Letzte Chance auf Champions League

19. Mai 2017 12:16; Akt: 19.05.2017 14:08 Print

Mourinho ist sich für gar nichts mehr zu schade

Für den Manchester-United-Trainer war die Europa League lange ein Gräuel. Wie er einst über diesen Wettbewerb herzog, der ihn vor einer weiteren Blamage retten soll.

storybild

Sinneswandel: José Mourinho ist zum Umdenken gezwungen. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim englischen Rekordmeister Manchester United zählen nur Titel – und die Teilnahme an der Champions League ist sowieso eine Selbstverständlichkeit. José Mourinho, seit Saisonbeginn Cheftrainer im Old Trafford, drohen jedoch sämtliche Felle davonzuschwimmen. Es wäre ein weiteres grosses Scheitern jenes Mannes, der in der vergangenen Spielzeit bei Chelsea wegen Erfolglosigkeit vorzeitig entlassen worden war.

Mourinho, der streitbare Portugiese, kann sich nämlich nur noch am kommenden Mittwoch mit einem Sieg im Endspiel der Europa League gegen Ajax Amsterdam in Stockholm vor einer weiteren Blamage retten. Denn nur dann wäre er mit seinem Team sogar direkt für die lukrative Champions League qualifiziert. In der Premier League ist der Zug für die Königsklasse nämlich abgefahren.

«Ich will die Europa League nicht gewinnen»

Für Mourinho, der mit Porto und Inter Mailand die Champions League gewonnen hat, war die Europa League einst ein Gräuel. Als Mourinho 2013 als Trainer von Chelsea vorgestellt wurde, zog er bei der Definition seiner Ziele noch despektierlich über die Europa League her. «Ich will die Europa League nicht gewinnen. Das wäre eine Enttäuschung. Meine Spieler sollen nicht das Gefühl bekommen, dass das unser Wettbewerb ist», sagte er in seiner bekannt arroganten Art.

Auch seit seinem Engagement bei Manchester United betonte der Portugiese stets, dass die Europa League unwürdig sei für einen Club wie United. Seine Spieler würden in diesem Wettbewerb nur unnötige Kräfte verpuffen. Bei Mourinho ist inzwischen die Arroganz der Demut gewichen. «Es wäre sehr wichtig für den Club und auch für die Spieler, wenn wir diesen Titel gewinnen würden», erklärt Mourinho sein Umdenken. Am Mittwoch geht es in Stockholm im Final der Europa League gegen Ajax auch um sein Ego.

(tn)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • bierfan am 19.05.2017 12:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    trainer müssen bischen so sein

    er ist schon recht arrogant aber irgendwie scheint es das in diesem Buisness zu brauchen, siehe auch Ancelotti. Ich habe das Gefühl die müssen sich nach aussen hin so geben weil sie unter so einem hohen Erfolgsdruck stehen. So wirken sie weniger angreifbar für die Medien... Dennoch ist mir ein Trainertyp wie Klopp lieber, der Kerl ist einfach authentisch und witzig geblieben! :)

    einklappen einklappen
  • Rick am 19.05.2017 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Italienischen Beton

    als bekennender manu fan stinkt es mir was Mourinio mit dieser Mannschaft anstellt. 6 - 7 Spieler die für 15 Tore gut sind. ManU hat aber 20 Tore weniger geschossen als die 1.en 5 Mannschaften. Mourinio ist gut für den Italienischen Beton aber nicht für ManU.

    einklappen einklappen
  • rooney am 19.05.2017 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unentschieden

    als bekennender manu fan hat man es zur zeit echt schwer. sehr wenige attraktive spiele in letzter zeit gesehen. mourinho ist ein guter trainer soviel ist klar, deshalb soll er auch nächste saison trainer bleiben. nichts desto trotz muss er seine lehren aus dieser saison ziehen. ich wünschte mir er würde endlich auf 2:0 spielen lassen anstelle des verwaltungsmodus nach dem ersten tor. wohin das führt dürfte er ja langsam aber sicher gemerkt haben. 15 unentschieden? Das sind einfach zu viele wenn man oben mitspielen will! ich hoffe für ihn sie gewinnen die europa league, dann ist er zumindest für den moment aus der schusslinie.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • weissesned am 21.05.2017 02:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich hoffe auf Ajax

    Ein Verein, der für einen einzelneSpieler 120 Mio ausgibt und in der Ligatrotzdem nicht vorne mitspielen kann, ist es nicht würdig an der Champions League teilzunehmen. Die sollen dort bleiben, wo sie sind, nämlich im Losers Cup.

  • Sir alex am 19.05.2017 17:21 Report Diesen Beitrag melden

    google

    @unentschieden... bekennender manUdt fan aber schreibt 5x "manu". Allerhöchstens Modefan!!

  • Andromeda am 19.05.2017 16:03 Report Diesen Beitrag melden

    Ajax Amsterdam ist gefährlich....

    Ja - dann wird er sich daran messen dürfen, gegen das neue aufstrebenede Ajax Amsterdam zu gewinnen :-) Ich tippe daher auf die jungen, wilden, frechen Holländer, nicht aus spezieller Sympanthie jetzt diesem Team gegenüber, sondern wie sie im Moment gross aufspielen! Vielleicht darf er am Ende dann noch froh sein, wenn er die Europa Leaque gewinnt? Auch dieser Titel muss erst einmal richtig gewonnen werden....... Er wird noch schnell erkennen müssen, das das kein Selbstläufer wird.

  • Peter am 19.05.2017 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    die Zeiten ändern sich

    Ich nehme ihn nur ungern in Schutz, aber als er das gesagt hat, gab es noch keinen CL-Startplatz für den Sieger der EL. Trotzdem irgendwie witzig, dass er jetzt auf den Sieg dieses Turnieres angewiesen ist :-)

    • Liverpooler am 19.05.2017 22:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Das zeigt die "Grösse" des Clubs und des Trainers ;-) trotz über 200 Mios-Ausgaben ...

    einklappen einklappen
  • pepp am 19.05.2017 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    mou kann nichts

    Mou kann nichts. das sollte inzwischen den meisten klar sein.