Falsche Pässe in Italien

10. Oktober 2012 07:52; Akt: 10.10.2012 13:08 Print

Hunderte Fussballer illegal eingebürgert?

In Italien wurden in den letzten sieben Jahren offenbar unzählige Fussballer illegal eingebürgert. Die Polizei ermittelt nun gegen Spielervermittler und Beamte wegen Bestechung und Fälschung von Dokumenten.

storybild

Wieder sorgt eine Strafuntersuchung rund um den italienischen Fussball für Aufruhr. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Jedes Jahr kommen unzählige ausländische Fussballer nach Italien, um ihr Glück auf dem fussball-verrückten Stiefel zu versuchen. Das Ziel ist klar: Der Sprung in die Serie A. Der Weg in Italiens höchste Spielklasse ist allerdings steinig, vor allem für «Nicht-EU-Ausländer». Nur zwei sind pro Klub spielberechtigt. Die Lösung: «Nicht-EU-Ausländer» einbürgern. Die Nationalspieler Thiago Motta, Amauri, Cristian Daniel Ledesma, Mario Balotelli oder Pablo Osvaldo sind dabei die berühmtesten Fälle.

Doch offenbar ist es nicht bei allen Einbürgerungen mit rechten Dingen zugegangen. Gemäss «Tuttosport» haben in den letzten sieben Jahren hunderte von Fussball-Profis, meist aus Argentinien oder Brasilien, illegal die italienische Staatsbürgerschaft erhalten.

Auch Fussballer aus der Serie A sollen betroffen sein. Die italienische Polizei hat Ermittlungen gegen 34 Personen wegen Bestechung und Fälschung von Dokumenten eingeleitet. Betroffen sind Spielervermittler sowie Beamte aus den norditalienischen Städten Fermo und Porto San Giorgio.

Spielervermittler als Drahtzieher

So soll sich das Ganze jeweils abgespielt haben: Die Spielervermittler holen ein hoffnungsvolles Talent aus Südamerika und parkieren es bei einem unterklassigen Verein. Hat sich der Spieler bewährt, wird seine Einbürgerung vorangetrieben.

Dabei sollen die Spielervermittler die Beamten bestochen haben, um Dokumente zu fälschen, welche die italienische Abstammung der jungen Fussballer beweisen sollten. Mit einer italienischen Urgrossmutter wird man in Italien deutlich schneller eingebürgert. Danach wurden die Spieler schliesslich zu grösseren Klubs transferiert.

(pre)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Danny Kinda am 10.10.2012 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    Genauer hinsehen

    Na ja, ehrlicherweise müsste mann eben auch sagen das die meisten Argentinier die in IT oder auch ARG spielen eh einen Italienischen Background haben. Viele Ihrer Vorfahren sind einst aus Italien ausgewandert. Das man jetzt noch Balotelli auf dies "Liste" nimmt ist mehr als Fadenscheinig.

  • Reto Rickenbacher am 10.10.2012 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Korruption hier und dort

    wieso sollte Italien plötzlich weniger korrupt sein, als die Schweiz

  • Illke Heikinnen am 10.10.2012 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    NAPOLI

    Darum schaue ich schon seit Jahren fast keine Serie A spiele mehr. Mir interessieren in Italien eh nur Juventus, AS Roma und SSC Napoli (mein Lieblingsverein in Italien. Nicht wegen Inler und Co. sondern bin schon seit Maradonas Zeiten für Napoli)!!

  • Franz Studer am 10.10.2012 11:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Serie A ist zum kot.zen

    Unglaublich, einfach unglaublich. Bin ich froh das ich mich schon seit Jahren nicht mehr für die Serie A intetessiere und lieber die BL, PL und PD schaue. Gut, in diesen Ligen gibt es auch Teams die es übertreiben oder ich nicgt keiden kann. Real, Chelsea, Man City, Hertha, die Bayern ..... Dann heisst es im fussballverrückten Stiefel. Warum sind denn die meisten Stadien leer oder halbleer. Man sollte nicht übertreiben!

    • D. P am 10.10.2012 12:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Immerhin

      unternehmen sie in italien was dagegen. Nimmt mich wunder viele schon deutsche/ spanische / englische verkauften pässe im umlauf sind GELD REGIERT DEN FUSSBALL.

    • A.T. am 10.10.2012 12:26 Report Diesen Beitrag melden

      Bin fast gleicher Meinung...1.

      ...bin auch schon seit Jahren von Serie A kein Fan mehr...was die Einbürgerung im allgemeinen betrifft, ist Italien leider sehr bürokratisch, und sehr langsam...klar man hat als Fussballspieler gewisse Vorteile, aber das beschleunigt das ganze nicht viel schneller..kein Wunder greifen viele zur Illegalität über...sinnvoller wäre in den eigenen Spieler (Talenten) zu investieren...(Italiener) Was die leeren Stadien betrifft, sind die Fussballclubs nur teilweise mitschuldig. Viele können die teuren Tickets schlicht und einfach nicht mehr leisten...

    • A.T. am 10.10.2012 12:29 Report Diesen Beitrag melden

      Bin fast deiner Meinung...2.

      ...was mich am meisten erstaunt, dass Spanien viel härter von der Wirtschafts Krise betroffen ist, aber die Stadien immer ausverkauft sind...naja es liegt auch daran dass in Spanien die echte Fussballkultur noch ausgelebt wird...

    • Inter Mailand am 10.10.2012 12:48 Report Diesen Beitrag melden

      Leere Stadien

      Die Stadien sind haubtsächlich wegen den enorm strengeren Gesetzen, die Ausweiskopien, Aufnahme in ein Register, etc. verlangen. Diese Gesetze dienen zur Hooliganbekämpfung. Auch, dass die Spiele alle im TV laufen kommt dazu. Somit sind viele nicht mehr bereit so viel für die Tickets zu bezahlen. Nur Topspiele wie jenes am letzten Sonntag sind ausverkauft

    • A.T. am 10.10.2012 13:18 Report Diesen Beitrag melden

      Danke Inter Mailand!

      ...du hast mein Kommentar ergänzt! :)

    • Rolf Bachmann am 10.10.2012 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ausreden

      @Inter Mailand. Was lässt das einem echten Fan ab, trotz verschärfter Kontrollen nicht ins Stadion zu gehen. Dieses Thema ist auch in der Schweiz. Wer sich nichts zu Schulden lässt, lässt sich das ergehen und geht wieder ins Stadion. auch wegen Pay tv ist eine ausrede. Bei uns sind wegen swisscom Tv auch nicht weniger.

    • Jürg am 11.10.2012 13:06 Report Diesen Beitrag melden

      leere Stadien, haha

      Auch die Bundesliga kann man auf SKY verfolgen und trotzdem sind die Stadien immer voll, jedes Jahr ein neuer Zuschauerrekord!! Das sind nur blöde ausreden! Und in Spanien wird die Krise auch bald kommen! Die Wirtschaft läuft in Spanien so mies, da werden die Banken bald einsehen müssen, dass sie die Steuerschulden (Barca und Real zusammen 1.5 miliarden Euro) von den Clubs endlich zurückverlangen werden!!!

    • Michele am 11.10.2012 16:33 Report Diesen Beitrag melden

      Geld regiert ....

      In Italien kommen solche Sachen endlich ans licht, weil endlich aufgeräumt wird ! Was die Buli angeht, würde ich lieber schweigen ! Bei der Vergabe der WM 2006 in Deutschland, sind auch Schmiergelder geflossen ! in der Politik in Deutschland hört man immer wieder von Schmiergelder usw. der Unterschied zu Italien ist, dass so was in anderen Länder klein gedruckt wird, während in Italien alles an die grosse Glocke gehängt wird ! That`s all ! Was Spanien betrifft, da wird der grosse knall noch kommen !

    einklappen einklappen