Nach Prügelattacke

11. Dezember 2012 08:56; Akt: 11.12.2012 09:16 Print

Getöteter Linienrichter in Holland beigesetzt

Der nach einer Prügelattacke gestorbene Linienrichter ist am Montag in Almere bei Amsterdam beerdigt worden. Zuvor bekundeten 12'000 Menschen in einem Trauermarsch ihr Mitgefühl.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Holland war schockiert als vergangene Woche ein Linienrichter an den Folgen einer Prügelattacke mehrerer Spieler starb. Am Montag fand nun die Beisetzung des Verstorbenen im engsten Familienkreis in Almere statt. Der Sarg wurde zuvor durch ein Ehrenspalier von rund 400 jugendlichen Spieler gefahren.

Bereits am Sonntag bekundeten 12'000 Menschen ihr Mitgefühl an einem Schweigemarsch. Der Umzug führte vom Stadion in Almere bis zum jenem Sportplatz, wo der Linienrichter eine Woche zuvor zusammengeschlagen wurde. Rund drei Kilometer legten die Anteilnehmenden im strömenden Regen zurück.

Bewegende Worte des Sohnes

Der Sohn des Verstorbenen hielt eine bewegende Rede. «Lieber Papa, du hast deine Leidenschaft über das ganze Fussballfeld ausstrahlen lassen. Wir werden dich vermissen, Papa. Ruhe sanft. Und lasst uns eines nicht vergessen: In den Niederlanden hat sinnlose Gewalt niemals das letzte Wort», sagte er unter Tränen.

(fbu)