Zidanes Rücktritt

31. Mai 2018 15:48; Akt: 31.05.2018 18:04 Print

Das Beste, was Real passieren konnte

von Fabian Sangines - Ein geknickter Präsident, schockierte Spieler und schwarzmalende Medien. Dennoch dürfte Zidanes Abgang für Real ein Glücksfall sein.

Der Franzose hat überraschend seinen Rücktritt bekanntgegeben. Video: Tamedia
Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie seien geschockt, die Spieler von Real Madrid. So zumindest berichten es die Sportmedien aus Madrid, die dem Verein traditionell sehr nahe stehen. Die Profis glaubten zunächst an einen Scherz. Aber es ist keiner: Zinédine Zidane verlässt den Verein per sofort. Der Franzose glaubt, die Mannschaft habe nach zweieinhalb Jahren mit ihm einen neuen Impuls nötig: «Sie braucht einen Wechsel, um weiterhin gewinnen zu können.» Diese Selbstreflexion ist ihm hoch anzurechnen. Seine Einschätzung trifft den Nagel auf den Kopf – auch wenn die madrider Zeitung «Marca» hysterisch titelt: «Eine Tragödie für Real Madrid.»

Denn unter der Leitung des 45-Jährigen spielte Real selten berauschenden Fussball. Eine klare Handschrift Zidanes war nicht erkennbar, vielmehr basierte der Erfolg auf der Qualität des möglicherweise besten Kaders im Weltfussball. Und dennoch reichte es zu drei Champions-League-Titeln in Serie, dazu einem spanischen Meistertitel. Was Zidanes grosse Stärke untermauert: Er schaffte es, in die Köpfe seiner hoch talentierten Truppe zu gelangen. Ein Team, das im Januar 2016 noch lustlos über die Fussballfelder stolperte und die Nase voll zu haben schien vom damaligen Trainer Rafael Benítez.

Er schaffte es, seine Spieler zu motivieren und in den entscheidenden Momenten ihre aussergewöhnliche Siegermentalität zu wecken. Und somit das Glück zu erzwingen – angefangen 2016, als ein Penaltyschiessen gegen Stadtrivale Atlético die erste der drei Champions-League-Trophäen de suite einbrachte.


Video: Real gewinnt erneut die Champions League

Dank einem 3:1 gegen Liverpool schafft Real den Titel-Hattrick. Video: Reuters


Nach dem jüngsten Erfolg gegen Liverpool und dem historischen Titelhattrick dürfte Zidane allerdings bewusst geworden sein, dass es nahezu unmöglich wird, Spieler, die alles erreicht haben, weiterhin derart zu motivieren. Und das wäre mittelfristig auch für den Verein zu einem grossen Problem geworden, spätestens nach einer Serie von Misserfolgen in der kommenden Saison. Zwangsläufig wäre er mit der Frage konfrontiert worden: Wie werden wir Zidane los? Eine Vereinslegende. Ein Mensch, dem Real Madrid als Spieler und nun auch als Trainer viel zu verdanken hat. Ein Shitstorm wäre unvermeidlich gewesen.

Diesem drohenden Unheil ist der Franzose nun zuvorgekommen. Real kann sich jetzt in aller Ruhe nach einem passenden Nachfolger umschauen. Der Argentinier Mauricio Pochettino wird hoch gehandelt – und wäre für den Verein eine grosse Chance. Man stelle sich vor, der neue Real-Trainer schafft es, diese Mannschaft auch noch gut Fussball spielen zu lassen.

Mit seinem Rücktritt hat Zinédine Zidane seinem Herzensclub also einen (vorerst) letzten, grossen Dienst erwiesen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • El Matador am 31.05.2018 16:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Idol

    Zidane kann mit Real nicht noch mehr erreichen. Super seine Einsicht. Keiner der glaubt, auf ewig Unersetzbar zu sein.

    einklappen einklappen
  • Steffen am 31.05.2018 16:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bester Zeitpunkt

    Gute Entscheidung für ihn und den Club

    einklappen einklappen
  • sandro am 31.05.2018 16:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vamos real!!

    danke zidane! wohl der beste trainer den real seit ewigkeiten hatte. ich sehe jedoch,dass das team wohl bald nicht mehr dieselbe qualität haben wird:(

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Leroy am 31.05.2018 20:52 Report Diesen Beitrag melden

    Champ

    Er soll wrestler werden. Würde super zu ihm passen. Kopfstoss kann er ja sehr gut wie er an der WM bewiesen hatte

    • THINK am 31.05.2018 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leroy

      Der beste Wrestler im Real Stall ist immer noch Ramos.Da kann sogar Zidane noch was lernen.

    • Dinu am 31.05.2018 21:02 Report Diesen Beitrag melden

      @Leroy

      Aber im Gegensatz zu den Wrestlern kann und weiss er seinen Kopf zu benutzen.

    einklappen einklappen
  • Tschemaili Blerim am 31.05.2018 20:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der erste

    Der erste der das sinkende Schiff verlässt

  • Ronaldo Forever am 31.05.2018 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neuer Trainer

    Ronaldo wird neuer Trainer von Real Madrid. Endlich ist es soweit

  • Christoph Küng am 31.05.2018 20:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zidane wechselt zu YB

    Zidane wird Trainer der Young Boys und nimmt Ronaldo und Bale gleich mit ...

    • THINK am 31.05.2018 20:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Christoph Küng

      Ronaldo kommt bestimmt wenn er keine Steuern zahlen muss.

    • marko 33 am 31.05.2018 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Christoph Küng

      Super

    einklappen einklappen
  • Karl Marx am 31.05.2018 20:07 Report Diesen Beitrag melden

    Merci

    Danke für alles Zini und alles gute für die Zukunft.