WM-Auslosung

28. November 2017 10:46; Akt: 28.11.2017 11:10 Print

Diesen Gegner wünscht sich der Nati-Captain

Verteidiger Stephan Lichtsteiner äussert sich vor der WM-Auslosung in Moskau über die Perspektiven der SFV-Auswahl und zu seiner persönlichen Zukunft.

storybild

«Ich spüre eine verbreitete und gelebte Leistungskultur»: Stephan Lichtsteiner hier im Spiel gegen Andorra vom 31. August 2017. (Bild: Keystone/Peter Schneider)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Freitag wird die Schweiz im Kreml im WM-Lostopf 2 figurieren – neben Grössen wie Spanien, England, Mexiko oder Kroatien. «Zu den ganz Grossen darf man uns nicht zählen», sagt Stephan Lichtsteiner in einem SDA-Interview, aber bei jenen Verbänden, «die seit Jahren zur erweiterten Spitze gehören, sind wir dabei».

Der Captain ist überzeugt davon, dass die Basis stimme und der Verband einen optimalen Rahmen geschaffen habe. «Ich spüre eine verbreitete und gelebte Leistungskultur.» Dazu hätten verschiedene Spieler in wichtigen europäischen Ligen gelernt, mit dem täglichen Druck und dem unerbittlichen Konkurrenzkampf umzugehen.

Sich mit dem Weltmeister messen

Konkrete Vorstellungen von einer Lieblingsgruppe an der Endrunde in Russland hat der Juve-Star keine, nur einen Gegner wünscht er sich explizit: «Deutschland müsste dabei sein – gegen Sami Khedira (Teamkollege bei Juventus – Red.) würde ich gerne spielen. Und es ist immer eine Herausforderung, sich mit dem Weltmeister zu messen.»

Gedanken macht sich der bald 34-jährige Aussenverteidiger auch zu seiner mittelfristigen Zukunft. Sein Vertrag in Turin läuft nach sieben Jahren aus. «In mir steckt noch viel Energie, Kraft und Lust, auf hohem Niveau Fussball zu spielen.»

Wo der sechsfache Serie-A-Champion seine Laufbahn fortsetzen wird, ist offen: «Es gibt ein paar spannende Optionen, die mich interessieren.» Aber ein (Winter-)Transfer sei aktuell kein Thema: «Ich habe vor, die Saison in Turin erfolgreich zu beenden. Vorerst denke ich nur an Juve!»

(rub/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • V. Petkovic am 28.11.2017 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Hopp Schwiiz

    Endlich mal eine realistische Einschätzung! Die Schweiz gehört zwar nicht zur absoluten Weltklasse (Deutschland, Spanien, Brasilien), hat sich jedoch mit der vierten WM-Teilnahme in Folge als Stammgast an Endrunden etabliert! Diese Konstanz bereitet zumindest mir eine grosse Freude und ist für ein Land unserer Grösse alles andere als selbstverständlich. Vergleichbare Länder wie Österreich, Slowenien, Tschechien, Dänemark, Norwegen, Finnland oder auch Holland können da nicht mithalten! Einzig Belgien ist dank einer goldenen Generation einiges stärker einzuschätzen

    einklappen einklappen
  • D. Aogo am 28.11.2017 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Not Fronkraich

    Deutschland wünsche ich mir auch. Und wenns dann halt eins auf die Mütz gibt von Jogis Elf ist das kein Weltuntergang. Einfach nicht schon wieder Fronkraich. Die hatten wir jetzt genug in der Gruppenphase in den letzten 14 Jahren.

    einklappen einklappen
  • Hedi am 28.11.2017 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    Spricht so ein Fussballer?

    "[...] verbreitete und gelebte Leistungskultur." Ich verneige mich (ein wenig).

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Urs am 30.11.2017 22:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sich mit dem Weltmeister messen

    ... wenn das mal nicht in die Hose geht ....wir wünschen der Schweiz mal ne leichte Gruppe - andernfalls heißts dann wie so oft - Koffer packen nach der Vorrunde - ihr selbstüberschätzten Hübbies

  • Spieler am 29.11.2017 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ziele bei einer WM

    Die Schweizer sagen von sich «Zu den ganz Grossen darf man uns nicht zählen». Aber den Deutschen wirft man Arroganz vor, weil sie mit dem erklärten Ziel zur WM fahren um (wieder) Weltmeister zu werden. Der olympische Gedanke zählt da nichts. Ich würde mich freuen, wenn DE und CH in einer Gruppe spielen, denn egal wie es ausgeht, die ersten beiden kommen weiter...

  • Hotwith am 28.11.2017 20:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deutschland???

    Ok mir solls recht sein,wen die schweiz unbedingt verlieren will.kein problem.

    • Päuli am 29.11.2017 13:44 Report Diesen Beitrag melden

      @Hotwith

      Der Ball ist rund. Das Spiel dauert 90 Min. (plus Nachspielzeit). Man weiss nie. Auch DE kann einen schlechten Tag einziehen. Nicht immer gleich überheblich werden.

    • Hotwith am 29.11.2017 17:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Päuli

      Das hat mit überheblichkeit nichts zu tun.sicher ist es möglich das die möchtegern CH meine manschaft schlägt,bei testspiel hab ich das auch schon erlebt.Bei WM/EM leidee noch nicht erlebt.

    • Ottmar am 29.11.2017 20:25 Report Diesen Beitrag melden

      Es gibt immer ein erstes mal

      Wie Du weisst ist Italien auch nach 60 Jahren nicht an der WM dabei. Hast Du ja auch noch nicht erlebt oder?

    einklappen einklappen
  • antiD am 28.11.2017 18:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unsinnig

    Da ich mir sicher bin , dass auch die deutschen in eine gruppe ausgelost werden , egal welche gegner es sein werden , sage und hoffe ich es einfach .

  • antiD am 28.11.2017 17:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wm

    Haha , wer sagt dass deutschland ins finale kommt .? Die werden nichtmal die gruppe ueberstehen .

    • EnBWler am 28.11.2017 18:15 Report Diesen Beitrag melden

      Unsinnig

      Da bisher nicht mal die Gruppen feststehen, macht Ihr Kommentar wenig bis gar keinen Sinn!

    einklappen einklappen