Schwerste Krawalle

26. August 2009 11:51; Akt: 12.11.2009 15:26 Print

Blutige Hooligan-Schlacht erschüttert England

In der zweiten Runde des englischen League Cups kam es zur verhängnissvollen Partie zwischen West Ham und Millwall. Die Fanlager der beiden Clubs hassen sich bis aufs Blut, welches nach dem Spiel auch vergossen wurde.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist eines von Englands grössten Hassduellen: West Ham vs. Millwall. Auch am Dienstag musste die Partie (3:1 nach Verlängerung) aufgrund von randalierenden Fans dreimal unterbrochen werden – oder anders formuliert: Die Schlacht zwischen den Hooligans wurde ab und zu durch ein Fussballspiel unterbrochen. Dreimal stürmten Fans den Platz. Kaum war die Partie beendet, ging es richtig zur Sache.

Auch Waffen im Spiel

Mit Ziegelsteinen, Flaschen, Stühlen und Dart-Pfeilen gingen die Hooligans aufeinander los. Die englische «Sun» sieht sich an die dunklen 70er erinnert, die Hochblütezeit der Fussballrowdies. Auch 1000 Polizisten konnten die gewalttätigen Auseinandersetzungen nicht verhindern – Polizisten wurden verprügelt, Autos umgeworfen und ein Pub zerstört.

Wie wilde Tiere

«Sie gingen aufeinander los wie wilde Tiere», berichtete ein Augenzeuge dem englischen Boulevardblatt. «Sie schlugen mit Ziegelsteinen auf einen Mann ein. Blut floss aus seinem Kopf, aber sie liessen nicht von ihm ab. Es war eine Kriegszone.»

Messerstechereien

Unter den zahlreichen Verletzten befinden sich zwei Opfer von Messerattacken. Ein 40- und ein 44-jähriger Mann erlitten Wunden im Brust- und Nackenbereich, sind aber ausser Lebensgefahr. Offiziell wurden zehn Personen festgenommen. Laut Polizeiangaben handelte es sich um die schwersten Ausschreitungen seit Jahren. Sowohl West Ham Club-Offizielle als auch die FA kündigten weitreichende Untersuchungen der Vorfälle an.

(tog)