Bundesliga

31. Januar 2016 20:26; Akt: 31.01.2016 21:11 Print

Neue Herausforderung für Drmic

Der Schweizer Nationalstürmer Josip Drmic soll den Hamburger SV in sichere Gefilde schiessen.

storybild

Auf in den Norden: Josip Drmic (l.) geht nach Hamburg. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Kapitel Borussia Mönchengladbach ist für Josip Drmic vorerst beendet. Der frühere FCZ-Angreifer wechselt leiheweise bis zum Saisonende zum Hamburger SV. Nur der Medizincheck steht noch aus.

Drmic war erst im Sommer für 10 Millionen Euro von Leverkusen zu den Gladbachern gestossen, konnte die Erwartungen mit einem Tor in 13 Bundesliga-Partien aber nicht erfüllen. Zwischen Ende September und Anfang November kam er während sechs Wochen überhaupt nicht zum Einsatz. In den beiden bisherigen Partien der Rückrunde spielte Drmic insgesamt nur fünf Minuten. Trainer André Schubert setzt konsequent auf Lars Stindl und Raffael.

In Hamburg trifft Drmic auf seinen Nationalteam-Kollegen Johan Djourou und auf Sportdirektor Peter Knäbel, der ihn als technischer Direktor beim SFV von der U-17 bis in die A-Nationalmannschaft begleitete und schon vor Jahresfrist auf dem Radar hatte. Gegenüber der Nachrichtenagentur sda bestätigte Knäbel den Deal mit der Borussia: «Ein wichtiger Transfer, der unsere Torgefahr erhöhen wird.»

Die Meinung der Lokalzeitung

Die «Hamburger Morgenpost» sieht in Drmics Verpflichtung das erste Ausrufezeichen des HSV im Kampf gegen den Abstieg, findet aber: «Der Stürmer alleine dürfte als Verstärkung noch nicht reichen, der HSV muss sich weiter bemühen.»

In der Tabelle belegen die Hamburger nach 19 Runden mit 22 Punkten Rang 11. Der Relegationsrang 16 ist aber nur drei Zähler entfernt. Zudem erzielten sie erst 21 Treffer, am viertwenigsten in der Liga.

(ak/fal/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sonnenkind am 31.01.2016 20:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles gute

    Sicher eine gute Entscheidung. Ich wünsche ihm viel Erfolg und dass er wieder gestärkt und mit viel Selbstvertrauen nach Gladbach zurückkehren wird.

  • KvB am 31.01.2016 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Finde ich vernünftig

    Drmic sollte man nicht verheizen. Ein Kämpfer,der momentan kein Glück hat und der richtige Coach an seiner Seite fehlt auch noch. Die Rücksicht und Geduld auf Kissling, der ja unzählige Chancen vermasselt, hat den Karrierefortschritt von Drmic vermasselt. Wünsch Drmic für die Zukunft nur Erfolg. Ein guter und anständiger Sportsmann.

    einklappen einklappen
  • marko 31 am 31.01.2016 20:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweiz

    Ein super Wechsel

Die neusten Leser-Kommentare

  • Axel am 01.02.2016 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr als überbewertet!

    Drimic war in Duselkusen schon nicht stark genug villeicht wird er in Hamburg was reissen aber der entscheid bei BMG war ein grosser Fehler!! Drmic ist ein durchschnittlicher Stürmer!!

  • Vertikalspass am 01.02.2016 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Favre wollte andere Transfers

    aber Eberl wollte diese nicht, somit neigt sich die BMG Erfolgsgeschichte nun langsam dem Ende zu. Schubert scheint ein seltsamer Coach zu sein.

  • hiob am 01.02.2016 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    alte form

    so weit ich mich erinnern kann, hat drmic immer super gespielt, wenn es um den abstieg ging. viel glück.

  • well done am 01.02.2016 09:14 Report Diesen Beitrag melden

    BMG: unprofessionell

    guter schritt. warum BMG drmic wollte verstehe ich immer noch nicht. einen spieler für einen 2-stelligen mio.-betrag holen und ihm dann keine chance geben, und dann stellt sich der trainer hin und meint, er sei halt nicht der spielertyp, den er brauche...??? natürlich kann dem so sein, aber dann holt man doch den spieler nicht!!! verein, trainer, staff, präsident, sportchef, geschäftsführung: ihr redet schon miteindander, oder? mir fällt da eigentlich nur das wort "unprofessionell" ein

    • Stefan F. am 01.02.2016 10:14 Report Diesen Beitrag melden

      Trainerwechsel entscheidend

      Ich kann dir sagen, warum BMG Drmic für so viel Geld geholt hat und nun doch nicht spielt: Vielleicht magst du dich erinnern, dass im letzten Sommer der BMG-Trainer noch Lucien Favre hiess? Er wollte Drmic, ging danach aber relativ schnell selber weg. Und unter dem neuen Trainer bekam Drmic tatsächlich kaum eine Chance. Ist halt so im Business, das hat nichts mit Unprofessionalität im Club zu tun, sondern einfach mit einem anderen Spielverständnis des neuen Trainers.

    • Leo am 01.02.2016 13:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stefan F.

      stimmt nicht ganz, drmic spielte auch unter favre die ersten matches nur zweite geige!!!

    einklappen einklappen
  • Fritz am 01.02.2016 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    BMG-Fans

    Interessanterweise stand Drmic bei den Borussia-Fans immer hoch im Kurs und es wurde stets mehr Einsatzzeit für ihn gefordert. Schade haben die wenigsten Vereine die Geduld, einen Spieler, der etwas Zeit und Vertrauen braucht, "aufzubauen". Dass Drmic bei entsprechenden Voraussetzungen viel zurückgibt, hat er ja damals in Nürnberg mehr als eindrücklich gezeigt.