Super League

14. Juli 2013 18:13; Akt: 14.07.2013 19:50 Print

Hajrovics Kunstschuss bringt GC den Sieg

Der Einstand von Michael Skibbe ist geglückt. Die Grasshoppers gewinnen gegen St. Gallen verdient 2:0. Keita wirbelt zu Beginn wie wild im Zürcher Strafraum, taucht in der zweiten Halbzeit aber völlig unter.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Grasshoppers gewinnen in ihren pinkigen Shirts 2:0 gegen St. Gallen. Keita sorgt zu Beginn der Partie für viel Furore. In der zweiten Halbzeit sieht man von ihm nichts mehr. Trainer Skibbe darf mit seinem Debüt zufrieden sein. Der FCZ gewinnt ein verrücktes Spiel gegen Thun mit 3:2. Pedro vergibt mehrere Grosschancen. Bei Thun ist Moser ganz klar Mann des Spiels. Er liess die Zürcher Offensive verzweifeln. Lüthi kann es nicht fassen. Nach einer schlechten ersten Halbzeit gehen die Thuner in Führung, doch in der Nachspielzeit kann Djimsiti zum 3:2 für die Zürcher einnicken. Auch Luzern gelingt der Start in die neue Saison. Sie gewinnen gegen Lausanne 2:0. Rangelov (r.) und Lustenberger sind die Torschützen. So will Lausanne bestimmt nicht in die Meisterschaft starten. In der ersten Runde der Super League trifft Meister Basel auf Aufsteiger Aarau. Der Favorit siegt klar mit 3:1. Der FCB hat das Spielgeschehen im Griff. Mohamed Salah trifft in der 25. Minute zum 1:0. Der Pass kommt von Valentin Stocker. Der Ball war vor der Vorlage aber bereits im Aus, weshalb das Tor nicht hätte zählen dürfen. In der zweiten Halbzeit trifft Raul Bobadilla zum 2:0 für die Basler. Nur wenig später erhöht Marco Streller sogar auf 3:0. Aaraus Juan Pablo Garat gelingt immerhin noch der Ehrentreffer zum Endstand. Steve von Bergen bekommt es in seinem ersten Spiel für YB mit dem FC Sion zu tun. Alexander Gerndt erzielt in der 10. Minute das erste Tor der Saison 2013/14. Michael Frey (m.) kann noch vor der Pause auf 2:0 erhöhen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Acht Minuten vor Schluss bot sich St. Gallen die Chance zum Ausgleich. Dzengis Cavusevic drosch aber einen streng geahndeten und von Salatic verschuldeten Foulpenalty an die Latte. Statt 1:1 stand es in der Schlussminute nach einem von Hajrovic direkt verwerteten Freistoss 0:2. Die mannschaftlich geschlosseneren und reiferen Zürcher haben sich den Sieg vor 14'668 Zuschauern verdient. GC präsentierte sich ballsicherer, spritziger und in den Zuspielen genauer. Die offensiv eingestellten und von Captain Salatic magistral dirigierten Grasshoppers besassen mehr Ballbesitz und Spielanteile, was schon im Cornerverhältnis von 0:6 bei Halbzeit zum Ausdruck kam.

St. Gallen verzeichnete zu viele Missverständnisse und Fehlpässe und hatte keine Durchschlagskraft. Der in die Türkei verkaufte Spielmacher Oscar Scarione fehlte spürbar, und Alhassane Keita war (noch) nicht der torgefährliche Stürmer.

Einen Tag vor seinem 25. Geburtstag schoss Gashi GC in Front. Der agile Offensivspieler, der mit Captain Salatic und Abrashi aus einem disziplinierten Ensemble herausragte, schloss eine herrliche Kombination über Amir Abrashi und den Ex-St. Galler Michael Lang zur Führung ab. Als St. Gallen vehement den Ausgleich suchte und durch Cavusevic und Nushi Chancen zum Punktegewinn vergab, sorgte Hajrovic für die endgültige Entscheidung.

St. Gallen - Grasshoppers 0:2 (0:0)
AFG-Arena. - 14'668 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tore: 66. Gashi (Michael Lang) 0:1. 90. Hajrovic (Freistoss) 0:2.
St. Gallen: Lopar; Mutsch, Besle, Stocklasa, Lenjani; Janjatovic, Nater; Vitkieviez (59. Mathys), Wüthrich (69. Karanovic), Nushi; Keita (75. Cavusevic).
Grasshoppers: Bürki; Michael Lang, Vilotic, Grichting, Pavlovic; Salatic; Hajrovic (90. Feltscher), Abrashi, Gashi, Vonlanthen (46. Ngamukol); Ben Khalifa (82. Toko)
Bemerkungen: St. Gallen ohne Ivic, Lehmann, Demiri (alle verletzt), Russo (noch nicht einsatzberechtigt), Schönenberger und Rodriguez (beide nicht im Aufgebot). Grasshoppers ohne Brahimi und Tarashaj (beide verletzt). 83. Cavusevic scjhiesst Foulpenalty an die Latte. Verwarnungen: 12. Besle, 22. Grichting (beide Foul), 32. Hajrovic (Unsportlichkeit, «Schwalbe»). 81. Abrashi (Foul).

Zum Liveticker im Popup

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jeff am 14.07.2013 18:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hajrovic

    Hajrovic hätte gelb-rot sehen müssen vor dem 1-0 für GC.

    einklappen einklappen
  • Espen Block am 14.07.2013 18:55 Report Diesen Beitrag melden

    Stinkefinger von Hajrovic!!

    Danke an Herrn Hajrovic, für seinen dem Espenblock so schön präsentierten Mittelfinger...!! Die Kameras werdens leider wohl kaum eingefangen haben...

    einklappen einklappen
  • Marcel am 14.07.2013 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    GC

    Die 2.Halbzeit war sehr stark. Verdient gewonnen. :) Skibbe finde ich schon jetzt sympathischer als Forte.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • baba am 15.07.2013 13:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo?

    Wo sind die basel hasser ? Habt ihr mal nichts zum reklamieren ?!!!

  • Kasa am 15.07.2013 08:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haltbarer Freistoss!

    Der Freistoss war schön getreten, aber hier von einem Kunstschuss zu sprechen ist völlig übertrieben. Denn dieser Freistoss war haltbar. Da hat der Torhüter versagt.

  • Bärner am 14.07.2013 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gc und die Schiris

    GC wird von den Schiris immer bevorzugt! Um einiges Extremer als bei Basel

    • crueegg am 14.07.2013 19:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Achtung Ironie

      Ja da hast du total recht! Der Penalty gegen Gc musste man geben! Und dieser Hajrovic hätte wegen dieser übertriebenen Flugeimlage gleich Rot sehen sollen! Come on ...

    • Fussballer am 14.07.2013 20:27 Report Diesen Beitrag melden

      Kollege...

      GC trug die pinken & St.Gallen die grünen Trikots, nicht umgekehrt. Wenn heute jemand bevorzugt wurden, dann genau die in den grünen Trikots ;-) Und übrigens: Bei Basel wurde ja gestern wiedermal ein Tor gegeben welches nicht hätte zählen dürfen, DAS ist Bevorzugung!

    • sarah am 14.07.2013 20:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      fcsg...

      ...bekam einen fragwürdigen penalty und nicht die hoppers!

    • Falsch ! am 15.07.2013 07:11 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht ganz...

      @Bärner : Bei Basel gegen Aarau hätte es 2:2 stehen müssen, beim 1:0 war der Ball schon im Aus... Und bei einem Angriff, bei dem ein Aarauer alleine auf das Tor zulief, pfiff der Schiri zu Unrecht Abseits. Callà hätte den locker gemacht. (

    • Nick am 15.07.2013 08:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ Falsch!

      Du siehst ja aus ungefähr 30m Entfernung, plus noch die Werbung, Tor usw., ob der Ball im Out war oder nicht!

    einklappen einklappen
  • Espen Block am 14.07.2013 18:55 Report Diesen Beitrag melden

    Stinkefinger von Hajrovic!!

    Danke an Herrn Hajrovic, für seinen dem Espenblock so schön präsentierten Mittelfinger...!! Die Kameras werdens leider wohl kaum eingefangen haben...

    • fred finger am 15.07.2013 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      stinkefinger

      das haben münzenwerfer auch verdient!

    einklappen einklappen
  • Süperliga am 14.07.2013 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bedenklich schwach

    Ein bedenklich schwaches Spiel - der weniger Schwache hat gewonnen. Aber eigentlich Gäääähhhhnnnn

    • Ueli am 14.07.2013 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Taktisches sehenswürdig

      Baselfan, stimmts? Das spiel war nicht gespickt mit vielen torchancen, aber wer was von fussball versteht, sah ein taktisch hervorragendes spiel.

    • Bebbi am 14.07.2013 19:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Weshalb gleich Baselfan?

      Oha, als Basler wird man einfach schon ohne Grund angegriffen... Ein wenig paranoid...

    einklappen einklappen