Europa League

25. Oktober 2012 21:40; Akt: 25.10.2012 21:40 Print

Videoton schiesst Basel endgültig in die Krise

Murat Yakin verliert auch in seinem zweiten Spiel mit dem FCB. Die Basler finden kein Mittel gegen Videoton und müssen eine 1:2-Niederlage hinnehmen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Basel droht in der Europa League das frühzeitige Ausscheiden. Der Schweizer Meister verliert das dritte Gruppenspiel auswärts gegen Videoton Szekesfehervar 1:2 und wartet weiter auf den ersten Sieg. Erst in der 91. Minute im Anschluss an den 15. Corner für den FCB gelang Fabian Schär den hochverdienten Anschlusstreffer für den FCB, als er mit dem Kopf zum 1:2 traf. Das Tor kam zu spät, letztlich wog die Hypothek, die sich der FCB vor der Pause eingebrockt hatte, zu schwer.

Der Abend im Sostoi-Stadion in der ungarischen Kleinstadt in der Nähe von Budapest begann für den FCB äussert schlecht. Bereits nach 115 Sekunden lenkten Schär, der neu in die Startelf gerutscht war, und Videotons Stürmer Nemanja Nikolic gemeinsam eine Flanke von Alvaro Brachi in das Basler Tor. Beim frühen Gegentreffer offenbarte die ganze Basler Defensive Schwächen, liess sie doch das Heimteam nach einem Einwurf ungestört gewähren. Nach einer halben Stunde doppelte Videoton nach einer weiteren Standardsituation nach und nützte nach seinem einzigen Corner durch Marco Caneira die Unachtsamkeit in der FCB-Defensive aus.

Dominant, aber wenig Torchancen

Der FCB verzeichnete über die gesamte Spielzeit deutlich mehr Ballbesitz und trat phasenweise dominant auf, gefährlich vor das gegnerische Tor kam das Team von Murat Yakin aber zu selten. Die besten Chancen vor der Pause vergaben Captain Marco Streller (12.), Fabian Schär (34.) und Valentin Stocker (38.). Dem frühzeitigen Anschlusstreffer am nächsten kam Streller in der 70. Minute, als er alleine vor dem Tor an Mladen Bozovic, dem besten Spieler des Abends, scheiterte.

Im Vergleich zu seiner Premiere als FCB-Trainer am letzten Sonntag in Luzern stellte Yakin von einem 3-5-2- auf ein 4-1-4-1-System um - allerdings ohne zählbaren Erfolg. Nachdem Alex Frei wegen eines Vergehens bei der Dopingkontrolle im ersten Spiel in Lissabon ziemlich kurzfristig von der UEFA gesperrt worden war, agierte Yakin mit Streller als einziger Sturmspitze. Der Basler Captain war zwar bemüht, ihm Abschluss fehlte ihm aber auch das Quäntchen Glück.

So kassierte der FCB nach dem 0:0 in Lissabon und dem 2:2 gegen Genk im dritten Spiel die erste Niederlage Die Chance zur Revanche bietet sich den Basler bereits in zwei Wochen, wenn sie die Ungarn im St.-Jakob-Park zum Rückspiel empfangen.

Genk gewinnt gegen Sporting

Sporting Lissabon schaffte den ersten Schritt aus der Krise auch in der Europa League und in Genk nicht. Die Portugiesen verloren in Belgien trotz früher Führung 1:2 und bleiben in der «Basler» Gruppe G an letzter Stelle.

Zwei Kopfballtore nach stehenden Bällen von Leader Genk besiegelten die Niederlage Sportings. Die Entscheidung für die Belgier fiel zwei Minuten vor dem Ende, als der Israeli Elyaniv Barda den Ball am näheren Pfosten ins Tor lenkte. Barda war erst sechs Minuten zuvor eingewechselt worden.

Für Lissabon scheint es derweil keinen Weg aus der Krise zu geben. Auch das erste Tor in der diesjährigen Europa League durch den Hollänlder Stijn Schaars in der 7. Minute war letztlich ein Muster ohne Wert. Interimscoach Oceano da Cruz, der auch in Genk auf den Schweizer Gelson Fernandes verzichtete, verlor nach der Cup-Niederlage vom Sonntag auch das zweite Spiel seiner kurzen Amtszeit.

Europa League, Gruppe G

Videoton Szekesfehervar - Basel 2:1 (2:0)Sostoi. - 8500 Zuschauer. - SR Zelinka (Tsch).
Tore: 2. Nikolic (Brachi) 1:0. 32. Caneira (Gyurcso) 2:0. 91. Schär (Corner Fabian Frei) 2:1.
Videoton: Bozovic; Brachi, Caneira, Vinicius, Szolnoki; Renato Neto, Mitrovic; Walter (86. Torghelle), Sandor (74. Toth), Gyurcso (79. Filipe Oliveira); Nikolic.
Basel: Sommer; Steinhöfer, Schär, Dragovic, Park (46. Voser); Cabral; David Degen (72. Fabian Frei), Diaz, Stocker, Salah (57. Pak); Streller.
Bemerkungen: Videoton ohne Stopira (verletzt), Basel ohne Alex Frei (gesperrt), Jevtic, Vuleta (beide verletzt), Kovac und Yapi (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 79. Stocker (Reklamieren). 85. Streller (Foul).

Genk - Sporting Lissabon 2:1 (1:1)
Cristal Arena. - 18'000 Zuschauer. - SR Marciniak (Pol).
Tore: 7. Schaars 0:1. 25. De Ceulaer 1:1. 88. Barda 2:1.
Genk: Van Hout; Dani Fernandez, Koulibaly, Nadson, Hamalainen; Ngongca, Gorius; Joseph-Monrose (83. Barda), De Ceulaer (64. Plet), Buffel; Vossen (93. Kumordzi).
Sporting Lissabon: Rui Patricio; Cédric, Rojo, Boulahrouz, Pranjic (58. Capel); Adrien Silva (79. Xandão), Rinaudo, Schaars, Insua; Jeffren Suarez (61. Viola), Van Wolfswinkel.
Bemerkungen: Sporting ohne Fernandes (Ersatz). 76. Gelb-Rote Karte gegen Boulahrouz.

Rangliste: 1. Genk 7. 2. Videoton Szekesfehervar 6. 3. Basel 2. 4. Sporting Lissabon 1.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Philipp am 26.10.2012 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    Neue Besen kehren nicht immer gut!

    Tja, da kann sich die Basler Führungsspitze hübsch an die Nase fassen - seit dem Rauswurf von Heiko Vogel sind die Leistungen der Mannschaft noch einiges schlechter geworden!

  • Martin am 25.10.2012 22:46 Report Diesen Beitrag melden

    Tut den Baslern gut

    Schön dass Basel auch mal wieder "unten" angekommen ist und merkt dass man mit Geld nicht alles kaufen kann. Resp. wenn man seine grössten Leistungsträger allesammt innerhalb einer Sommerpause verkauft das nicht einfach zu kompensieren ist. Gefällt mir.

    einklappen einklappen
  • Stefan kunz am 25.10.2012 23:57 Report Diesen Beitrag melden

    FCB :)

    Also an alle die schreiben der FCB hat die Schweiz nicht gut vertreten der redet Blödsinn. Sagt mir eine CH Mannschaft die nur annähernd das geleistet hat was der FCB in den leisten 10 Jahren für den CH Fussball gemacht hat und der FCB wird noch vieles leisten und darauf freie ich mich :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • rotblau am 26.10.2012 16:14 Report Diesen Beitrag melden

    Drmic in rotblau

    Vielleicht bessert es ja, wenn Drmic zum FCB kommt. Das Angebot ist offenbar gemacht.

  • Rafael am 26.10.2012 16:05 Report Diesen Beitrag melden

    Zeit für einen neuen Trainer

    Wie wärs mit Sforza? Der könnte dann gleich Vogel mitbrignen. Nur damit keine Irrtümer auftreten: ich spreche selbstverständlich von Johan Vogel. Da würde sich der Alex Frei bestimmt freuen.

  • Karl Saxer am 26.10.2012 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    Die Effizienz hat gefehlt!

    Hier hat es vielleicht zwei handvolle Beiträge die den Nagel auf den Kopf treffen. Der Rest ist schlicht und einfach zum vergessen, weil sie keine Ahnung haben. Jede Mannschaft hat einmal eine Durststrecke, und die können viele Ursachen haben. Beim FC Basel wurde die halbe Mannschaft durch neue Spieler aus unterschiedlichen Spielkulturen ersetzt. Das diese nicht auf Anhieb Erfolg haben ist mehr als logisch. Ausserdem fehlt nach einem Fehlstart das Selbstvertrauen dann gibt es auch noch Spieler die nicht in Form sind. Mit einer besseren Effizienz wäre auch gestern trotzdem etwas drin gelegen.

  • YB Fan am 26.10.2012 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Sticheleien aus Frust ?

    Ich verstehe die Sticheleien gegen den FCBasel nicht. Lasst das doch mal sein und freut euch auf eine Saison die spannender ist als die letzten. Seid ihr immer noch frustiert dass Basel die letzten Jahre vieles abgeräumt hat ?

  • Dobi Haller am 26.10.2012 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Holt endlich Lucien Favre

    Heiko Vogel zu entlassen war falsch. Nun ist Murat Yakin da und es wird niemals besser werden. Habe ein paar Tage vor der Verpflichtung dem Heusler eine Mail geschrieben, das ich persönlich einer Verpflichtung von Murat Yakin abrate, da der FCB nicht vom Fleck kommen würde und man irgendwie, wenn es sich ergeben sollte etwas zuwarten solle, um evtl Lucien Favre verpflichten zu können. Lucien Favre würde optimal zum FCB passen und das M'Gladbach nun so weit unten liegt hat nichts mit der Trainerqualitäten zu tun, sonder der Verein hatte sehr wichtige Abgänge zu verkraften ( Reus zum BVB, Dante zu Bayern und ein zwei mehr). Diese Spieler kann Gladbach nie und nimmer 1 zu 1 ersetzen. Hoffe diese Trainerverpflichtung kommt noch zustande. Mir blutet das Herz und es wird schwer zu sehen sein das andere besser sind, auch wenn es andere nach 36 langen Runden verdient haben. Aber GC wird diese Paisse nie durchhalten können. Basel hat auch viele gewichtige Spieler verliren, das sieht man nun extrem. Janu ein zweiter Platz hinter Sion wäre immer noch die CL Quali.

    • Louisa am 26.10.2012 15:33 Report Diesen Beitrag melden

      Hakan soll her

      Sie werden sicherlich bald den Hakan holen, damit es schneller vorbei geht und die Fans nicht so lange leiden müssen.

    einklappen einklappen