Schweizer Cup

11. November 2012 21:57; Akt: 11.11.2012 22:01 Print

Basel muss erneut ins Tessin

Auch die nächste Hürde auf dem Weg zur Titelverteidigung im Schweizer Cup stellt sich dem FC Basel im Tessin in den Weg. Für die Achtelfinals vom 8./9. Dezember erhielt der FCB den Challenge-League-Letzten Locarno zugelost.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Fans von Zweitligist Hergiswil hofften gegen den FC Sion auf eine Sensation. Diese bekommen sie dann allerdings nicht zu Gesicht. Dennoch tut sich der Super-Ligist schwerer als erwartet. Am Ende siegt der Favorit 3:0 - für die Hergiswiler ist es aber irgendwie doch ein Achtungserfolg. In Muttenz freut man sich auf das Cup-Duelll gegen Super-Ligist YB. Der 1. Ligist ist aber chancenlos. YB's Michael Frey eröffnet bereits in der 8. Minute das Skore. Auf diesem Bild schiebt er in der 62. Minute zum 4:0 ein und komplettiert damit seinen nicht-lupenreinen Hattrick. Am Ende jubeln die Berner über einen 5:1-Sieg und die Qualifikation für den Cup-Achtelfinal. Keine Blösse gibt sich der FC Basel bei Challenge-Ligist Chiasso. Gleich mit 4:1 fegt der Meister die Tessiner vom Platz. FCB-Trainer Murat Yakin ist ein beliebtes Foto-Sujet. Der FC St. Gallen tritt auswärts beim FC Biel an, besser gesagt auf der Neuenburger Maladière. Die beiden Teams schenken sich nichts. Am Ende gibts aber auch hier einen Favoritensieg: Die Espen gewinnen 3:0. In Aarau kommt es zum Duell zwischen dem Leader und dem Tabellenvierten der Challenge League. Der FC Aarau geht gegen Bellinzona in der 23. Minute in Führung, doch es bleibt ein enges Spiel. Erst in der Nachspielzeit kann das Heimteam den zweiten Treffer und damit das Weiterkommen bejubeln. Thun trifft im Cup-1/16-Final auf den Challenge-League-Vertreter Lugano. Die Thuner lassen nichts anbrennen und gewinnen die Partie 2:0. Damit stehen die Berner Oberländer im Achtelfinal des Schweizer Cups. GC fegt die AC Vallemaggia gleich 6:0 vom Platz. Trotz des starken Regens im Tessin liessen die Zürcher nichts anbrennen. Bei einem solchen Resultat kann GC-Coach Uli Forte guten Mutes Richtung Achtelfinal blicken. Der FC Zürich besiegt den Erstligisten Black Stars Basel mühelos mit 3:1. Die Black Stars empfangen den Super-League-Vertreter im St. Jakobs Park, dem Heimstadion des FC Basel. Zürichs Adis Jahovic erzielt bei starkem Regen das 0:3 in der 66. Minute. Zwei Minuten später schiessen die Gastgeber den Ehrentreffer via Penalty.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem 4:1 in Chiasso dürfte Basel auch die kommende Aufgabe meistern. Gegen Locarno hat der Doublegewinner zum siebten und bislang letzten Mal in der Saison 1964/65 gespielt - und damals in der ersten Runde 6:1 gewonnen. Ebenfalls zum achten Mal treffen Aarau und der FC St. Gallen aufeinander. Nicht ein «Klassiker», aber ein Wiedersehen ist die Begegnung zwischen dem FC Schaffhausen aus der 1. Liga Promotion und den Grasshoppers. 1988 und 1994 spielten GC und der FCS zweimal im Final gegeneinander, beide Male behielt der Zürcher Favorit das bessere Ende (2:0 respektive 4:0) für sich.

Ein Novum in der Geschichte des Schweizer Cups sind die Partien Wohlen (Challenge League) - Thun, Brühl St. Gallen (1. Liga Promotion) - Lausanne-Sport, Kriens (1. Liga Promotion) - Sion und Köniz - FC Zürich. Der Berner Vorortsklub Köniz aus der 1. Liga Classic, bei dem unter anderem die ehemaligen Super-League-Akteure Carlos Varela, Jean-Michel Tchouga, Gabriel Urdaneta oder Roman Friedli im Kader stehen, ist der einzige verbliebene Verein aus der vierthöchsten Liga.

Der Auslosung der Achtelfinals im Rahmen des «Sportpanorama» auf SF zwei wurde ein Teil der Spannung vor dem Griff des Hergiswiler Captains Luca Vogel in die Töpfe genommen. «Um Volksfeststimmung aufkommen zu lassen» (Zitat SFV-Jurist Robert Breiter), wurde bestimmt, dass die acht Super-League-Vertreter noch nicht aufeinandertreffen können. Die im Wettbewerb verbliebenen unterklassigen Vereine erhielten so die acht auf dem Papier stärksten Klubs zugelost.

Schweizer Cup. Auslosung der Achtelfinals vom 8./9. Dezember:

FC Schaffhausen (1. Liga Promotion) - Grasshoppers
Köniz (1. Liga Classic) - FC Zürich
Wil (Challenge League) - Young Boys
Wohlen (ChL) - Thun
Locarno (ChL) - Basel
Kriens (1. P.) - Sion
Aarau (ChL) - St. Gallen
Brühl St. Gallen (1. P.) - Lausanne-Sport

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Robin. CH am 12.11.2012 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P. Schweizer Cup

    Welches Vokfest? Die Polizei stuft praktisch jedes Spiel als Hochrisikospiel ein und somit hat es fast so viele Beamten im Stadion wie Zuschauer. Folglich stürzt sich der Dorfverein in finanzielle Probleme, oder gibt freiwillig das Heimrecht ab. Die Cup-Tradition ist so oder bereits gestorben.

  • Peter Rechsteiner am 12.11.2012 12:58 Report Diesen Beitrag melden

    Voksfest

    Wirklich ein Witz des SFV, wurde wohl wieder in der Jassstube ausgetragen und der Gewinner durfte den Modus bestimmen. Man hätte lieber den Cup in den Regionen gelassen. (Muttenz - FCB, anstatt YB) Dann hätte man Volksfeststimmung. Wäre bei Köniz - YB oder Winti - FCZ wohl auch so!

  • P. Meyer am 12.11.2012 06:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie bitte?!

    Also diese Sondernummer von wegen erste Liga noch nicht aufeinander loslassen finde ich Wettbewerbsverzerrung pur. So hat doch praktisch kein kleiner Club eine Chance weiter zu kommen... Finde ich langweilig.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daleo am 13.11.2012 02:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Das ist doch schwachsinnig, mit diesem Modus können wir vergebens auf eine Cupsensation warten. Die müssen uns wohl alles am Fussball versauen.

  • Robin. CH am 12.11.2012 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P. Schweizer Cup

    Welches Vokfest? Die Polizei stuft praktisch jedes Spiel als Hochrisikospiel ein und somit hat es fast so viele Beamten im Stadion wie Zuschauer. Folglich stürzt sich der Dorfverein in finanzielle Probleme, oder gibt freiwillig das Heimrecht ab. Die Cup-Tradition ist so oder bereits gestorben.

  • Peter Rechsteiner am 12.11.2012 12:58 Report Diesen Beitrag melden

    Voksfest

    Wirklich ein Witz des SFV, wurde wohl wieder in der Jassstube ausgetragen und der Gewinner durfte den Modus bestimmen. Man hätte lieber den Cup in den Regionen gelassen. (Muttenz - FCB, anstatt YB) Dann hätte man Volksfeststimmung. Wäre bei Köniz - YB oder Winti - FCZ wohl auch so!

  • Usain B. am 12.11.2012 11:26 Report Diesen Beitrag melden

    Modus

    Der modus ist ein absoluter Witz. Punkt aus...

    • R!SET am 12.11.2012 18:13 Report Diesen Beitrag melden

      Letze Runde

      Jop, ein absoluter Witz..genau gleich wie seit 4Jahren die letzte Meisterschaftsrunde Basel-Yb ausgelost wird oder Yb-Basel..wirklich, absoluter Witz!!!

    einklappen einklappen
  • F.gerber am 12.11.2012 07:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cupsieger?

    Fc Köniz!

    • Diego/BSL am 12.11.2012 10:00 Report Diesen Beitrag melden

      4 SL-Teams

      Dazu müsste der FC Köniz erst 4 SL-Teams Ausschalten, so will es ja der SFV mit diesem Modus!

    einklappen einklappen