CL-Playoffs

29. August 2012 20:00; Akt: 29.08.2012 23:18 Print

Gladbach schafft es nicht in die Königsklasse

Lucien Favre und Granit Xhaka verpassen den Sprung in die Champions League. Gladbach gewinnt zwar bei Dynamo Kiew 2:1, die 1:3-Hypothek aus dem Hinspiel wog aber zu schwer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Neben Cluj (Rum) schafften Dynamo Kiew, Spartak Moskau und Celtic Glasgow den Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Lucien Favre und Granit Xhaka gewannen mit Borussia Mönchengladbach das Champions League-Playoff-Rückspiel bei Dynamo Kiew zwar 2:1. Das reichte aber nach der 1:3-Hinspiel-Niederlage nicht und so müssen die Fohlen in die Europa League.

Borussia Mönchengladbach schaffte die Wende in Kiew nach dem 1:3 im Heimspiel nicht mehr, auch wenn das «Wunder» gegen Ende der Partie doch noch in Reichweite gelangte. Doch der Nigerianer Ideye Brown zerstörte die Hoffnungen der Deutschen mit dem 1:2-Anschlusstreffer in der 88. Minute. Davor war das Team von Trainer Lucien Favre innerhalb von acht Minuten durch ein Eigentor von Kiews Jewhen Chatscheridi (70.) und einem Treffer des Spaniers Juan Arango (78.) 2:0 in Führung gegangen.

Mönchengladbach erspielte sich zwar eine Feldüberlegenheit, der angestrebte, frühe Treffer wollte den «Fohlen» aber nicht gelingen. Auch vom Schweizer Internationalen Granit Xhaka, der wie bereits am Samstag in der 1. Runde der Bundesliga über die volle Distanz spielte, kamen keine entscheidenden Impulse. Während die Borussia den ersten Einzug in das Konzert der Grossen seit 1977 verpasste, tritt Kiew zum ersten Mal seit drei Jahren wieder in der Champions League an.

Celtic seit vier Jahren wieder in der CL

Ins Zittern geriet nicht nur Kiew, sondern auch Spartak Moskau. Die Russen, die das Hinspiel 2:1 gewonnen hatten, gingen zwar durch einen frühen Treffer des Brasilianers Ari (6.) in Führung, mussten aber nach knapp 70 Minuten den Ausgleich durch Moussa Sow hinnehmen. In der Schlussphase gerieten die Moskauer in der hitzigen Atmosphäre in der türkischen Hauptstadt nochmals stark unter Druck. Nichts mehr anbrennen liess dagegen Celtic Glasgow. Die Schotten gewannen wie bereits im Hinspiel 2:0 und zogen zum ersten Mal seit vier Jahren wieder in die «Königsklasse» ein.

Lille schafft die Wende

Lille war das einzige Team, das nach einer Niederlage im Hinspiel doch noch den Einzug in die «Königsklasse» schaffte. Lucas Digne erzielte kurz vor der Pause den Führungstreffer für die Franzosen, was gleichbedeutend mit der «Verlängerung» war. Der Dritte der letztjährigen Ligue 1 war klar überlegen und kam zu deutlich mehr Chancen als die Dänen. Das erlösende 2:0 gelang Lille jedoch erst in der 15. Minute der Verlängerung. Der Brasilianer De Melo verwertete ein schönes Zuspiel von Nolan Roux.

Dynamo Kiew - Borussia Mönchengladbach 1:2 (0:0)
66'800 Zuschauer.
Tore: 70. Chatscheridi (Eigentor) 0:1. 78. Arango 0:2. 88. Ideye 1:2. - Bemerkungen: Dynamo Kiew ohne Mehmedi (Ersatz), Mönchengladbach mit Xhaka.

Celtic Glasgow - Helsingborg 2:0 (1:0)
Tore: 30. Hooper 1:0. 88. Wanyama 2:0.

Fenerbahce Istanbul - Spartak Moskau 1:1 (0:1)
Tore: 6. Ari 0:1. 69. Sow 1:1.

Lille - FC Kopenhagen 2:0 n.V. (1:0, 1:0)
Tore: 44. Digne 1:0. 105. De Melo 2:0.

(als/si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sarah am 30.08.2012 07:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Gladbach!

    Echt schade,Gladbach hat sich super geschlagen. Aber für die Championsleague fehlt ihnen da und dort noch ein wenig,vorallem im Abschluß. Aber Hut ab vor dieser tollen Leistung in Kiev.

  • AlexKeller am 30.08.2012 06:12 Report Diesen Beitrag melden

    Top Leistung und gute Zukunftsaussichten

    Für die momentanen Verfassung in der sich der VFL befindet, kann ich dennoch stolz sein! Liebe Leser, eigentlich das ganze Mittelfeld und der Sturm ist von jungen underfahrenen Spielern gespickt, einer kommt sogar direkt aus der 2. schwedischen Liga... Und dann die grossen Spiele, wo es um vieles geht. Dann Kiew selber, vor fast 70'000 eingefleischten Fans spielen ist auch nicht immer leicht.... Top! Jetzt müssen einfach mehrere Sachen weiterhin stimmen. Das Management und der Trainer sollten ruhig bleiben und leise weiterarbeiten. Die Spieler weiterhin konzentriert im Training arbeiten....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sarah am 30.08.2012 07:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Gladbach!

    Echt schade,Gladbach hat sich super geschlagen. Aber für die Championsleague fehlt ihnen da und dort noch ein wenig,vorallem im Abschluß. Aber Hut ab vor dieser tollen Leistung in Kiev.

  • AlexKeller am 30.08.2012 06:12 Report Diesen Beitrag melden

    Top Leistung und gute Zukunftsaussichten

    Für die momentanen Verfassung in der sich der VFL befindet, kann ich dennoch stolz sein! Liebe Leser, eigentlich das ganze Mittelfeld und der Sturm ist von jungen underfahrenen Spielern gespickt, einer kommt sogar direkt aus der 2. schwedischen Liga... Und dann die grossen Spiele, wo es um vieles geht. Dann Kiew selber, vor fast 70'000 eingefleischten Fans spielen ist auch nicht immer leicht.... Top! Jetzt müssen einfach mehrere Sachen weiterhin stimmen. Das Management und der Trainer sollten ruhig bleiben und leise weiterarbeiten. Die Spieler weiterhin konzentriert im Training arbeiten....