Nicht lustig!

09. November 2012 07:14; Akt: 09.11.2012 10:50 Print

Fussballgirl schiesst Gegnerin ab - zweimal

Das darf doch nicht wahr sein: Eine Fussballerin wirft ihrer Gegnerin innert 10 Sekunden zweimal den Ball an den Kopf. Zuerst unabsichtlich und dann gewollt.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Eine Fussballerin haut ihrer Gegnerin zweimal den Ball ins Gesicht. (Video: YouTube/TheLion King) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim ersten Mal lacht man und denkt sich: Kann passieren! Beim zweiten Mal ist dann aber Schluss mit lustig. Das findet auch der Schiedsrichter. Bei einem College-Spiel in den USA trifft eine Fussballerin ihre Gegenspielerin nach einem Einwurf zweimal innert kürzester Zeit im Gesicht. Der erste Treffer scheint ungewollt, beim zweiten Mal steckt vermutlich pure Absicht dahinter.

Nach dem ersten Volltreffer fliegt der Ball wieder ins Aus und die Spielerin greift nochmals zu. Nach dem zweiten «Kopfball» unterbricht der Schiedsrichter das Geschehen. Die Getroffene setzt sich auf den Rasen, eine Mitspielerin sowie der Linienrichter erkundigen sich nach dem Befinden. Nach kurzer Unterbrechung kann es weitergehen. Fazit: Gelb für die Übeltäterin und Freistoss für den Pechvogel.

(als)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Robin am 09.11.2012 08:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Talentlos

    Und zusätzlich sogar unfähig sich zu entschuldigen. ein bisschen verwirrt scheint sie zu sein.

  • Berner Bär am 09.11.2012 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    Rote Karte

    Auch als Hockeyschiedsrichter kann ich nicht verstehen, dass der Mann die Spielerin nur verwarnt hat. Sie wirft zweimal den Ball derselben Gegnerin in derselben Aktion gegen das Gesicht, da kann man nun wirklich nicht mehr von "Zufall" sprechen. Die Frau gehört vom Feld gestellt. Akzeptiert man als Schiedsrichter ein solches Verhalten und "belohnt" es noch mit der gelben Karte, muss man sich nicht wundern wenn sich die Grobheiten im weiteren Verlaufe des Spiels bis zu Brutalitäten steigern.

    einklappen einklappen
  • scherzkeks am 09.11.2012 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    fun?

    bin ich der einzige unter den niveau- und regel-konformitäts prediger, der was zu lachen hatte an der szene?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Edward_the_Brave am 10.11.2012 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    Nein also wirklich...!

    Dem Mädel hier Absicht zu unterstellen, ist wirklich gemein... Aus 1.5 m Abstand kann das doch JEDEM passieren! (vorsicht: Zynismus im Text)

  • Hans Peter-Hans am 10.11.2012 10:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mit absicht

    Da verwette ich meine beiden schienbeinschoner,dass die das mit absicht getan hat. Ich habe schon etliche einwürfe getätigt und noch nie habe ich einen gegner direkt getroffen. Die gelbe karte geht völlig in ordnung.

    • Kaiser am 12.11.2012 15:26 Report Diesen Beitrag melden

      Interessant?

      Du kannst auch nur den Teil mit der gelben Karte schreiben, den Rest interessiert niemanden..

    einklappen einklappen
  • sabrita am 09.11.2012 23:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wen interessierts?!

    dass so eine college-fussball story für soviel gesprächsstoff sorgen kann... bemerkenswert!

  • Peter Lang am 09.11.2012 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Locker bleiben

    Rote karte??? Mein gott ist doch nichts passiert!! Die gute frau kann einfach nicht einwerfen:) und unvermögen darf doch nicht bestraft werden!!! Ich fands zum lachen:)

  • caro am 09.11.2012 20:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gelb

    unabsichtlich