Trainer in der Kritik

27. November 2012 23:14; Akt: 27.11.2012 23:14 Print

Farnerud und Bobadilla - Ruedas Lieblinge?

Raúl Bobadilla und Alexander Farnerud sind zwei Stars im YB-Ensemble. Der eine ist pflegeleicht - der andere eher weniger und ein Ärgernis für die Mitspieler.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwölf Tore hat YB-Stürmer Raúl Bobadilla in seinen 24 Einsätzen in der Super League erzielt. Eigentlich ein Grund zur Freude der Mitspieler. Aber die Eskapaden des Argentiniers und die Bevorteilung von Trainer Martin Rueda ärgert so manchen Mannschaftskollegen des Angreifers masslos. Bobadilla hat bereits acht Sperren seit seiner Ankunft im Januar auf seinem Bussenkonto, drei weitere drohen ihm nach seinem Ausraster gegen Lausanne, weswegen er im Nachtragspiel am Mittwoch gegen Luzern wieder gesperrt ist.

Bobadilla und Alexander Farnerud, so der Tenor eines Mitspielers, der aus verständlichen Gründen nicht genannt werden will, seien die Lieblinge des Trainers. Das gehe sogar so weit, dass der Gaucho selber bestimmen kann, wann und wie viel er spielen will.

Rueda dementiert

«Um Raúl muss man sich täglich kümmern, er schätzt es, wenn man nachfragt, wie es ihm gehe», sagt Rueda dazu nur, «er braucht das Vertrauen, diese Unterstützung.» Und zu Farnerud: «Alex gibt nichts zu tun. Es stimmt überhaupt nicht, dass andere Spieler zu kurz kommen.»

Augenscheinlich ist aber, dass Rueda seinen heissblütigen Stürmerstar stets in Schutz nimmt. So auch nach seinem letzten Ausraster. Statt den Täter zu rügen, kriegt Ref Kever sein Fett ab, der Bobadilla die Rote Karte zu nahe ins Gesicht gehalten haben soll. Lächerlich.

Unsportlich oder nur ratlos?

Negativ wird dem Trainer aus der Mannschaft heraus auch ausgelegt, dass er Spieler gegenseitig ausfragt. Nach dem Lausanne-Spiel soll Rueda Spieler in sein Büro zitiert und sie zur Leistung anderer Mitspieler befragt haben. Wenige Augenblicke später soll er den beurteilten Spieler zu sich geholt haben und ihm Fragen über dessen vorgängig im Büro befragten Spieler beantworten lassen. Unsportlich. Oder ist es nach dem negativen Verlauf der Meisterschaft Ratlosigkeit?

Ungeschickt ist es auf jeden Fall, wenn Rueda glaubt, dass solche Dinge lange verborgen bleiben. Aber einen, der dem Trainer auf die Finger schaut oder berät, zum Beispiel ein Sportchef, hat der YB-Trainer ja nicht. Oder noch nicht: Denn möglicherweise kommt bald jener in der Person von Noch-FCZ-Sportchef Fredy Bickel.

Super League

Datum Spiel Resultat
06.12.14  Luzern - Basel 0:3 (0:0)
06.12.14  Grasshoppers - Young Boys 0:1 (0:1)
07.12.14  Thun - Zürich 2:1 (2:1)
07.12.14  Vaduz - Aarau 1:0 (1:0)
07.12.14  St. Gallen - Sion 2:0 (0:0)
R Mannschaft Sp S U N G : E P
1. Basel 18 13 2 3 40 : 18 41
2. Zürich 18 10 3 5 33 : 21 33

3. Young Boys 18 10 3 5 30 : 21 33
4. St. Gallen 18 8 5 5 30 : 26 29

5. Thun 18 8 5 5 24 : 20 29
6. Grasshoppers 18 5 4 9 23 : 31 19
7. Vaduz 18 4 6 8 14 : 27 18
8. Aarau 18 3 7 8 16 : 27 16
9. Sion 18 3 6 9 18 : 27 15

10. Luzern 18 2 7 9 21 : 31 13

(ete)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jean Jeandupeux am 28.11.2012 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Der Spanier mit den Spaniern

    Ich hatte eigentlich gedacht, dass der spanisch-stämmige Rueda gerade mit Spielern wie Boba oder Zarate gut umgehen kann. Es scheint aber nicht zu genügen, nur die Sprache zu sprechen...

    einklappen einklappen
  • Fritz am 28.11.2012 09:30 Report Diesen Beitrag melden

    Einsatz und Leidenschaft

    Die anderen Spieler würden es nicht mal schaffen, innerhalb von vier Minuten eine Rote zu holen, wenn sie es WOLLTEN. Sollten sich ein Beispiel an Raul nehmen...

  • Heisel am 28.11.2012 06:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warmduscher

    Die anderen Spieler, alles Warmduscher, sollen auch mal solchen Einsatz zeigen, dann würden mehr Spiele gewonnen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fritz am 28.11.2012 09:30 Report Diesen Beitrag melden

    Einsatz und Leidenschaft

    Die anderen Spieler würden es nicht mal schaffen, innerhalb von vier Minuten eine Rote zu holen, wenn sie es WOLLTEN. Sollten sich ein Beispiel an Raul nehmen...

  • Jean Jeandupeux am 28.11.2012 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Der Spanier mit den Spaniern

    Ich hatte eigentlich gedacht, dass der spanisch-stämmige Rueda gerade mit Spielern wie Boba oder Zarate gut umgehen kann. Es scheint aber nicht zu genügen, nur die Sprache zu sprechen...

    • Gareth Bale am 28.11.2012 10:54 Report Diesen Beitrag melden

      Gaucho

      Bobadilla ist Argentinier aber ich verstehe was Sie meinen

    einklappen einklappen
  • Heisel am 28.11.2012 06:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warmduscher

    Die anderen Spieler, alles Warmduscher, sollen auch mal solchen Einsatz zeigen, dann würden mehr Spiele gewonnen!

    • r.carlos am 28.11.2012 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      boba vor noch ein tor

      bin auch dieser meinung. trotzdem sollte sich boba etwas zurueck nehmen!

    einklappen einklappen
  • McMatterhorn am 28.11.2012 06:11 Report Diesen Beitrag melden

    bedenklich

    irgendwie hat sich Herr Rueda mit solchen Aussagen wie wie nach dem letzten Spieltag selber ins Abseits gebracht. Es wirkt wenig verständnissvoll wenn nach jedem Match der Schiedsrichter kritisiert wird. Klar hat YB vielleicht nicht immer Schiedsrichter Glück. Aber dass er dann sagt, seine Mannschaft sei wie schon in Sion (zur Erinnerung: das Spiel war Mitte August) zum 2ten Mal krass benachteiligt worden, ist einfach nur lächerlich. Andere Mannschaften werden auch 2mal pro Halbjahr benachteiligt....

  • reto am 28.11.2012 05:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    liedeschaft

    spielt besser mal fussball ( kämpfe u liedeschaft)