Challenge League

18. März 2017 20:09; Akt: 18.03.2017 21:51 Print

FCW hält Favorit FCZ in Schach

Winterthur geht gegen Zürich zweimal in Führung und erzittert sich am Ende einen Punkt. Zu Reden geben aber auch viele zweifelhafte Schiedsrichterentscheide.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FC Zürich hat gegen den Tabellenletzten Winterthur die erste Heimniederlage in der Challenge League trotz zweimaligem Rückstand verhindert. Stürmer Raphael Dwamena rettete dem Leader mit zwei Toren einen Punkt. Winterthur bleibt nach dem 2:2 auf dem letzten Platz.

Am Ende hatte der FC Zürich nach den Gegentoren von Luca Radice (39.) und Manuel Sutter (75.) zwar zweimal einen Rückstand aufgeholt, doch zufrieden waren sie beim Stadtklub nach dem 2:2 dennoch nicht. Das Chancenplus nach der Pause war derart eklatant, dass der Favorit das Spiel noch hätte gewinnen müssen. Mittelfeldspieler Burim Kukeli vergab mit einem abgefälschten Schuss in der Nachspielzeit die siebte klare Gelegenheit des FCZ.

Das 2:2 war dann letztlich gleichwohl Dokument, dass es dem Leader der Challenge League in der Rückrunde weiterhin an Schwung fehlt. Die Hälfte seiner Spiele hat der FCZ nicht gewonnen. Zufrieden waren nach dem Spiel aber auch die Gäste nicht. Wegen des späten Zürcher Ausgleichs von Doppeltorschütze Raphael Dwamena bleibt Winterthur auf dem letzten Platz.

Winterthur vom Schiedsrichter benachteiligt

Der FCW hatte bei zwei heiklen Schiedsrichterentscheiden kein Glück: Schon nach neun Minuten wurde ein Treffer wohl fälschlicherweise wegen Offsides annulliert und in der 80. Minute hätte es nach einem Zweikampf zwischen Sutter und FCZ-Verteidiger Umaru Bangura auch Penalty für Winterthur geben können.

Im freien Fall befindet sich weiterhin der FC Wil. Das 1:3 gegen Chiasso war die sechste Niederlage in Folge. Die Reserve auf den Abstiegsplatz beträgt nur noch fünf Punkte. Chiasso war zwar spielerisch nicht besser als Wil, konterte aber effizient. Das Spiel im Stadion Bergholz wollten noch 470 Zuschauer sehen; das bedeutete Minusrekord für ein Challenge-League-Spiel in Wil (seit 2004).

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Toni Montana am 19.03.2017 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Come on Züri

    Winti zeigte ein sehr grosses Kämpferherz, bei diesen Verhältnissen ein Vorteil. An Winti Punkte abzugeben ist der angenehmste Fall. Super Match

  • Jens am 18.03.2017 22:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rückrunde

    Mein FCZ überzeugt mich in der Rückrunde nicht mehr. Vorallem vor dem gegnerischen Tor geht im neuen Jahr sozusagen nichts mehr. Und auch Yapi kommt nicht mehr auf Touren.

  • Expert am 18.03.2017 22:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Yapi gehört nicht mehr ins Startaufgebot!

    Mir völlig schleierhaft ist, wieso Gilles Yapi beim FCZ weiter aufläuft. Er war schon eines der Ärgernisse in der letzten Saison und als es dem FCZ nun in der Vorrunde gut lief, war er kaum dabei - was ja auch für sich spricht. Yapi und FCZ passt einfach nicht, lieber Schönbi von Anfang an bringen oder die Jungen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pjh am 19.03.2017 16:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Anfang vom Ende

    Zürich ist nervös.

  • Cavi33 am 19.03.2017 15:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schachmatt ist Winti

    Die Tabelle zeigt Winterthur aber immer noch auf dem letzten Platz, vielleicht sollten die Spieler mal gefragt werden was sie dazu meinen.

  • Z.H am 19.03.2017 11:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die wollen aufsteigen??

    Die wollen aufsteigen mit dem Kader keine Chance oben die haben 10'000 Zuschauer gehabt gestern aber nicht vergessen 5500 Saisonkarten verkauft also 4'500 zählenden Zuschauer also auch nicht überragen für ein Kantons Derby ist peinlich sehr peinlich

    • dummheit tut weh am 19.03.2017 14:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Z.H

      und gc mit 4000 zuschauern in der nla?

    einklappen einklappen
  • Toni Montana am 19.03.2017 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Come on Züri

    Winti zeigte ein sehr grosses Kämpferherz, bei diesen Verhältnissen ein Vorteil. An Winti Punkte abzugeben ist der angenehmste Fall. Super Match

  • Baslerbebbi am 19.03.2017 07:09 Report Diesen Beitrag melden

    Auf einsamer Flur...

    Der FCZ würde auch aufsteigen, wenn es die letzten 6 Spiele verlieren würde. Zu gross ist die Differenz zu Servette.