Bloss heisse Luft?

03. Dezember 2012 11:54; Akt: 03.12.2012 15:42 Print

Mourinho verlässt Real im Sommer

José Mourinhos Engagement bei Real Madrid soll ein vorzeitiges Ende nehmen. Spanische Medien berichten, dass der Startrainer die Königlichen trotz Vertrag bis 2016 nächsten Sommer verlassen wird.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

José Mourinho wird Real Madrid am Ende der Saison verlassen. Dies vermeldet die spanische Sportzeitung Marca. Demnach sollen die Königlichen und der portugiesische Startrainer eine Vereinbarung unterzeichnet haben, wonach Mourinho drei Jahre vor Vertragsende als Chefcoach abtreten soll.

Grund für das vorzeitige Aus in Madrid soll das gespaltene Verhältnis zu Real-Boss Florentino Perez sein. Schon länger scheint der Portugiese beim Präsidenten in Ungnade gefallen zu sein. Die Kritik an den beiden Starspielern Sergio Ramos und Iker Casillas sorgten für Unstimmigkeiten. Zudem hat der Konflikt zwischen Mourinho und Alberto Toril, dem Trainer der zweiten Mannschaft, die Führungsetage verärgert.

Mourinhos Verhalten stösst sauer auf

Das Fass zum Überlaufen gebracht hat Mourinho offenbar am vergangenen Wochenende. 40 Minuten vor dem Anpfiff gegen Stadtrivale Atlético betrat «The Special One» den Rasen im Santiago Bernabéu. Wie im Vorfeld angekündigt, wollte der 49-Jährige damit in Erfahrung bringen, ob die Anhänger Reals noch hinter ihm stehen. Die rund 3000 Fans, die zu dieser Zeit schon im Stadion waren, sorgten für kein einheitliches «Abstimmungsergebnis». Einige Pfiffe, aber auch viel Applaus waren zu hören. Nach etwas mehr als einer Minute verzog sich der Portugiese wieder in die Katakomben. Real-Boss Perez bezeichnete Mourinhos Auftritt danach als «Selbstmord».

An der Pressekonferenz vom Montag wollte sich Mourinho dazu nicht äussern. «Fragt Klubpräsident Florentino Perez, ob er mit meiner Arbeit zufrieden ist», beantwortete er entsprechende Fragen an der Pressekonferenz vor dem CL-Spiel gegen Ajax Amsterdam. «Meine Zukunft besteht darin, dass ich am Dienstag mein 101. Spiel der Champions League bestreiten werde.»

(als/si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • David am 03.12.2012 20:44 Report Diesen Beitrag melden

    Mou Porto oder Portugal

    Er sollte mal wieder zum FC Porto kommen und für grösseren erfolg in der CL sorgen :) Ich wäre auch Glücklich würde er die Portugiesische Nationalmannschaft Trainieren.. Denn es ist gar nicht so unwahrscheinlich, es wäre mal fast passiert aber Real hat es nicht zugelassen.

  • Wernu am 03.12.2012 18:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tipp Top

    Marktwert _Test! Verstanden Jungs?

  • André Siniesta am 03.12.2012 17:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mourinho.. 

    Erfüllt seine Pflichten vollumfänglich, einen besseren Trainer gibt es für Real Madrid nicht. Ich denke, das ist sich deren Führung bewusst.

  • Martin SSS am 03.12.2012 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Blues

    Jaa, hoffentlich kommt er zurück zu Chelsea! Die Blues brauchen wieder einen richtigen Trainer

  • Fabio Botti am 03.12.2012 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    Es wird Zeit

    Ja es wird Zeit, dass sich Real wieder mehr auf Fussball konzentriert als auf Klatschspaltenpräsenz. PS: Was die wenigsten wissen, Tito Vilanova (Barça Trainer) schoss eines der ersten Tor gegen Mourinho als Trainer. Das war als Van Gaal Cheftrainer war und und Mourinho die Nr. 2. bei Barça. Bei einem unwichtigen Spiel durfte Mou die erste Mannschaft führen. Ich glaube es war im katalanischen Cup. Tito war Spieler bei einem kleinen katalanischen Mannschaft und Schoss das Tor

    • Rafa Perez am 03.12.2012 18:35 Report Diesen Beitrag melden

      Keine Ahnung

      Ich denke du verstehst Mourinho nicht.. Diese Klatschspaltenpräsenz wird von Mourinho absichtlich insziniert. Es war bei Chelsea so, bei Inter und nun auch bei Real. Das macht er, um den Spielern den medialen Druck zu nehmen. Die Aktion am letzten Samstag war deshalb ein Geniestreich. Das wohl wichtigste Spiel in diesem Jahr (hätte man es verloren, wäre der Titel definitiv weg gewesen, nun hat man noch eine minimale Chance) ging gewonnen, weil sich das Team nur auf den Fussball konzentrieren konnte und nicht von der Presse unter Druck gestellt wurde, da diese mit Mou beschäftig war/ist.

    • Experte am 03.12.2012 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Doch

      Er hat sehr wohl recht! Seit Mourinho bei Real ist, gibt es nur noch negatives, kleine dummen spielchen, (schlagen, würgen, provozieren) Bin froh wenn er endlich weg ist.

    einklappen einklappen