Wahnsinn in China

29. Dezember 2016 10:55; Akt: 29.12.2016 11:11 Print

40 Millionen – Tevez ist der neue Top-Verdiener

Er verdient bald mehr als Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi: Schanghai Shenhua zahlt Carlos Tevez pro Jahr 40 Millionen Euro.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einem Jahresgehalt von angeblich 40 Millionen Euro ködert Schanghai Shenhua den argentinischen Stürmer Carlos Tevez erfolgreich. Tevez' alter Club Boca Juniors bestätigt den Transfer.
In seiner Heimat Argentinien verdiente der einst hochgelobte Stürmer zuletzt weniger als zwei Millionen Franken.

Umfrage
40 Millionen Euro pro Jahr: Ihr Kommentar zu dieser Summe?
60 %
17 %
10 %
13 %
Insgesamt 802 Teilnehmer

Für das mehr als zwanzigfache Jahressalär wird er nun an Chinas Ostküste ziehen, wie die argentinische Presse berichtet. China wird damit zum unverhofften Eldorado für einen Spieler, der im Februar 33 Jahre alt werden wird. Die Ablösesumme soll umgerechnet 90 Millionen Franken betragen.

Damit würde der 32-jährige Argentinier pro Woche rund 800'000 Franken verdienen – Rekord! Zum Vergleich: Das Jahresgehalt von Barcelonas Lionel Messi und Reals Cristiano Ronaldo soll knapp unter 40 Millionen Euro liegen.

Shenhua signs Carlos Tevez from Boca Juniors. Welcome, Carlitos!! @tevezoficial

Ein von Shanghai Shenhua (@shanghaishenhua) gepostetes Foto am

2015 zurück nach Argentinien

Bei den Boca Juniors wurde Carlos Tevez seinerzeit ausgebildet. Dorthin kehrte er im Juli 2015 zurück, nachdem er mit Juventus Turin den Final der Champions League gegen Barcelona verloren hatte.

In seiner Zeit in Europa, die er 2006 bei West Ham United begann, gehörte Tevez nie zur ersten Garde der Topstürmer. Weitere Stationen des Argentiniers waren Manchester United, Manchester City und ab 2013 Juventus Turin.

Schanghai Shenhua, bei dem unter anderen auch schon Didier Drogba und Nicolas Anelka gespielt hatten, beendete die abgelaufene Meisterschaft in China im 4. Rang. Die Mannschaft wird an der asiatischen Champions League teilnehmen.

(als/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Philosoph am 29.12.2016 11:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    komische Einschätzung

    Der Verfasser des Artikels soll mir doch erklären, zu welcher Garde C.T. gehört hat in Europa, wenn nicht zur Top. Danke.

  • wasp am 29.12.2016 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinn

    Das ist doch nur noch dekadent und hirnrissig. Ausgerechnet in China, wo Millionen von Menschen in Armut leben, wird das Geld dermassen zum Fenster hinausgeworfen. Für was? Für nichts.

  • YB99 am 29.12.2016 11:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kranke Welt

    Wer unterstützt schon die chinesischen Ligen, welche nur Geld aus dem Fenster werfen? 90 Millionen Ablösesumme, ist ja mehr als Ronaldo's Transfer zu Real Madrid. Klar ist Tevez ein Topstürmer aber mit 33 Jahren, naja da hat sich Boca Juniors Ordentliches verdient.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fredi am 30.12.2016 01:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig aber wahr

    Schade wieviele Spieler die grosse Bhne Europas und des Spitzenfussballs verlassen fr Geld in China. :(

  • Carlos am 29.12.2016 18:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld

    Ironie der Geschichte, Tevez hat sich zu seinen Englandzeiten noch beklagt das die Jungen nur am Geld und nicht am sportlichen Erfolg interessiert sind... Facepalm

  • DerFairtrader am 29.12.2016 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wohl etwas falsch verstanden

    Der wird nur 40mio Yuan verdienen..

  • Bubu am 29.12.2016 16:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    viel glvk beim zählen....

    Sie locken die stars, bezahlen sie auch was sie versprechen? bevor ich das geld nicht auf konto hätte, wrde ich keinen ball berhren in china.

  • die welt ist gross am 29.12.2016 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    Lebt damit

    Dass Europa seit Jahrzehnten die besten Fussball-Talente Südamerikas und Afrikas mit ihrer wirtschaftlichen Überlegenheit holen, störte bis jetzt niemand. Wenn es China macht, ist es plötzlich ein Problem. Ihr fragt: Wieso, Wer unterstützt sie, Ist doch Verschwendung? Ist es derart schwer sich vorzustellen, dass Fussball auch ausserhalb Europas gelebt wird? Ich war in China in einem Spiel der zweiten Liga und das Stadion war voll, die Stimmung klasse, das Interesse am Sport grösser als in den meisten zweiten Ligen hier. Fussball ist in China einfach rentabler als hier.