Breel Embolo

03. Oktober 2017 10:19; Akt: 03.10.2017 10:48 Print

«Es war zermürbend, so lange weg zu sein»

Stürmer Breel Embolo betritt knapp ein Jahr nach seinem letzten Auftritt im SFV-Dress am Montagabend die Freienbacher Trainingsbasis der Schweizer Equipe ein erstes Mal.

Bildstrecke im Grossformat »
Nach 90 Minuten musste sich die Schweiz Portugal mit 0:2 geschlagen geben. Es ist das einzige Gruppenspiel, welches die Nati nicht für sich entscheiden konnte. Portugal gab gleich zu Beginn der Partie den Ton an und machte Druck auf das Tor von Sommer. Die Schweiz tat alles, um dagegenzuhalten. Dies gelang auch – bis kurz vor der Pause. Denn in der 41. Minute stolperte Djourou den Ball am eigenen Keeper vorbei ins Tor zur Führung für den Europameister. In der 57. Minute erhöhte dann noch André Silva zum 2:0-Schlussstand. Damit muss die Schweiz den Weg für Russland 2018 über die Barrage nehmen. Trainer Vladimir Petkovic und seine Mannen beim Abschlusstraining in Lissabon im Estádio da Luz. Obwohl ein Unentschieden reichen würde, will man natürlich nicht auf Remis spielen. Ein Sieg soll her. Ein wunderbarer Blick ins Stadion. Petkovic, Lichtsteiner und Dzemaili standen an der Pressekonferenz Rede und Antwort – allerdings für nur gerade knappe zehn Minuten. Verteidiger Pepe erscheint im Vorfeld des Qualifikationsspiels gegen die Schweiz an der Pressekonferenz. Vor allem aber spricht sein Coach Fernando Santos. Von einem Final wollte der Coach der Einheimischen nichts wissen: «Das ist Geschwätz. In Frankreich hatten wir ein Endspiel, jetzt stehen sich zwei Teams gegenüber, die eine Endrunde erreichen können. Nur eine Mannschaft muss gewinnen, um das Ziel zu erreichen.» Der Superstar präsentiert sich am Tag vor dem Showdown ebenfalls gelassen: Cristiano Ronaldo betritt in der Nähe von Lissabon den Trainingsplatz. Der Real-Stürmer und sein Lieblingsspielzeug. Die Stimmung ist locker, das Wetter prächtig. Betet der Superstar für ein Tor im letzten Gruppenspiel gegen die Schweiz? Fakt ist: Der Europameister braucht mindestens ein Tor, um sich direkt für die WM 2018 zu qualifizieren. Die Nati ist sicher und heil in Lissabon angekommen, die Stimmung ist weiterhin sehr gut. Chef Vladimir Petkovic scheint hingegen etwas angespannt zu sein. Natürlich erfüllen die Spieler auch in der portugiesischen Hauptstadt die Wünsche der Nati-Fans. Dann geht es mit dem Bus und einer Polizei-Eskorte ins Hotel der Schweizer. Am späteren Sonntagnachmittag reist die Nati nach Portugal. Am Euroairport Basel machen sich die Spieler auf zum Flugzeug. Xherdan Shaqiri ist voll konzentriert. Ricardo Rodriguez hingegen scheint voll relaxt. Nach dem souveränen 5:2-Sieg gegen Ungarn absolviert die Nati am Tag danach ein lockeres Training im St.-Jakob-Park. Vor leeren Rängen ist das natürlich weniger attraktiv, gehört aber zum Business dazu. Geschafft! Die Schweizer Nati gewinnt auch das neunte Spiel in der WM-Qualifikation für 2018. Ungarn hat nicht den Hauch einer Chance. Die Mannschaft von Vladimir Petkovic feiert in Basel einen 5:2-Sieg. Fünfmal durften die Fans im St.-Jakob-Park jubeln. Steven Zuber trifft zweimal, Granit Xhaka, Fabian Frei und Stephan Lichtsteiner je einmal. Die Freude bei den Fans ist riesig. Am Dienstag wird wieder mitgefiebert, wenn die Nati in Portugal zu Gast ist. Trainer Vladimir Petkovic herzt nach der Partie Xherdan Shaqiri. Die Nati reist am Freitag nach Basel. Der Einheimische Xherdan Shaqiri schreibt dazu auf Instagram: «Es ist immer ein spezielles Gefühl, zuhause in Basel zu spielen.» Granit Xhaka ist derzeit voll konzentriert, wie er ebenfalls auf Instagram mitteilt. Petkovic hat im St.-Jakob-Park seine Jungs um sich herum versammelt. Der Chef nimmt sich nicht aus, sondern macht aktiv mit: Vladimir Petkovic zeigt vor, was die Spieler zu tun haben. «Jawohl, Chef, ich habe verstanden», scheint Xherdan Shaqiri zu signalisieren. Ricardo Rodriguez scheints beinahe die Hosen auszuziehen. Volle Konzentration auch bei La-Coruña-Söldner Fabian Schär. Was für ein Grössenunterschied zwischen Xherdan Shaqiri und Eren Derdiyok. Am Mittwoch absolviert die Nati öffentlich auf dem Sportplatz Chrummen in Freienbach ein weiteres Training. Bitte nehmen Sie Platz, Herr Sommer! So trainiert es sich doch gleich etwas bequemer. Die Fans kommen in Massen nach Freienbach, um ihre Lieblinge live zu Gesicht zu bekommen. Mario Gavranovic ist nach drei Jahren zurück in der Nati. Der Stürmer sagt, dass sich das Team stark verändert habe. Keine Spur von Anspannung vor den letzten zwei Partien der WM-Quali: Granit Xhaka strahlt vor den Medien viel Selbstvertrauen aus und geniesst die Aufmerksamkeit. Xherdan Shaqiri tut es ihm gleich und zeigt, wie gut die Stimmung im Team derzeit ist. Im Training sind Captain Stephan Lichtsteiner und Manuel Akanji mit vollem Engagement dabei. Ebenfalls zurück im roten Trainer: Breel Embolo, der nach seinem Beinbruch wieder zum Aufgebot gehört. Granit Xhaka (l.) rückt mit Breel Embolo im Schlepptau in Feusisberg ein. Xherdan Shaqiri im Fokus der Medien. Yann Sommer strahlt bei der Ankunft. Yvon Mvogo wurde nachnominiert, da sich Roman Bürki einer Zahnoperation unterziehen muss und fehlt. Milan-Söldner Ricardo Rodriguez. Denis Zakaria trotzt den kühlen Temperaturen. Admir Mehmedi ist gut gelaunt. François Moubandje mit Militärjacke. Michael Lang posiert mit einem Fan. Fabian Schär.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Breel Embolo zählt in der Bundesliga derzeit jede Einsatzminute: 10 Minuten, 33 Minuten, 12 Minuten, 54 Minuten lauten seine Kurzschichten zum Saisonstart bei Schalke. «Ich versuche, so viele Minuten wie möglich zu bekommen», sagt Embolo nach seiner einjährigen Abwesenheit.

Gegen Leverkusen (1:1) stand der Schalker 349 Tage nach komplizierten Frakturen und Rissen im linken Sprunggelenk erstmals wieder von Beginn weg auf dem Feld. Applaus, stehende Ovationen, Erleichterung. «Es war tatsächlich zermürbend, so lange weg zu sein.»

Sportchef Christian Heidel machte der Öffentlichkeit nach dem Startelf-Comeback klar, dass es «eine wirklich fürchterliche Verletzung war. Sie hätte zu allem führen können. Fakt ist, dass es Sportler gibt, die nach einem solchen Befund nicht mehr zurückgekommen sind.» Man habe die Situation Embolos «mit Absicht nicht so dramatisiert».

Embolo stellte die Sinnfrage

Embolo geht in einem SDA-Interview auf Heidels Aussagen ein: «Ich realisierte zunächst gar nicht, wie gravierend alles war.» Er habe geglaubt, nach 16 Wochen wieder einsteigen zu können. «Dabei musste ich wieder bei null beginnen, laufen lernen, das Vertrauen in meinen Körper aufbauen. Es war ein langer Prozess, bis ich wieder frei war im Kopf, bis alles abgehakt war.»

Er habe sich nach dem Foul des Augsburgers Konstantinos Stafylidis im Oktober 2016 zwangsläufig Grundsatzfragen stellen müssen. «Wie weiter? Wenn man so lange zu Hause verbringen muss, bleibt natürlich Raum, alles zu hinterfragen und zu analysieren. Warum ich? Warum ausgerechnet jetzt?»

Spielpraxis – egal, wo und wie

Das Tief habe allerdings nicht lange angehalten, so Embolo. «Ich wurde sofort unterstützt – vom Verband, vom Club, von der Familie.» Und wie sehr die Anhänger nach wie vor auf ihn setzen, bekam der 20-Jährige im Juni an der Mitgliederversammlung zu spüren. 10'000 erhoben sich und würdigten ihn. «Die Reaktion der Fans hat mich sehr berührt.»

Nach jenem emotionalen Auftritt hatte sich Embolo einen eigenen Plan zurechtgelegt. «Mein Ziel nach all den Sonderschichten war, von Saisonbeginn voll dabei zu sein.» Der Coach Domenico Tedesco kalkulierte anders, der junge Hoffnungsträger reagierte impulsiv, suchte umgehend das Gespräch mit den Verantwortlichen. «Ich wünschte mir Spielpraxis. Mir war völlig egal, wo und wann!»

Auf eigenen Wunsch hin nahm der teuerste Einkauf der Schalker Clubgeschichte in der 5. deutschen Liga mit der U23 von S04 Anlauf. «Mir taten die Spiele gut. Ich sagte den Jungs: Ich brauche euch, um wieder in Fahrt zu kommen, aber ich komme nicht für einen Eiertanz. Ich will hier gewinnen», sagt Embolo zur Nachrichtenagentur SDA.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Glaibasel am 03.10.2017 11:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    welcome back

    Breel,die ganze Schweiz freut sich auf deine rückkehr und wünscht dir viel glück

    einklappen einklappen
  • Hony Tawk am 03.10.2017 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Showdown unvermeidbar

    Viele Leute hier haben während dieser Quali gehofft, dass Portugal sich irgendwo einen Ausrutscher erlauben würde, damit die Schweiz so gut wie sicher qualifiziert wäre und sich nicht mehr um das letzte Spiel in Portugal sorgen machen müssten. Dem war aber nicht so. Es bleibt nur noch Andorra übrig, die für die Portugiesen kein ernstzunehmenden Gegener sind. Die Schweiz kriegt es stattdessen noch mit Ungarn zu tun. Das wird auch ein Kräfte raubendes Spiel, das nicht einfach wird. Es wird eng werden.

    einklappen einklappen
  • urs am 03.10.2017 11:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja

    und wie sieht jetzt die Zukunft aus? zurück zum fcb

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hony Tawk am 03.10.2017 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Showdown unvermeidbar

    Viele Leute hier haben während dieser Quali gehofft, dass Portugal sich irgendwo einen Ausrutscher erlauben würde, damit die Schweiz so gut wie sicher qualifiziert wäre und sich nicht mehr um das letzte Spiel in Portugal sorgen machen müssten. Dem war aber nicht so. Es bleibt nur noch Andorra übrig, die für die Portugiesen kein ernstzunehmenden Gegener sind. Die Schweiz kriegt es stattdessen noch mit Ungarn zu tun. Das wird auch ein Kräfte raubendes Spiel, das nicht einfach wird. Es wird eng werden.

    • Jürg am 03.10.2017 13:39 Report Diesen Beitrag melden

      anderer Blickwinkel

      95% haben vor der Quali gesagt, Portugal qualifiziert sich sicher und die Schweiz und Ungarn machen den Barrageplatz aus. Dann kam es anders und ganz Portugal hatte gehofft, dass die Schweiz Punkte liegen lässt, damit es nicht zum Showdown kommt. Also können wir doch ganz gelassen nach Portugal reisen! (leider werde ich aber diese 90min alles andere als gelassen sein) Hopp Schwiiz!!

    • Antonius am 03.10.2017 17:44 Report Diesen Beitrag melden

      Portugal kann sich zwar warmschiessen

      Aber ich denke die Schweiz kann gegen Ungarn schon mal seine Bissigkeit testen, wären Portugals letzter Test ein Sonntagsspaziergang wird. Mein Tipp: Portugal 1 Schweiz 1.

    einklappen einklappen
  • urs am 03.10.2017 11:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja

    und wie sieht jetzt die Zukunft aus? zurück zum fcb

  • Glaibasel am 03.10.2017 11:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    welcome back

    Breel,die ganze Schweiz freut sich auf deine rückkehr und wünscht dir viel glück

    • peter am 03.10.2017 11:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Glaibasel

      wirklich die ganze schweiz. warum wissen sie das?

    einklappen einklappen
  • Ken-Guru am 03.10.2017 10:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht Oberlin?

    Embolo hätte man uneingeschränkt Zuhause lassen können. Hat bisher kaum Ernsteinsätze in der Bundesliga und wenn er mal gespielt hat, dann war seine Leistung äusserst bescheiden. Ein Dimitri Oberlin hätte ein Aufgebot verdient gehabt und hätte garantiert mehr im Spiel gebracht, als das ewige Talent Embolo, welches bald unter ferner lief und als teurer Fehlkauf, bei Schalke rangieren wird.

    • Trainer am 03.10.2017 10:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ken-Guru

      Ich denke nicht, dass du die fähigkeit besitzt einen Spieler richtig zu beurteilten!

    • Glaibasel am 03.10.2017 10:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ken-Guru

      Embolo ist der liebling auf Schalke und wird dort gefeiert.......von wegen fehleinkauf,aber hauptsache das Kenguru kann einen negativen unsachlichen kommentar abgeben....

    • schmiffe am 03.10.2017 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ken-Guru

      emboli hat beo basel ziemlichg viel gerissen. und ich weiss nicht ob dus wusstest aber er verletzte sich ziemlich am anfang bei shalke er hatte nicht wirklich zeit sich ins team zu integrieren und da anzukommen und dann verletzte er sich logisch hat er da nicht viele einsätze

    • Ken-Guru am 03.10.2017 11:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Trainer

      Als wenn ich den Artikel von gestern, beim Kicker.de über Embolo lese, dann scheine ich mit meiner Einschätzung wohl nicht so falsch zu liegen! Was er in einem Länderspiel bewirken kann, wissen wir nach rund einer Woche, ich würde jedoch nichts auf Embolo wetten. Basel wird sich immer noch diebisch freuen, damals so einen Millionen Deal mit Schalke gemacht zu haben.

    • l.d. am 03.10.2017 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      testspiel

      oberlin ist jetzt einmal durch ein super spiel aufgefallen, das sollte aber nicht direkt reichen um in die nati zu kommen. er soll erst mal in nem testspiel zeigen was er kann und dann kann man ihn mal zu nem wichtigen spiel mitnehmen

    • MaxLi am 03.10.2017 12:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ken-Guru

      Geben wir Embolo noch etwas Zeit, er kommt von einer richtig schweren Verletzung zurück, das ihm da noch Spielpraxis und der Rhythmus fehlt, scheint mir eigentlich normal und das er schon jetzt bei Schalke der Reisser sein soll finde ich eine übertriebene Erwartung. Bei Schalke scheint es so als wollen sie ihn wieder langsam zu alter Stärke zurückführen und geben ihm von Spiel zu Spiel mehr Einsatzzeit. Ich glaube auch nicht das Tedesco ihn in der Anfangsformation gehabt hätte wenn er sich nich im Training aufgedrängt hätte.

    • LaFlame am 03.10.2017 12:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ken-Guru

      Ach so du hast im kicker gelesen. Das sagt doch schon alles aus, alles was man irgendwo gelesen hat ist auch gleich so? Embolo hatte ein super spiel, schoss 2 tore und war dann gut ein jahr lamg verletzt, viel spass ihm zuzuschauen wie er noch reissen wird.

    • Dirk Neumann am 03.10.2017 12:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ken-Guru

      Ich bin ein Schalker. Habe ihn schon oft live gesehen. Seine Art Fußball zu spielen kommt auf Schalke an. Die Leute lieben ihn. Er ist noch sehr jung und kann ein Großer werden. Warum immer so negativ??

    • Super Duper am 03.10.2017 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ken-Guru

      Du scheinst ja super Fussballexperte zu sein! Ein gutes Spiel von Oberlin und er muss in die Nati? Embolo kennt die Jungs der Nati, hat schon bewiesen was er kann und hat def. noch nicht sein ganzes Potential abgerufen... Aber hey, du musst es wissen. Gilbert Fringer oder so...

    • Sack Cool am 03.10.2017 12:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ken-Guru

      ewiges talent? der junge ist gerade mal 21 jahre..

    einklappen einklappen