Schweizer Cup

10. November 2012 17:01; Akt: 10.11.2012 20:50 Print

Die Superligisten geben sich keine Blösse

Im 1/16-Final des Schweizer Cups lassen die Super-League-Vereine bislang nichts anbrennen. Der FCZ besiegt den Erstligisten Black Stars Basel 3:1, GC feiert im Tessin einen Kantersieg und Thun gewinnt gegen Lugano 2:0.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Fans von Zweitligist Hergiswil hofften gegen den FC Sion auf eine Sensation. Diese bekommen sie dann allerdings nicht zu Gesicht. Dennoch tut sich der Super-Ligist schwerer als erwartet. Am Ende siegt der Favorit 3:0 - für die Hergiswiler ist es aber irgendwie doch ein Achtungserfolg. In Muttenz freut man sich auf das Cup-Duelll gegen Super-Ligist YB. Der 1. Ligist ist aber chancenlos. YB's Michael Frey eröffnet bereits in der 8. Minute das Skore. Auf diesem Bild schiebt er in der 62. Minute zum 4:0 ein und komplettiert damit seinen nicht-lupenreinen Hattrick. Am Ende jubeln die Berner über einen 5:1-Sieg und die Qualifikation für den Cup-Achtelfinal. Keine Blösse gibt sich der FC Basel bei Challenge-Ligist Chiasso. Gleich mit 4:1 fegt der Meister die Tessiner vom Platz. FCB-Trainer Murat Yakin ist ein beliebtes Foto-Sujet. Der FC St. Gallen tritt auswärts beim FC Biel an, besser gesagt auf der Neuenburger Maladière. Die beiden Teams schenken sich nichts. Am Ende gibts aber auch hier einen Favoritensieg: Die Espen gewinnen 3:0. In Aarau kommt es zum Duell zwischen dem Leader und dem Tabellenvierten der Challenge League. Der FC Aarau geht gegen Bellinzona in der 23. Minute in Führung, doch es bleibt ein enges Spiel. Erst in der Nachspielzeit kann das Heimteam den zweiten Treffer und damit das Weiterkommen bejubeln. Thun trifft im Cup-1/16-Final auf den Challenge-League-Vertreter Lugano. Die Thuner lassen nichts anbrennen und gewinnen die Partie 2:0. Damit stehen die Berner Oberländer im Achtelfinal des Schweizer Cups. GC fegt die AC Vallemaggia gleich 6:0 vom Platz. Trotz des starken Regens im Tessin liessen die Zürcher nichts anbrennen. Bei einem solchen Resultat kann GC-Coach Uli Forte guten Mutes Richtung Achtelfinal blicken. Der FC Zürich besiegt den Erstligisten Black Stars Basel mühelos mit 3:1. Die Black Stars empfangen den Super-League-Vertreter im St. Jakobs Park, dem Heimstadion des FC Basel. Zürichs Adis Jahovic erzielt bei starkem Regen das 0:3 in der 66. Minute. Zwei Minuten später schiessen die Gastgeber den Ehrentreffer via Penalty.

Die besten Bilder der 2. Hauptrunde im Schweizer Cup.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Der Erstligist Köniz schaffte in den Samstagsspielen der Cup-Sechzehntelfinals als einziger Unterklassiger eine Überraschung. Die Berner schlugen Challenge-League-Verein Winterthur nach Penaltyschiessen. Keine Mühe hatten derweil Zürich, GC und Thun.

Das Kader des FC Köniz ist gespickt mit Spielern mit Erfahrung im Profi-Fussball. Einer von ihnen ist Anto Franjic. Der 25-jährige Mittelfeldspieler und frühere YB-Junior stand einst bei Wil und Vaduz in der Challenge League unter Vertrag. Im Frühjahr 2010 verlor sich seine Spur im bezahlten Fussball. Er wurde vom Schweizerischen Fussball-Verband für ein Jahr gesperrt, weil er in den Manipulationsskandal verwickelt gewesen war.

Winterthur in extremis

Am Samstag lieferte Franjic wieder Schlagzeilen. Diesmal positive. Er war es, der den Erstligisten Köniz gegen Challenge-League-Vertreter Winterthur mit einem Schuss aus rund 16 Metern zum 2:2 in die Verlängerung rettete. Diese endete torlos und im Penaltyschiessen traf Franjic erneut. Weil auch seine drei Mitspieler in der Kurz-Entscheidung erfolgreich waren, der Könizer Torhüter Kelion Ruiz aber die Schüsse der Winterthurer Patrick Bengondo und Denis Simijonovic abwehrte, steht der FC Köniz erstmals in seiner Vereinsgeschichte in den Cup-Achtelfinals.

Unverdient war der Sieg der Berner nicht. Dass Winterthur, der letztjährige Halbfinalist, zwei Klassen höher beschäftigt ist, war nicht deutlich zu erkennen. Und die Könizer zeigten Moral: Nachdem Jean-Michel Tchouga, auch er ein früherer Nationalliga-Spieler, in der 77. Minute der 1:1-Ausgleich gelungen war, ging Winterthur nur zwei Minuten später durch Bengondo wieder in Führung. Doch Köniz kam nochmals zurück und stand in der Verlängerung dem (vorzeitigen) Sieg bei einer hochprozentigen Chance in der 120. Minute sogar näher als der Favorit.

Thuns früher Penalty

Keine Überraschungen liessen die drei Super-League-Klubs FC Zürich, Grasshoppers und Thun zu. Am ehesten war ein Ausrutscher von Thun in Lugano in Betracht gezogen worden. Die Berner Oberländer warten in der Meisterschaft seit fünf Spielen auf einen Sieg. Das nährte die Hoffnungen von Lugano. Doch die Tessiner enttäuschten ihren spärlichen Anhang (nur 700 Tifosi waren im Cornaredo). Sie verloren 0:2, weil eben auch sie chronisch erfolglos sind. Ihr letzter Sieg in der Challenge League liegt sogar fast drei Monate zurück.

Das Spiel war im Prinzip schon nach vier Minuten entschieden. Nach einem Freistoss wurde Nelson Ferreira im Strafraum zurückgehalten - und Enrico Schirinzi verwandelte den fälligen Penalty. In der Folge verlegte sich Thun aufs Kontern und liess im eigenen Strafraum kaum Torchancen zu. Sieben Minuten vor dem Ende sorgte der eingewechselte Anatol Ngamokul dann definitiv für klare Verhältnisse.

Zürichs seltener Sieg im St.-Jakob-Park

Der FC Zürich kam zu einem seiner seltenen Erfolge im Basler St.-Jakob-Park. Nach erst drei Siegen gegen den FC Basel in den Jahren 2005, 2006 und 2011 gewann er gegen den Zweitligisten Black Stars Basel in der nun bald zwölfjährigen Arena 3:1. Der Aussenseiter aus dem Quartier Grossbasel-West hielt sich gegen den FCZ achtbar. Der frühere FCB-Verteidiger Samir Tabakovic liess sein Team nie destruktiv agieren und wurde am Ende immerhin mit einem Tor belohnt. Stürmer Seyfettin Kalayci traf nach 69 Minuten mittels Foulpenalty.

Zu diesem Zeitpunkt war die Partie allerdings schon entschieden. Asmir Kajevic (18.), Josip Drmic (44.) und Adis Jahovic (66.) hatten den Favoriten bis zur 66. Minute standesgemäss 3:0 in Sicherheit gebracht. Die Partie fand im St.-Jakob-Park statt, weil die Heimstätte der Black Stars, der Sportplatz Buschweilerhof, derzeit saniert wird. Zudem sah die Polizei die Sicherheit der Zuschauer bei einem befürchteten Aufeinandertreffen von FCZ- und FCB-Fans im St.-Jakob-Park ohnehin eher gewährleistet als im Aussenquartier an der Grenze zu Frankreich.

Wieder GC-Kantersieg im Tessin

Für Super-League-Leader Grasshoppers war auch die zweite Cup-Reise ins Tessin eine vergnügliche Angelegenheit. Dem 5:0 gegen Vedeggio im September folgte nun ein 6:0 in Locarno gegen den Zweitligisten Vallemaggia. Abwehrchef Stéphane Grichting wies den Weg schon nach einer Viertelstunde mit seinem ersten Treffer im GC-Trikot. Nach der Pause spielte sich dann Frank Feltscher in den Mittelpunkt. In der Super League traf er in dieser Saison noch nie, zuletzt gehörte er unter Uli Forte auch nicht mehr zur Stammformation. Nun schönte Feltscher seine Herbstbilanz mit drei Toren innerhalb von 29 Minuten. João Paiva und Shkelzen Gashi schossen die weiteren Treffer der Grasshoppers, die alle ihre Tore nach Kombinationen erzielten.


Schönbühl - Kriens 0:4 (0:1)
Moos. - 650 Zuschauer. - SR Winter.
Tore: 25. N'Tiamoah 0:1. 49. Unternährer 0:2. 75. Saliu 0:3. 90. Mustafi 0:4.

Black Stars Basel - FC Zürich 1:3 (0:2)
St.-Jakob-Park. - 2120 Zuschauer. - SR Gut.
Tore: 18. Kajevic 0:1. 44. Drmic 0:2. 66. Jahovic 0:3. 68. Kalayci (Foulpenalty) 1:3.

Baden - FC Schaffhausen 0:5 (0:2).
Esp. - 700 Zuschauer. - SR Superczynski.
Tore: 6. Frontino 0:1. 15. Rossini 0:2. 70. Schnorf 0:3. 87. Frontino 0:4. 88. Rossini 0:5.
Bemerkung: 82. Gelb-Rote Karte gegen Ludäscher (Baden).

Köniz - Winterthur 2:2 (2:2, 0:1) n.V. - Köniz 4:2-Sieger im Penaltyschiessen.
Liebefeld. - 720 Zuschauer. - SR Studer.
Tore: 24. Freuler 0:1. 77. Tchouga 1:1. 79. Bengondo 1:2. 82. Franjic 2:2.
Penaltyschiessen: Freuler 0:1. Franjic 1:1. Iten 1:2. Varela 2:2. Bengondo 2:2 (Ruiz wehrt ab). Deon 3:2. Simijonovic 3:2 (Ruiz wehrt ab). Gudelj 4:2.

Schötz - Wil 1:4 (0:2). - Wissenhusen. - 600 Zuschauer. - SR Kever.
Tore: 4. Mouangue 0:1. 39. Lombardi 0:2. 78. Fischer 1:2. 81. Holenstein (Foulpenalty) 1:3. 85. Lombardi 1:4.
Bemerkung: 36. Corner von Steuble (Wil) auf die Latte.

Vallemaggia - Grasshoppers 0:6 (0:1).
Lido, Locarno. - 1185 Zuschauer. - SR Gremaud.
Tore: 15. Grichting 0:1. 48. Frank Feltscher 0:2. 56. Frank Feltscher 0:3. 73. Paiva 0:4. 77. Frank Feltscher 0:5. 60. Gashi 0:6.

Lugano - Thun 0:2 (0:1).
Cornaredo. - 700 Zuschauer. - SR Carrel.
Tore: 4. Schirinzi (Foulpenalty) 0:1. 83. Ngamukol 0:2.
Bemerkungen: Thun ohne Schindelholz (gesperrt) sowie Zuffi und Bigler (beide verletzt). 89. Pfostenschuss von Wittwer.

Resultate 1/16-Finals:
FC Schönbühl (2. Liga) - SC Kriens (1. Liga) 0:4.
Black Stars Basel (1. Liga) - FC Zürich (SL) 1:3.
FC Baden (1. Liga) - FC Schaffhausen (1. Liga) 0:5.
FC Köniz (1. Liga) - FC Winterthur (ChL) 6:4.
FC Schötz (1. Liga) - FC Wil 1900 (ChL) 1:4.
AC Vallemaggia (2. Liga) - GC (SL) 0:6.
FC Lugano (ChL) - FC Thun (SL) 0:2.

(dke/si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marco am 10.11.2012 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mühelos?!?

    Danke, Christoph B.! Sehe das genau so, die Basler hatten ein klares Chancenplus und die Tatsache, dass Da Costa den Ball nach dem 1:3 nicht rausrückte und später wegen Zeitspiels ermahnt wurde, sagt wohl alles über den ach so "souveränen" FCZ aus!

    • luggi am 10.11.2012 21:37 Report Diesen Beitrag melden

      Eher ein Krampfsieg

      Einfach nur gewinnen und das Spiel abhaken, nur das kann es für die Spieler des FCZ gewesen sein.

    einklappen einklappen
  • Damri Adeic am 10.11.2012 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Souverän?

    3-1 ist für einen SL-Ligisten gegen einen 1. Ligisten nicht souverän.

    • Franz Bier am 11.11.2012 01:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      nicht 1 ligist

      Black Stars spielen in der 2. Liga nicht 1. !

    • D. König am 11.11.2012 11:56 Report Diesen Beitrag melden

      @Franz Bier

      Du hast ja richtig Ahnung von Fussball, lieber Franz Bier. Mein Vorschlag an dich: Bleib beim Bier und überlass Sport denen, die etwas davon verstehen!

    • Raphael am 11.11.2012 12:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      1.Liga

      Tut mir Leid, aber die Black Stars spielen in der 1. Liga Classic.

    einklappen einklappen
  • ???? am 10.11.2012 18:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ???

    3:1 ist suverän???

  • Marc Fischer am 10.11.2012 17:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCZ setzt Masstäbe

    Einmal mehr hat der grosse FCZ einem Basler Verein gezeigt, wie man gewinnt

    • serej am 11.11.2012 00:26 Report Diesen Beitrag melden

      Scheinbar...

      Nur Schade, dass der ach so grosse FCZ dies nie in der Super League schafft mein Lieber Marc.

    • fifi am 11.11.2012 03:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      #low

      made my day! Ihr müsst ja wahnsinnig stolz sein das ihr einen 1. Ligisten geschlagen habt!(Naja tut der moral gut wieder mal zu gewinnen was?)

    • Dave am 11.11.2012 08:52 Report Diesen Beitrag melden

      Ja klar

      Deshalb liegt der "grosse" FCZ auch 10 Punkte hinter dem FCB in der Meisterschaft, was?

    einklappen einklappen
  • Christoph B. am 10.11.2012 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Müheloser FCZ?!

    Ich war im Stadion! Souverän ist anders! Der Schreiber vergisst die Grosschancen von Black Stars und das Zürich nur nach Standards gefährlich war!

    • mahir ZH am 10.11.2012 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ja klar

      Was für ein Kommentar... ist doch wieder typisch Basler FCZ 3

    einklappen einklappen