Steuerflucht

16. Juni 2017 10:32; Akt: 16.06.2017 14:31 Print

Ronaldo droht Real Madrid zu verlassen

Aufregung um Cristiano Ronaldo: Die Anklage wegen angeblicher Steuerhinterziehung hat den Weltstar offenbar stark brüskiert.

Gerüchte um Ronaldo: Superstar könnte Real bald verlassen. (Video: Tamedia/AFP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Diese Schlagzeile könnte bei den Fans von Real Madrid zu Angstschweiss und Herzflattern führen. «Ronaldo will Spanien verlassen», heisst es auf der ersten Seite der portugiesischen Zeitung «A Bola».

Ronaldo soll Vater von Zwillingen geworden sein

Die Fussballzeitschrift nennt als Grund für die überraschende Entscheidung die Anklage wegen Steuerhinterziehung, die am vergangenen Dienstag in Spanien gegen den Superstar erhoben wurde.

15 Millionen Euro Steuerschuld

Offenbar ist Ronaldo ob der Anklage der Staatsanwaltschaft von Madrid derart beleidigt, dass er einen sofortigen Wegzug aus der spanischen Hauptstadt in Erwägung zieht und sich trotz Vertrags bis 2021 einen neuen Verein sucht.

Aber wie auch immer sich das Gerücht um Ronaldo entwickelt, es befreit den vierfachen Weltfussballer nicht von der Steuerschuld. Der spanische Fiskus wirft dem 32-jährigen Stürmerstar vor, fast 15 Millionen Euro hinterzogen zu haben.


Der Stürmer, der sich derzeit mit seinem Nationalteam in Russland auf den Confederations Cup vorbereitet, wies sämtliche Anschuldigungen zurück. Er habe ein «reines Gewissen», rief Ronaldo Journalisten in Lissabon vor dem Abflug nach Russland zu.

Angebote aus Europa und China

Obwohl Ronaldo in Madrid noch einen Vertrag bis 2021 besitzt, will er den Königlichen nun offenbar den Rücken kehren. An interessanten Angeboten mangelt es dem Europameister nicht. Paris Saint Germain soll an seiner Verpflichtung interessiert sein. Auch eine Rückkehr zu Manchester United steht für den 32-jährigen Angreifer im Raum. Vor seinem Engagement bei Real Madrid stürmte Ronaldo zwischen 2003 und 2009 für den englischen Topclub, mit dem er 2008 die Champions League gewinnen konnte.

Auch aus China wird der Superstar heftig umworben. Ein chinesischer Verein wolle für den Mann von der Insel Madeira rund 200 Millionen Euro hinblättern – und Ronaldo ein Jahresgehalt von 120 Millionen pro Jahr zahlen, hiess es.

(sr/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nikinio am 16.06.2017 10:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vermutlich ahnungslos

    Ich denke nicht, dass ein Messi oder Ronaldo intelligent genug sind solche Beträge zu versteuern (denke ist ziemlich Komplex) Die werden dafür alle ihre Leute haben und die haben dann vlt übertrieben und betrogen. Ich möchte die beiden nicht in Schutz nehmen... aber kann mir wirklich Gut vorstellen das beide keine Ahnung haben wohin ihr Geld genau fliesst solange es wieder zurückkommt

    einklappen einklappen
  • Bar Berer am 16.06.2017 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    Zusätzliche Trainingseinheit

    Zuerst Hoeness, dann Messi nun noch Ronaldo... Lernen die das im Training?

    einklappen einklappen
  • Hectopascal am 16.06.2017 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    Arroganz

    Wie kann ein solcher Mensch als Vorbild taugen? Hat er das Gefühl, er könne in einem anderen Land nicht verfolgt werden für die Vergehen? Und bei CL Auftritten spielt er nur noch die Heimspiele?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • anonym am 18.06.2017 00:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kommerzialisierung

    Wiederspiegelt die heutige Kommerzialisierung des Fussballes. Ob dies negativ ist oder nicht, darf jeder selber entscheiden. Schade das aus einem Gemeinschaftssport solche Schlagzeilen hervorgehen. Naja, widme mich sowieso nur noch den Ligen, wo die Tradition und Philosophie des Fussballs präsentiert... Leider werden es immer weniger... Naja die Interregio bietet auch spannende Spiele - Against modern football

  • Bingo am 17.06.2017 23:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    irgendwann ist sero

    derjenige der das ausgibt muss wissen dass er nie wieder die 200 millionen oder mehr mit cr verkäuflich erwirtschaften kann noch wird.

  • marko 32 am 17.06.2017 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leider

    Leider

  • Fabian Meier am 17.06.2017 22:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ronaldo, ehh, Real Fan

    Real wird Millionen von Fans verlieren, dafür erhalten PSG, ManU oder Gott weiss welches Team einige Millionen #RealFanwegenRonaldo

  • Lottospieler am 17.06.2017 21:21 Report Diesen Beitrag melden

    Wird in Portugal spielen.

    Ohne grosse ablöse Zahlung. Aber nur Inlandspiele. Als Portugiese wird er nicht ausgeliefert.