Attacke auf Balljunge

14. März 2018 08:59; Akt: 14.03.2018 10:34 Print

Die unfairste Aktion des bisherigen Jahres

Schachtar Donezk scheidet gegen die AS Roma im Achtelfinal der Champions League aus. Gegen Ende des Spiels brannten bei den Ukrainern die Sicherungen durch.

Dem Schachtar-Spieler ging es nicht schnell genug: Ferreyra schubst einen Balljungen über die Bande.Video: Tamedia/Sky
Zum Thema
Fehler gesehen?

Niemand mag es, wenn im Fussball Zeit geschunden wird. Erst recht nicht, wenn man 0:1 im Rückstand liegt und gegen das Ausscheiden aus der Champions League ankämpft.

Schachtar Donezk lag auswärts in Rom in der Schlussphase 0:1 in Rückstand und brauchte unbedingt noch ein Tor, um sich doch noch für die Viertelfinals zu qualifizieren. Das Hinspiel hatten die Ukrainer 2:1 gewonnen.

Es gab Gelb statt Rot

Als sich ein Balljunge besonders viel Zeit liess, um den Ball an den heranstürmenden Schachtar-Spieler auszuhändigen, nahm der Stürmer Facundo Ferreyra die Dinge in die eigene Hand und schubste den Balljungen absichtlich über die Werbebande. Unsportlich! Glück für den Argentinier: Er kam mit einer Gelben Karte davon.

Der Balljunge musste nach dieser Unsportlichkeit von Sanitätern behandelt werden.

(fur)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Centurio am 14.03.2018 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    Ein verdienter Schupser!

    Richtig so! Dass Balljungs sich so verhalten, geht gar nicht, da würde ich auch so reagieren.

    einklappen einklappen
  • beat am 14.03.2018 09:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    selbst schuld

    ein Balljunge soll den Spielern den Ball geben und nicht solche spielchen machen!

    einklappen einklappen
  • Mi Mo am 14.03.2018 09:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beide Aktionen sind unfair

    Die Aufgabe des Balljungen ist den Spielern ein möglichst schnelles weiterspielen zu ermöglichen. Ist auch unfair vom Balljungen zu provozieren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Reto am 14.03.2018 17:27 Report Diesen Beitrag melden

    Relativ

    "Besonders viel Zeit..." naja das waren höchstens 5 Sekunden. Habe das Spiel gesehen, und die Balljungen haben wie fast in jedem Spiel gehandelt

  • Bertoldi am 14.03.2018 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Uiui wenn Deine Mannschaft zurück liegt

    Liegt Deine Mannschaft in Italien einmal in Rückstand, ist's passiert. 11 Spieler die mauern, bei Konter einen Penalty schinden wollen, foulen und den Schiedsrichter beschuldigen wenn er doch pfeifft. Ständig am Boden liegen und das Spiel verzögern. Und jetzt auch noch der Balljunge, der die Zeit schindet. Unglaublich früher, als Inter und AC noch stark waren, hat man dies noch nicht derart nötig gehabt.

    • Fritz V. am 14.03.2018 18:57 Report Diesen Beitrag melden

      genau

      Wie recht Du hast. Nur wenn Schweden kommen, laufen die Jungs.

    einklappen einklappen
  • Daniel am 14.03.2018 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist ein tätlicher Angriff...

    ... auf den Balljungen. Unentschuldbar. Die Mannschaft aus der Ukraine gehört für 50 Jahre aus sämtlichen Fussballwettbewerben ausgeschlossen.

    • Der Ironiker am 14.03.2018 16:23 Report Diesen Beitrag melden

      Ironie ON

      nein für 100 Jahre! Kappa

    einklappen einklappen
  • Anton Meier am 14.03.2018 15:30 Report Diesen Beitrag melden

    UEFA Codes für Balljunge

    Die UEFA sollte jedem Balljungen bei allen Spielen ein Merkblatt abgeben, wie man sich zu verhalten hat während dem Spiel mit der Warnung, dass bei einem Verstoss man nicht mehr aufgeboten werden darf. Zu einem Verstoss gehören Unsportlichkeiten wie Zeitspiel.

  • Giusi am 14.03.2018 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    Fairplay Preis

    Unglaublich dieses Zeitschinden bei Mannschaften in Italien, wenn die mal vorne liegen. Jetzt sogar noch der Balljunge. Also den UEFA Fairplay Preis wird wohl definitiv nicht an die AS Roma gehen.

    • Benetti am 14.03.2018 15:51 Report Diesen Beitrag melden

      Wenn man nicht weiter weiss

      Wenn man nicht mehr fussballerisch den Vorsprung über die Zeit bringt, muss man halt dauernd am Boden liegen, mit dem Schiri lavieren, oder oder wie diesmal den Balljungen das Zeitschinden übernehmen lassen. Sieht man so eigentlich nicht in Spanien, England oder Deutschland, die brauchen das nicht.

    • Fränky am 14.03.2018 16:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Giusi

      Als würden das nur ital. Mannschaften machen

    einklappen einklappen