Umberto Panini

30. November 2013 19:16; Akt: 30.11.2013 19:17 Print

Der letzte «Vater» der Panini-Bildli ist tot

Die Fans der weltberühmten Panini-Fussballbilder trauern um Umberto Panini. Er starb am Freitag nach langer Krankheit im Alter von 83 Jahren in Modena.

Bildstrecke im Grossformat »
Die besten Panini-WM-Bildli seit 1970. Das Cover der World Cup Panini Football Collections. Ein Blick auf die Seite der Spanier bei der WM 1982. 1930: Andrade, der erste Fussballstar der Welt. Genannt «La Maravilla Negra» (Das schwarze Wunder). 1938: Leonidas, Der «Gummimann» oder «schwarze Diamant» und Star der WM 1938. Im Halbfinal wurde er geschont, weshalb Brasilien das Finale verpasste. 1970: Franz Beckenbauer. Weltmeister als Fussballer (1974), Trainer (1990) und Veranstalter (2006). 1970: Pelé, dreifacher Weltmeister mit Brasilien. Berti Vogts im Wandel der Zeit. 1970 hiess er noch Hubert, ... ... 1974 dann Hans-Hubert und ... ... seit 1978 Berti Vogts. 1978: Johan Cruyff, einer der grössten Fussballer, der nie Weltmeiser wurde. 1978: Karl Odermatt, figurierte unter dem Kapitel «Die grossen Abwesenden». 1978: Jakob «Köbi» Kuhn, figurierte unter dem Kapitel «Die grossen Abwesenden». 1974: Tshimen Bwanga lief damals für Zaire auf. 1978: Leonardo Cuellar, fiel vor allem durch seine Frisur auf. 1982: Paul Breitner, der Mann mit dem Bart. 1986: Antal Rot, auch er viel durch seine Gesichtsbehaarung auf. 986: Peter Disztl. Noch ein Ungar mit Bart. 1986: Gary Lineker, der Knipser aus England. 1986: Diego Armando Maradona, die Hand Gottes führte Argentinien 1986 zum Titel. 1986: Jorge Burruchaga, sah ähnlich aus wie Maradona und vollendete jeweils dessen Vorlagen. So auch beim Treffer zum 3:2 gegen Deutschland im Final. 1986: Ricardo Giusti. 1986: Lothar Matthäus, da war er noch jung. 1986: Michel Platini, Star der Franzosen. 1990: Ruud Gullit, Europameister mit Holland 1988. 1990: Carlos Valderrama, der weisse Gullit aus Kolumbien. 1990: Claudio Caniggia, schoss Brasilien aus dem Turnier. 1990: Emile M'Boah, gute Stimmung beim Team aus Kamerun. 1990: Paul Gascoigne, das exzentrische Genie. 1990: Johnny Ekström. 1990: Rudi Völler oder Tante Käthe. 1994: Henrik Larsson, da hatte er noch seine berühmten Rastas. 1994: Alain Sutter, auch bi ihm sind heute die Haare kürzer. 1998: Alexis Lalas, ein auffälliger Verteidiger - nicht nur wegen seiner Haare und dem Ziegenbart. 1998: Toni Polster, der Torgarant aus Österreich. 1998: Yordan Lechkov, schoss die Deutschen 1994 aus dem Turnier. 2006: Anatoliy Timoschuk, der blonde Engel spielt heute bei Bayern München. 2010: Gervinho. Lustige Frisuren gibts heute immer noch. 2010: Albert Bunjaku, seit dieser Ausgabe wurden auch die Spätaufgebotenen nachgeliefert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der letzte «Vater» der weltberühmten Panini-Bildli ist tot. Umberto Panini ist am Freitag in Modena im Alter von 83 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Zusammen mit seinen drei Brüdern Benito, Giuseppe und Franco Cosimo, die alle längst verstorben sind, machte Umberto Panini Anfang der Sechzigerjahre aus einem kleinen Zeitungsladen in der Innenstadt von Modena eine mittlerweile weltweit tätige Unternehmensgruppe im Druck- und Verlagswesen.

Berühmt ist die «Panini S.p.A» vor allem wegen der Sammelalben, die mit Klebebildern gefüllt werden. 1961/62 gab es in Italien das erste Album mit den Mannschaften der Serie A, 1970 konnten erstmals Aufkleber mit den Spielern der Fussball-WM gesammelt werden. Die gesamte Unternehmensgruppe erreichte im letzten Jahr einen Umsatz von 637 Millionen Euro und beschäftigt weltweit rund 900 Mitarbeiter.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • anto 71 am 30.11.2013 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Modena

    Modena bedeutet: Ferrari, Maserati, Tortellini, Lasagne, Panini, Balsamico, Pavarotti....nicht schlecht für eine so kleine Stadt!

  • Wixxi am 30.11.2013 22:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Kindheit

    Hatte die heftchen von 2002-2010 alle gesammelt. War eine tolle zeit, mit richtigen tauschbörsen in der schule auf dem pausenplatz :D

  • Marco am 30.11.2013 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RIP

    Ach waren das früher Zeiten ;( in der 10 Uhr Pause in der Schule, alle auf dem Boden und schlugen auf die Bildchen wie verrückt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pragmatiker am 01.12.2013 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    Und der Zweck?

    Kann mir jemand erklären, wozu diese Bildli gut sein sollen? Ausser dem "*Erfinder" unmengen von Geld zu verschaffen?

    • T.H am 01.12.2013 14:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Sozialleben wird gefördert 

      Z.B. Kinder haben freude daran, es verbindet, sie kommen in Kontakt miteinander, tauschen usw. ;)

    • Pragmatiker am 01.12.2013 16:00 Report Diesen Beitrag melden

      Sozialleben? OK, lasse ich gelten...

      Aber dass könnte man auch machen, ohne dass es Unmengen von Geld kostet... Aber wenn sich das die Eltern leisten können. bitte.

    einklappen einklappen
  • Wixxi am 30.11.2013 22:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Kindheit

    Hatte die heftchen von 2002-2010 alle gesammelt. War eine tolle zeit, mit richtigen tauschbörsen in der schule auf dem pausenplatz :D

  • Markus Baumgartner am 30.11.2013 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Panini

    Man nennt sie Dreadlocks und nicht Rastas, Rasta ist eine Religion.Beim Bild von Henrik Larsson Ps. Ruhe in Frieden

  • anto 71 am 30.11.2013 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Modena

    Modena bedeutet: Ferrari, Maserati, Tortellini, Lasagne, Panini, Balsamico, Pavarotti....nicht schlecht für eine so kleine Stadt!

  • Felix Senn am 30.11.2013 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Argentinien '78

    Meine erste Sammlung!