3. Sieg in Folge

09. November 2012 13:58; Akt: 09.11.2012 14:32 Print

Der FCB hat wieder eine Winner-Mentalität

von Eva Tedesco - Der Sieg im Geduldsspiel gegen Videoton war der 3. Sieg in Folge unter Trainer Murat Yakin. Der arg gebeutelte Meister findet sukzessive zurück in die Spur.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Der 1:0-Sieg in der Europa League gegen Videoton war der dritte Sieg des FCB in Folge unter Trainer Murat Yakin. (Video: 20 Minuten Online) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Bis zur 85. Minute steht Murat Yakin am Donnerstagabend im Joggeli ununterbrochen an der Seitenlinie. Zu Beginn der Europacup-Partie gegen Videoton (1:0) hat der FCB-Trainer die Hände in den Hosentaschen. Aber nicht lange. Bald fährt er sich ungläubig durch die Haare, nachdem Marco Streller, Alex Frei und David Degen hochkarätige Chancen vergeben haben. Oder er vergräbt wegen ungenützter Möglichkeiten das Gesicht in den Händen. Später korrigiert und dirigiert er.

Umfrage
Kommt der FC Basel in der Europa League weiter?
73 %
27 %
Insgesamt 730 Teilnehmer

«Es ist das erwartete Geduldsspiel geworden. Leider haben wir die frühe Führung verpasst, die unserem Spiel gutgetan hätte. Zum Glück fiel dann in der 80. Minute das Tor zum verdienten Sieg doch noch», sagt Yakin. Sein Coaching an der Linie begründet der ehemalige FCB-Abwehrchef folgendermassen: «Gerade in so einer Anfangsphase, solange die Automatismen noch nicht so funktionieren, braucht es dieses Coaching. Wenn es in einem halben Jahr noch genau gleich aussieht, dann weiss ich, dass die Spieler meine Ideen nicht begriffen haben. Aber die Mannschaft macht Fortschritte und es war gegen Videoton alles schon viel besser.»

Schwung aus dem Europacup für die Liga

Hatte man in vergangenen Spielzeiten den Eindruck, dass sich der FCB in internationalen Spielen Schwung für die Super League holte, scheint es in der aktuellen Saison umgekehrt. Die Siege gegen den FCZ und zuletzt YB haben Sicherheit gegeben. Die Aufwärtstendenz ist klar erkennbar und auch das Selbstvertrauen, das peu à peu zurückkehrt. «Wir machen, denke ich, einen stabilen Eindruck. Wir haben in der Defensive zuletzt zweimal zu null gespielt. Das tut unserem Spiel gut und auch offensiv haben wir Lösungen gefunden. Die Arbeit gegen den Ball ist einfacher, aber klar kann man sich in jedem Spiel noch weiter verbessern.»

«Ich verlange gewisse Details wie Organisation und Disziplin. Man sieht langsam eine Mannschaft, die einheitlich auftritt. Und ich glaube auch, dass wir uns nicht mehr so schnell aus dem Konzept bringen lassen. In jedem Spiel war eine gewisse Steigerung da. Mit drei Siegen in Folge ist auch das Selbstvertrauen gestiegen und so können wir in der Saison nun weiterfahren. Aber das garantiert alles natürlich noch nicht, dass man ein Spiel gewinnt.»

Weiterkommen aus eigener Kraft möglich

Selbstvertrauen, Geduld und mentale Stärke wird der FCB auch in zwei Wochen brauchen, wenn Rotblau in der Europa League Sporting Lissabon zu Hause empfängt. Mit einem Sieg gegen die Portugiesen am 22. November und im letzten Gruppenspiel in Belgien gegen Genk kann der FCB die Qualifikation sogar noch aus eigener Kraft schaffen.

«Wir sind mit dem Sieg wieder im Rennen und Lissabon hat nichts mehr zu verlieren. Aber mit Sporting kommt in zwei Wochen ein grosser Name hierher. Wir werden uns wie immer seriös vorbereiten und es braucht zumindest so eine Leistung wie gegen Videoton. Aber bis dahin haben wir noch ein wenig Zeit», so Yakin.

Torschütze Streller gegen Sporting gesperrt

Torschütze Marco Streller wird gegen Sporting wegen einer Gelbsperre fehlen. Yakin: «Schade, dass er fehlt. In dieser Verfassung tut er unserer Mannschaft gut, aber vielleicht gibt es eine Überraschung und wir spielen dann mal ohne Stürmer.» Und Alex Frei? Zählt Yakin den Torjäger mit Ladehemmung als linken Flügel? Aber für Überraschungen ist Yakin ja bekannt. Bei Luzern zum Beispiel liess er gegen YB einst Xavier Hochstrasser stürmen, und der ist - notabene – ein defensiver Mittelfeldspieler.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alexis de Via am 10.11.2012 08:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Siege!!

    Letzes Jahr noch Siege gegen Manchester&Bayern und jz muessen erst mal hoffen das wir naechstes jahr ueberhaupt noch in die el kommen....

  • Wali Elsener am 09.11.2012 23:18 Report Diesen Beitrag melden

    Einziges ch team mit klasse

    Jetzt überrollt basel die liga. Die anderen klubs haben nicht die klasse eines fcb und werden nun überrollt!

  • Mia san mia am 09.11.2012 21:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liga 1893

    Wie sich Alexander Frei nach der Auswechslung verhalten hat, soll mit einer interne Strafe belohnt werden. Egoist und nicht mannschaftsdienlich...er wird langsam zum Störenfried. Danke für die Tore nun wird es Zeit aus dem Fussballgeschäft zu verabschieden! Murat Yakin sei Dank der Fc Basel wird wieder unberechenbarer!

  • l. Stutz am 09.11.2012 20:02 Report Diesen Beitrag melden

    Winner Ha hahah

    Ich war gestern im Stadion. Das Spiel war so was von langweilig. Zum Glück wurde ich eingeladen. 75.- für solch ein Schwachsinn auszugeben, wäre zu viel gewesen. Hauptsache die Spieler kassieren

    • Samuel am 10.11.2012 11:04 Report Diesen Beitrag melden

      Günstiger

      Es gäbe Tickets auch einiges günstiger...

    einklappen einklappen
  • Paulo am 09.11.2012 17:03 Report Diesen Beitrag melden

    flach

    Nur mal Ball flach halten, nach erst 3 Siegen wieder von Winnermentalität zu reden, ist ein bisschen weit hergeholt.

    • FC Basel am 09.11.2012 18:17 Report Diesen Beitrag melden

      Super Trainer

      War ja klar Paulo!! Wahrscheinlich bist Du nur neidisch, weil er als Türke sehr erfolgreich ist!! :)))

    • Fussball am 09.11.2012 18:19 Report Diesen Beitrag melden

      Power Yakin

      Hahahaha!! Yakin ist eben nicht Flasche leer!!! :)) Er ist voller Power und ein toller Trainer!!

    einklappen einklappen