Testspiel-Aufgebot

09. November 2012 11:28; Akt: 09.11.2012 20:49 Print

Hajrovic steht vor der Premiere in der A-Nati

Nati-Trainer Ottmar Hitzfeld bietet für den Länderspieltest gegen Tunesien mit GC-Stürmer Izet Hajrovic einen Neuling auf. Sonst zählt der Coach auf die bewährten Kräfte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Ottmar Hitzfeld wird im letzten Länderspiel des Jahres vom kommenden Dienstag in Sousse gegen Tunesien keine grossen Experimente eingehen. Unter den 21 aufgebotenen Spielern befindet sich mit GC-Youngster Izet Hajrovic nur ein Neuling.

Umfrage
Gewinnt die Schweizer Fussballnati auswärts in Tunesien?
73 %
16 %
11 %
Insgesamt 1876 Teilnehmer

Valentin Stocker musste Hitzfeld allerdings absagen. Der offensive Mittelfeldspieler des FC Basel leidet an Problemen im Adduktorenbereich. Weil der Nationalcoach auf eine Nachnomination verzichtet, werden nur 20 Spieler nach Nordafrika reisen.

«Keine Experimente»

Der letzte internationale Pflichttermin im Jahr 2012 wird nicht zum Auslauf für die zuletzt wenig oder nicht berücksichtigten Akteure wie Pirmin Schwegler oder Mario Eggimann. Hitzfeld hat 20 der 23 Spieler aufgeboten, die bereits bei den WM-Qualifikationspartien gegen Norwegen und in Island dabei waren. Nicht mehr berücksichtigt wurden Marco Mathys (St. Gallen), Sampdorias Verteidiger Jonathan Rossini und der verletzte FCZ-Stürmer Mario Gavranovic, der in beiden Begegnungen als Torschütze geglänzt hatte. «Wir haben nur zwei Länderspiele und wenige Trainingseinheiten, bis es im März auf Zypern in der WM-Qualifikation weitergeht. Da will ich die knappe Zeit nicht für grosse Experimente nutzen, sondern dazu, dass mit dem aktuellen Kader Organisation, Laufwege und Automatismen verbessert werden», erklärte Hitzfeld seine Spielerwahl.

Ein Spieler darf sich zum Abschluss der Länderspiel-Saison erstmals im Kreis der A-Nationalmannschaft aufhalten. Izet Hajrovic wurde für seine bislang ausgezeichnete Saison mit dem ersten Aufgebot belohnt. Der 21-jährige Aargauer bosnischer Abstammung gehörte zuletzt fünf Mal zum Kader des U21-Nationalteams, dreimal kam er auch zum Einsatz. Bei den Grasshoppers gehört der kecke Linksfuss zu den Stammkräften, mit je fünf Toren und Assists ist er Topskorer des Super-League-Leaders. Hajrovic ist bekannt für seine Schusstechnik, seine Weitschuss- und Freistoss-Tore sowie sein gewieftes Auftreten. «Es freut mich sehr, dass ich ein Aufgebot erhalten habe. Ich hoffe natürlich, ich bekomme gegen Tunesien auch eine Einsatzgelegenheit», sagte er. Hitzfeld nominierte den Mittelfeldspieler unter anderem, weil dieser auch im Erfolg ein «topseriöser Arbeiter» geblieben sei.

Schweizer Aufgebot für das Testspiel vom 14. November in Sousse gegen Tunesien.
Tor:
Diego Benaglio (Wolfsburg), Yann Sommer (Basel), Marco Wölfli (Young Boys).
Verteidigung: Johan Djourou (Arsenal), Timm Klose (Nürnberg), Stephan Lichtsteiner (Juventus Turin), Ricardo Rodriguez (Wolfsburg), Steve von Bergen (Palermo), Reto Ziegler (Lokomotive Moskau).
Mittelfeld und Sturm: Tranquillo Barnetta (Schalke), Valon Behrami (Napoli), Nassim Ben Khalifa (Grasshoppers), Eren Derdiyok (Hoffenheim), Blerim Dzemaili (Napoli), Gelson Fernandes (Sporting Lissabon), Izet Hajrovic (Grasshoppers), Gökhan Inler (Napoli), Admir Mehmedi (Dynamo Kiew), Xherdan Shaqiri (Bayern München), Granit Xhaka (Gladbach).

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Manu am 10.11.2012 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig

    Nichts gegen Hajrovic, aber er wird nur für dieses Testspiel aufgeboten und spielt etwa 5 Minuten und wird nachher nicht mehr aufgeboten.(Sieht man bei Winter, Morganella & Co.) Btw. Hört mal auf mit eurem Eggimann und Schwegler. Natürlich Spielen sie momentan gut, aber was will man mit einem Eggimann der über 30 Jahre alt ist, wenn man eine Nachwuchs Nati aufbaut... Schwegler braucht man momentan auch nicht, klar ist Fernandes oft ersatz, aber wenn er für die Nati spielt, zeigt er eine gute Leistung (Spiel gegen Deutschland). Ich finde auch das Dzemaili ein besserer Ersatz ist als Schwegler.

  • J-Öse am 09.11.2012 20:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schande

    wo ist Schwelger????? Wo ist eggimann??? was macht Fernandes oder mehmedi in der Nati????? jeder weiß dass mehmedi nicht mal challenge League Niveau hat außer Hitzfeld! Zuber würde es da meiner Meinung nach mehr bringen

  • Nicolas Scheurer am 09.11.2012 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Xhake raus Schwegler rein

    Shaqiri als hängende Spitze, Zuber und Barnetta über aussen und dahinter muss einfach Schwegler sein! Ich kann nicht verstehen weshalb er übergangen wurde, zumal ein Xhaka auf die Nase gefallen ist und überhaupt nicht mehr spielt. Inler/Schwegler oder Schwegler/Behrami. Aber Xhaka muss aus der Stammelf raus und sich wieder zusammenreissen!

  • Patrick Z am 09.11.2012 12:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    scharfschütze

    endlich einer der neben barnetta dan auch mal einen freistoss reinhaune kan

  • Amacker am 09.11.2012 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Schwegler / Bühler

    Herr Hitzfeld Wo bitte ist das Aufgebot für Pirmin Schwegler? Und warum bekommt ein Arnaud Bühler nie ein Aufgebot? Weil er bei Sion spielt? Sie wollen doch immer Spieler mit viel Spielpraxis...........

    • Rogerio am 09.11.2012 17:35 Report Diesen Beitrag melden

      NUR NOCH STAMMKRÄFTE EINSETZEN !

      Das würde verhindern, dass die Jungs zu früh abwandern sobald jemand mit dem Checkbuch winkt ! Weil dann das Schaufenster in der Nationalmannschaft auch automatisch wegfällt, wenn die Leistungen im ausländischen Klub nicht stimmen => Auslandtransfer wird zum Klumpenrisiko/Sackgasse für jeden jungen Spieler. So wie heute haben sie ja 'Figgi' und 'Mühli', sie können sich ja immer noch in der Nati präsentieren und einen neuen Klub finden... => Der SFV muss diese neuen Guidelines definieren und der Nati-Coach hat sie einzuhalten. => Ausbluten der Super League bzgl. würde so auch etwas unterbunden

    einklappen einklappen