CL-Viertelfinal-Knüller

04. April 2018 23:17; Akt: 05.04.2018 09:36 Print

ManCity in 30 Minuten gedemütigt

Liverpool überfährt Guardiolas Team in einem furiosen Start. Barcelona durfte gegen Rom die Hilfe des Gegners beanspruchen.

Die drei Tore von Liverpool gegen ManCity. Video: Tamedia/SRF
Zum Thema
Fehler gesehen?

Er will Geschichte schreiben, und er will sie mit dem fünffachen Meistercup-Gewinner sofort schreiben: Jürgen Klopp, der Antreiber und populäre Hoffnungsträger des FC Liverpool. Im Vorfeld hatte der smarte Rhetoriker keine Gelegenheit ausgelassen, den Kontrahenten und dessen Star-Coach Pep Guardiola mit Komplimenten zu überhäufen: «Bestes Team in Europa mit dem wahrscheinlich besten Trainer der Welt.»

Was dann folgte, war allerdings keine weitere Verneigung vor der City-Prominenz, sondern eine Demütigung des Favoriten, eine Startphase, welche die «BBC» nach dem 3:0 nach einer halben Stunde passend ausschmückte: «Liverpool im Traumland.» Klopp klatschte begeistert, Guardiola drehte sich entnervt ab. Ihm war früh klar, dass die 13. Begegnung mit Klopp mit der siebten Niederlage enden würde - gegen keinen anderen Antipoden hat er öfter verloren.

Frontaler Angriff

Klopp wird oft auf seine unkonventionelle Gestik und die teilweise wilden Auftritte der von ihm betreuten Teams reduziert. Dabei hat der zur Zeit europaweit faszinierendste deutsche Trainer auch das taktische Repertoire eines veritablen Maestros zu bieten. In den ersten 45 Minuten erteilte die von Klopp perfekt gruppierte und mental phänomenal vorbereitete Merseysider Elf der City von Pep Guardiola gemessen an den aktuellen englischen Liga-Verhältnissen eine beispiellose Lektion.

Liverpool schlägt Manchester City 3:0

Liverpool griff den designierten Champion der Premier League frontal an. Ohne Zurückhaltung, ohne Absicherung, furchtlos, phasenweise enthemmt und berauscht, bis zur letzten Körperfaser entschlossen und davon beseelt, die grosse Klubgeschichte um einen denkwürdigen Europacup-Abend zu erweitern. Mit dem Pressing bis zur eigenen Schmerzgrenze überraschten die Reds den viel zu defensiven ausgerichteten Giganten aus Manchester erheblich.



Salahs 1:0 nach einem Konter der Liverpooler.

Salah, Oxlade-Chamberlain, Mané

Einer steht derzeit wie kaum ein Zweiter für den Highspeed-Stil astreiner Klopp-Prägung: Mohamed Salah. Der Ägypter stürmt seit seiner Ankunft in der Beatles-Stadt sämtliche Charts der europäischen Fussballszene. Mit seinem 38. Tor im 43. Einsatz für Liverpool leitete der ehemalige Basler die beste erste Hälfte in der zweieinhalbjährigen Ära von Klopp ein. Nach Oxlade-Chamberlains 2:0 riss er «The Kop» zum nächsten Jubelsturm hin: mit einer eleganten Flanke, die Sadio Mané zur 3:0-Führung verwertete. Bis zu seinem verletzungsbedingten Out war er der Chef-Unterhalter auf dem Rasen.



Oxlade-Chamberlains Traumtor zum 2:0.

Nicht alle aus dem Umfeld der Reds präsentierten sich allerdings von ihrer besten Seite. Bei einigen Fanatikern waren die Emotionen bereits vor dem Kick-off der Affiche des Jahres übergeschäumt. Sie beschossen den City-Teambus mit Flaschen und Petarden, worauf sich der Gastgeber sofort in aller Form entschuldigte und die Attacke der Gewalttäter «als absolut inakzeptabel» verurteilte.

Barcelonas Heimbilanz

Im Camp Nou stemmte sich eine wegen zahlreicher physischer Beschwerden ziemlich ramponierte AS Roma relativ lange erfolgreich gegen den La-Liga-Dominator Barcelona (1:4). Vom Kurs kam der Serie-A-Dritte weitgehend selbst verschuldet ab - mit zwei Eigentoren. Zunächst grätschte Daniele de Rossi einen für Lionel Messi vorgesehenen Ball ins falsche Tor, dem Lapsus des bald 35-jährigen Captains folgte eine weitere missratene Abwehraktion des griechischen Verteidigers Manolas.

Nach der Eigentor-Doublette erlitten die Römer einen regelrechten Einbruch und verspielten jegliche Chancen, im Rückspiel noch einen Coup zu schaffen. Barça genügte im elften Champions-League-Viertelfinal in Folge eine durchschnittliche Performance, um die imposante Heimserie auszuweiten: 24 ihrer letzten 26 Partien haben die Katalanen gewonnen - bei einem Torverhältnis von 81:13.

Telegramme:

FC Barcelona - AS Roma 4:1 (1:0)

85'000 Zuschauer. - SR Makkelie (NED). - Tore: 38. De Rossi (Eigentor) 1:0. 55. Umtiti 2:0. 59. Piqué 3:0. 80. Dzeko 3:1. 87. Suarez 4:1.

FC Barcelona: Ter Stegen; Semedo, Piqué, Umtiti, Alba; Sergi Roberto (83. André Gomes), Busquets (66. Paulinho), Rakitic, Iniesta (85. Denis Suarez); Messi, Suarez.

AS Roma: Alisson Becker; Bruno Peres, Fazio, Manolas, Kolarov; Pellegrini (60. Gonalons), De Rossi (77. Defrel), Strootman; Florenzi (72. El Shaarawy), Dzeko, Perotti.

Bemerkungen: Barcelona ohne Coutinho (nicht spielberechtigt), Roma ohne Nainggolan, Karsdorp (beide verletzt). 18. Pfostenschuss von Rakitic. Verwarnungen: 44. Kolarov (Foul). 86. Strootman (Foul).

Liverpool - Manchester City 3:0 (3:0)

54'074 Zuschauer (ausverkauft). - SR Brych (GER). - Tore: 12. Salah 1:0. 20. Oxlade-Chamberlain 2:0. 31. Mané 3:0.

Liverpool: Karius; Alexander-Arnold, Lovren, Van Dijk, Robertson; Milner, Henderson, Oxlade-Chamberlain (85. Moreno); Salah (52. Wijnaldum) , Firmino (71. Solanke), Mané.

Manchester City: Ederson; Walker, Otamendi, Kompany, Laporte; Gündogan (57. Sterling), Fernandinho, Silva; De Bruyne, Jesus, Sané.

Bemerkungen: Liverpool ohne Gomez, Matip, Klavan, Manchester City ohne Agüero (alle verletzt). Verwarnungen: 45. Otamendi (Foul). 76. Jesus (Unsportlichkeit). 80. De Bruyne (Foul). 86. Henderson (Foul). 93. Sterling (Foul).

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • asdf am 04.04.2018 21:23 Report Diesen Beitrag melden

    Hammer geil

    Traditionsverein vs Scheich-Klub.. Ich hoffe PSG und Man City werden die Champions League nie gewinnen. Mit Geld kann man gute Spieler kaufen, aber keinen Sieg.

    einklappen einklappen
  • Morena am 04.04.2018 21:20 Report Diesen Beitrag melden

    Go go

    Go Go Liverpool..was für ein Matsch..einfach super..

    einklappen einklappen
  • Frenck Z. am 04.04.2018 21:08 Report Diesen Beitrag melden

    SRF Kommentatoren

    Schade wird die Partie nicht auf einem deutschen Sender ausgestrahlt. Kann bei Sascha Ruefer nur ohne Ton den Match verfolgen. Eine Aussage stümperhafter als die andere.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Keegan am 05.04.2018 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    Muss man nicht verstehen

    Basler Fans werden heute noch (zu Recht) an die Ausschreitungen vom 13. Mai 2006 erinnert. Heysel 1985 scheint in den Scouser Fans aber wie ausgelöscht und die halten sich immer noch für liebe Jungs. Die Szene mit dem Bus hat gestern wieder mal anderes gezeigt. Die können nicht nur gut singen sondern auch kräftig zulangen.

  • Urs Peter am 05.04.2018 12:43 Report Diesen Beitrag melden

    viel Glück

    Nicht ganz unverdient gewonnen, aber mehr als nur eine Fehlentscheidung zugunsten Pool: deutliches Abseits bei Tor Salah, gleiche Höhe bei Tor City, Hands im Strafraum Pool. Kann den Klopp mit seinem übertriebenen Getue nicht ausstehen, von wegen der "normale". Er ist der Irrste von allen und sollte sich einweisen lassen. Hoffe daher Pool wird sich demnächst aus der CL verabschieden und darf dann wieder um den 4. - 6. Platz in der PL mitspielen.

    • Klopp am 05.04.2018 14:05 Report Diesen Beitrag melden

      Jürgen

      ohhh herzig unser peter, der city fan :)

    einklappen einklappen
  • EnBWler am 05.04.2018 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Artikel

    Der ehemalige Basler...jedes Mal, in jedem Artikel über Liverpool. Als wäre das wichtig und von Interesse

    • Barak am 05.04.2018 13:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @EnBWler

      Logisch wird das erwähnt, wieso auch nicht, ist ja eine Tatsache, wieso regt man sich wegen sowas auf?

    • The Mo am 05.04.2018 15:11 Report Diesen Beitrag melden

      Basel ist überall

      Wäre er bei Basel geblieben, wäre es wahrscheinlich immernoch ein Chancentod. Basel war nur ein kleiner und kurzer Zwischenschritt, gefolgt von einem schlechten Transfer zu Chelsea. Die Ausbildung von Salah zu einem Topstürmer hat er sicher auch nicht Basel zu verdanken.

    einklappen einklappen
  • Santiago Cortez am 05.04.2018 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    Realist

    pep sollte lieber weniger die katalanen mit seinem gelben schmodder bändchen helfen und sich mehr auf eine zweite taktik konzentrieren. er kann nur auf 1 art fussball spielen; langweilliges kurzspassspiel! wann wird der arrogante katalane verstehen, dass er ohne messi so nie die champions gewinnen wird?! ..übrigens sollte das politische statement von der uefa gebüst werden!

  • Der Arjen am 05.04.2018 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    2 Spiele

    Liverpool ist noch nicht durch. Ein 3:0 Zuhause ist fantastisch doch City kann Zuhause ins Rollen kommen und Liverpool verunsichern. City hat einfach zu viel Qualität um sie jetzt schon abzuschreiben.

    • der Robber am 05.04.2018 11:24 Report Diesen Beitrag melden

      @der Arjen

      stimmt und ich vermute mal für die Bus-Attacke wird es auch eine "Revanche"/ein Rückspiel geben...

    • Aguero am 05.04.2018 12:50 Report Diesen Beitrag melden

      stimmt

      Ist aber nicht auf SRF erwähnt worden, oder? Solche Infos gibt eben nur auf SKY

    einklappen einklappen