GC-Trio im Einsatz

15. Dezember 2012 16:58; Akt: 15.12.2012 16:58 Print

Christbaumverkäufer dank militärischer Erlaubnis

Derzeit sind GCs Steven Zuber, Toko und Amir Abrashi Wehrmänner. Am Mittwoch, 19. Dezember, verkauft das Trio des Wintermeisters Christbäume – mit militärischer Bewilligung.

Bildstrecke im Grossformat »
Immer zur Adventszeit lädt Franz Pfluger Fussballer zum Christbaumverkauf zu sich ein. Diesmal das sich derzeit in der Sportler-RS befindende Wintermeister-Trio Amir Abrashi (l.), Toko (Mitte) und ... ... Steven Zuber (l.). Die drei GC-Spieler werden am 19. Dezember von 15 bis 18 Uhr Weihnachtsbäume verkaufen. Weil die drei aber derzeit die Sportler-RS in Magglingen absolvieren, musste Pfluger ein Gesuch ans Militär stellen. Der Christbaumverkauf hat in Neuendorf eine lange Tradition. Letztes Jahr schlüpfte FCB-Keeper Yann Sommer (l.) in die Rolle des Baumverkäufers. Landwirt Franz Pfluger (r.) ist seit Jahrzehnten nebenamtlich für den Schweizerischen Fussballverband tätig. Derzeit als Materialwart und Masseur der U21-Nati. Stolz posiert der FCB-Keeper neben dem Christbaum, den es zu verpacken gilt. Harte Arbeit, die Yann Sommer vollen Einsatz abverlangt. Viele Nati-Kicker und Schweizer Fussball-Stars haben bereits Altgraben-Luft geschnuppert. So auch FCB-Flügel Valentin Stocker. Erst gilt es Bäume zu verkaufen und transportgerecht zu verpacken... Danach schreiben die Kicker (FCB-Goalietrainer Massimo Colomba und Stocker, v.l.n.r.) im Weihnachtsstübli Autogramme und beantworteten neugierige Fragen. Viel Spass hatte vor zwei Jahren der heutige Bayern-Shootingstar Xherdan Shaqiri. Pfluger und der ehemalige Bebbi hatten viel zu lachen - und noch mehr Bäume zu verpacken. Nach getaner Arbeit hatte Shaqiri noch alle Hände voll zu tun, um die vielen Autogrammwünsche zu erfüllen. Diesmal hat sich Pfluger deshalb gleich die Dienste eines Trios gesichert, das sich die Arbeit teilen kann - die Dienste von aktuellen Wintermeistern.

Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Zuber, Toko und Abrashi absolvieren in Magglingen die Sportler-RS. Wenn sie nicht gerade die Rekruten-Kluft überziehen müssen, tragen die drei das Dress des Grasshopper Clubs und sind Stammspieler beim Wintermeister. Oder sie verkaufen, wie am 19. Dezember, von 15 bis 18 Uhr, Christbäume in Neuendorf. Danach gibts im gemütlichen Weihnachtsstübli von Franz Pfluger Autogramme.

Pfluger ist seit bald zwei Jahrzehnten Betreuer im Schweizer Fussballverband. Er gehört dem Staff der U21-Nationalmannschaft an, betreute die Olympia-Auswahl bei den Olympischen Spielen 2012 in London, gehörte auch dem Staff des U21-Vize-Europameisters 2011 in Dänemark an und sorgte an der WM 2010 in Südafrika dafür, dass es den Stars von Nati-Coach Ottmar Hitzfeld an nichts fehlte.

Who is Who des Schweizer Fussballs im Altgraben

Bevor Pfluger die drei Rekruten definitiv einladen konnte, musste er die Hürde Sportler-RS überwinden. «Ich musste ein Gesuch ans Militär stellen», sagt Pfluger lachend. Ein Christbaumverkäufer mit militärischer Bewilligung – das kommt wohl nicht so häufig vor. «Das Gesuch wurde aber rasch bewilligt», so der Landwirt weiter.

Und so reiht sich das GC-Trio in eine Liste von bisherigen Christbaumverkäufern im Altgraben ein, die sich wie das «Who is who» des Schweizer Fussballs lesen. Marco Streller, Tranquillo Barnetta, Xherdan Shaqiri, Fabian Lustenberger, Pirmin Schwegler, Yann Sommer, aber auch der ehemalige Luzern- und GC-Trainer Ciriaco Sforza und Ex-Nati-Coach Köbi Kuhn haben beim Masseur- und Materialwart der U21-Nati auf Weihnachtsmann gemacht und dessen Tannen verkauft.

(ete)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rudi Rüssel am 16.12.2012 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Ich bekamm nicht mal für meine Diplomarbeit Urlaub....na ja klar die sind ja auch so wichtig....Frechheit

  • Dino Schön am 15.12.2012 20:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ueli Du bist schlau!

    Geniale Idee um den Gripen zu finanzieren!