Trauriger «CR7»

10. September 2012 10:28; Akt: 11.09.2012 08:52 Print

16 Millionen sollen seine Tränen trocknen

Nachdem sich Cristiano Ronaldo öffentlich über seine Situation bei Real Madrid beklagt hat, zeigt sein Gejammer nun Wirkung. Dem Portugiesen winkt eine fette Gehaltserhöhung.

Bildstrecke im Grossformat »

Die bestverdienenden Fussballer der Welt.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Nach seiner Auswechslung und den Tränen im Spiel gegen Granada liess Cristiano Ronaldo verlauten, dass er traurig sei in Madrid. Den Grund für seine Trübsal nannte der Portugiese aber nicht. Nach einer Woche voller Spekulationen und Wechselgerüchten rund um Reals Superstar scheint Vereinspräsident Florentino Pérez nun eine Möglichkeit gefunden zu haben, Ronaldos Tränen zu trocknen.

Laut der spanischen Sportzeitung «As» soll «CR7» eine Lohnerhöhung von nicht weniger als sechs Millionen Euro erhalten. Das heisst, Ronaldo würde dann 16 Millionen Euro pro Jahr verdienen und muss sich nicht mehr mit «läppischen» 10 Millionen zufrieden geben. Mit der Gehaltserhöhung soll auch sein Vertrag bei den Madrilenen verlängert werden. Der laufende Vertrag des 27-Jährigen läuft 2015 aus. Diese «königlichen» Aussichten dürften selbst dem erfolgsverwöhnten Portugiesen wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Eto’o verdient am meisten

Damit würde sich der teuerste Spieler aller Zeiten (94 Millionen Euro Ablöse) einem weiteren Rekord nähern. Bislang lag Ronaldo nur auf dem 10. Rang der bestbezahlten Fussball-Spieler. Mit der Lohnerhöhung würde er gleich acht Plätze gutmachen und auf den zweiten Platz vorrücken. An der Spitze dieser Liste fungiert der Kameruner Samuel Eto’o, der beim russischen Verein Anschi Machatschkala unter Vertrag steht. Der Ex-Inter-Söldner, der auch schon bei Real Madrid und Barcelona gekickt hat, verdient rund 20 Millionen Euro pro Jahr. Da muss sogar Ronaldo hinten anstehen.

Real-Boss Pérez erhofft sich mit diesem Anflug von Grosszügigkeit, den Superstar in den eigenen Reihen halten zu können. Denn Ronaldos Gejammer hat die ganz grossen Player im Weltfussball aufhorchen lassen. Angeblich soll Manchester City ein Angebot von 120 Millionen Euro vorbereiten. Auch Paris Saint-Germain und Anschi Machatschkala sollen bereit sein, eine Rekord-Ablöse hinzublättern.

Geld ist nicht alles

Wohin Ronaldos Reise noch führen wird, ist momentan unklar. Pérez sei aber bereit, seinen Schützling mehr als nur finanziell zu unterstützen. Nachdem sich «CR7» bei der Wahl zu Europas Fussballer des Jahres mit dem enttäuschenden dritten Platz zufriedengeben musste, will ihn der Real-Präsident im Januar nach Zürich begleiten, wenn der beste Fussballer der Welt gekürt wird.

(dke)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Diogo am 10.09.2012 23:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Befasst euch mal richtig

    Alle kommentieren und die medien schreiben alles sagen er ist dies und das. Jedoch weiss keiner hier oder wenn dann nur sehr wenige, das er jedes jahr mehr als 50 millionen an ärmere länder spendet, das er jeden monat blit spendet ( darum keine tatoos hat) und das er immer wenn ihm möglich todkranke kindern in spitäler besucht und Ihnen viel herz und hoffnung schenckt. Also hört auf jeden als arrogant zu bezeichnen nur weil die medien ihn so darstellen

  • SteveO am 10.09.2012 20:39 Report Diesen Beitrag melden

    bleibt mal realistisch

    1. Nachfrage bestimmt den Preis (Fussball ist mit Abstand der beliebteste Sport) 2. Real Madrid ist der umsatzstärkste Club der Welt (512 Millionen Euro letztes Jahr) 3. Alleine durch einen TV-Vertrag verdient Real Madrid seit 2006 während den folgenden 7 Jahren 1,1 MILLIARDEN Euro Informiert euch zuerst über die Fakten und schaut mal über den Tellerrand hinaus. Natürlich ist es viel Kohle, aber den baldigen Konkurs von Real Madrid prophezeien ist einfach nur dämlich.

    • antispringer am 11.09.2012 05:14 Report Diesen Beitrag melden

      richtig

      aber die TV einnahmen werden wegbrechen, woher das geld nehmen wenn nicht stehlen (oder doch wieder auf Pump...?

    einklappen einklappen
  • Axel Schweiss am 10.09.2012 19:20 Report Diesen Beitrag melden

    Messi in allen Belangen besser

    Ich hab noch nie Messi jammern hören obwohl er ca. gleich viel verdient. Meiner Meinung nach ist Messi der beste überhaupt... Dieser Typ wird immer unsympathischer...

    • Fabiano Gomez am 10.09.2012 23:08 Report Diesen Beitrag melden

      nein XAVI/INIESTA ist der beste

      du glaubst ja auch nur jeden Blödsinn, was hier drin geschrieben wird.

    • Gustavo am 11.09.2012 01:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Messi ha Sprachblockade

      Hast du mal Messi reden? Der kann ja kaum artikulieren, wie soll er sich denn beklagen können?

    einklappen einklappen
  • dr.who am 10.09.2012 18:14 Report Diesen Beitrag melden

    dario conca

    wer ist dario conca?? marktwert nur 1.3 mio aber top 10 verdiener wow.

  • erwin am 10.09.2012 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    uefa

    schade das die uefa den engländern und spanien immernoch alles durchgehen lässt. verschuldet bis zu hals und immer fleissig kaufen und bezahlen. 4 jahre international sperren ! nur so lernen sie