Neymar-Debüt verschoben

05. August 2017 14:03; Akt: 05.08.2017 14:21 Print

Die letzte Grätsche gegen den 222-Millionen-Mann

Die spanische Fussball-Liga erweist sich nach dem Rekordtransfer von Neymar zu PSG noch einmal als Spielverderber.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Weil die Transfer-Unterlagen nicht rechtzeitig in Frankreich eingingen, muss der Superstar auf seine Premiere für Paris Saint-Germain warten.

Umfrage
War Neymars Entscheid richtig?
26 %
25 %
7 %
42 %
Insgesamt 7132 Teilnehmer

Das spektakuläre Debüt von Superstar Neymar bei Paris Saint-Germain ist um eine Woche verschoben worden. Einmal mehr hat sich die spanische Liga nach dem Rekord-Transfer des Brasilianers als Spielverderber erwiesen. Demnach sind die notwendigen Unterlagen bis Mitternacht nicht beim französischen Ligaverband eingegangen, womit die Deadline zur Erteilung der Spielberechtigung für das Spiel am Samstag gegen Amiens überschritten war. Das berichten mehrere französische Medien.


«Ich will mit PSG Geschichte schreiben»: Der erste Tag von Neymar in Paris. (Video: Tamedia)

La Liga hatte bereits im Vorfeld versucht, den Transfer Neymars vom FC Barcelona zu PSG zu verhindern. So war die Begleichung der festgeschriebenen Ablösesumme in Höhe von 222 Millionen Euro von den Spaniern wegen des Verstosses gegen das Financial Fairplay nicht angenommen worden. Daraufhin wurde das Geld direkt an den Klub gezahlt.

Ligaverbandschef Javier Tebas will sich damit aber noch nicht abfinden. Eine Beschwerde wegen Finanzdopings durch den französischen Klub sei fertig und gehe an die UEFA, die Europäische Union und die Schweizer Gerichte, hiess es.

12'000 Shirts am ersten Tag verkauft

Ungeachtet der Blockadehaltung der spanischen Liga war für Samstag zumindest die Vorstellung Neymars vor dem ersten Liga-Heimspiel um 15.45 Uhr angesetzt worden. «Bereit für die Show», hatte die französische Sportzeitung «L'Equipe» in Vorfreude auf das erste Neymar-Spektakel am Samstag getitelt. Sein Liga-Debüt könnte der Offensivstar nun am 13. August geben - allerdings fern von Paris im Auswärtsspiel bei Guingamp.

Eine erste (kleine) Rendite erhielt PSG bereits am ersten Tag. Gut 12'000 Leibchen mit der Rückennummer 10 wechselten am Freitag den Besitzer. Vor den Fanshops bildeten sich lange Schlangen.


Unterdessen hat Neymar seine Aufnahmeprüfung im Kreis der neuen Kollegen bestanden. Bei PSG ist es Tradition, dass die neuen Spieler ein Lied anstimmen müssen. Klatschend und singend stand Neymar auf einen Stuhl, von seinen Mannschaftskollegen erhielt er Applaus. Teamkollege Marco Verratti hielt die Einlage per Handy-Video fest und verbreitete sie via Instagram.

(sr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ursus am 05.08.2017 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wertlos

    Was soll das? Kein Mensch ist jemals 222 Mio. wert, weder im Sport noch in der Wirtschaft.

    einklappen einklappen
  • tiz am 05.08.2017 14:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    messi und ronaldo..

    ...wird er nie toppen. zu geldgierig und lässt sich auf dem feld zu oft fallen. er wird den unterschied nie über die jahre ausmachen wie die beiden anderen. verstehe den hype um ihn nicht.

    einklappen einklappen
  • Daniel Kaspar am 05.08.2017 14:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was für eine Null

    So einen Schwalbenkönig würde ich nie für 222 Millionen kaufen. Der wird bei PSG sein blaues Wunder erleben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ainn pini am 08.08.2017 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    Kein sinn

    Für alle sind 100millionen in ordnung keine diskusion wert, ein durchschnittsspieler wie pogba ? Aber wen jemand 200millionen für den besten der welt bezahlt, ist die hölle los. Ich versteh alle eure logik nicht

  • Nancy G. am 06.08.2017 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Paris saint-germain

    Ich hoffe und wünsche mir das der scheichclub Paris saint-germain in dauerhaften Schulden stürzt. Das ist total Krank und nicht nachvollziehbar wie man da so viel Geld ausgeben kann!

  • Nancy G. am 06.08.2017 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Wechsel zu Paris saint-germain

    Ich bin ein sehr grosser neymar fan und ich bin aber auch fc Barcelona fan. Und ich wünsche mir das neymar wieder zum fc Barcelona zurück kehrt. In Paris wird er auf Dauer nicht glücklich denn sein Zu Hause ist in Barcelona!

    • Manuel Escobar am 07.08.2017 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nancy G.

      Beruhigung Nancy, Barca ist ohne Neymar besser dran. Hat er mal wenigstens sein wahren Charakter gezeigt. Er wird in PSG scheitern.

    einklappen einklappen
  • Thana am 06.08.2017 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unendliche Steigerung der Transfersummen?

    Es gibt Fussballer die spielen gut. Andere spielen weniger gut. Und dann gibt es noch einige wenige die aussergewöhnlich gut spielen. Trotzdem frage ich mich, ist ein Fussballspieler den Betrag von 222 Millionen wert? Ich persönlich finde diese Entwicklung krank. Ich bin der Meinung, dass eine Obergrenze gefunden werden müsste.

    • Nancy G. am 08.08.2017 15:37 Report Diesen Beitrag melden

      Obergrenze

      Klar ich bin der selben Meinung! Das es im Fußball eine Obergrenze geben muss! Kein Spieler ist eine 222. Millionen Euro wert!!!

    einklappen einklappen
  • Nancy G. am 06.08.2017 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    Neymar Wechsel zu PSG

    Ich bin ein sehr grosser neymar fan und ich bin so was von wütend und stocksauer auf neymar weil er den fc Barcelona verlassen hat! Ich wünsche mir das neymar wieder zum fc Barcelona zurück kehrt! Gruß nancy aus schenkenberg bei Brandenburg an der havel