Champions League

21. November 2012 15:24; Akt: 22.11.2012 09:42 Print

Real knallt ManCity raus - Dortmund souverän

Real Madrid steht dank dem 1:1 gegen Manchester City in den Champions-League-Achtelfinals. Die Engländer sind ausgeschieden. Dortmund deklassiert Ajax Amsterdam 4:1 und ist ebenfalls weiter.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Borussia Dortmund und Real Madrid haben sich vor dem letzten Spieltag in der Gruppe D die Qualifikation für die Achtelfinals gesichert. Der BVB siegte bei Ajax Amsterdam 4:1, Real erreichte bei Manchester City, das weiterhin sieglos ist, ein 1:1.

Marco Reus, Mario Götze und Robert Lewandowski sorgten mit ihren Toren vor der Pause in der ArenA in Amsterdam dafür, dass sich Dortmund erstmals seit 2003 wieder unter den besten 16 Mannschaften in Europa befindet. In der 8. Minute profitierte Reus vom glänzenden Zuspiel Götzes, eine halbe Stunde später schloss dieser ein Solo mit einem Schuss in die nahe Ecke zum 2:0 ab. Und auch beim 3:0 kurz vor der Pause durch Robert Lewandowski hatte Götze seine Füsse im Spiel. Der Abpraller nach dem Schuss des deutschen Internationalen verwertete der Pole zur frühen Vorentscheidung.

Götze mit überragender Leistung

Götze war der überragende Spieler im Ensemble des deutschen Meisters, der offensiv sehr effizient agierte und in der Defensive sicher stand. Auch das 4:0 von Lewandowski (67.) bereitete Götze vor. Und in der 52. Minute hätte die Dortmunder Nummer 10 einen Penalty erhalten müssen, stattdessen zeigte Schiedsrichter Pedro Proença Götze wegen einer angeblichen Schwalbe die Gelbe Karte.

Die Dortmunder blieben in der mit vier Landesmeistern stark besetzten Gruppe D auch im fünften Spiel ungeschlagen und sicherten sich frühzeitig den Gruppensieg - nachdem sie vor einem Jahr in der Vorrunde der Königsklasse noch kläglich gescheitert waren. Ajax Amsterdam kämpft am letzten Spieltag im Fernduell mit Manchester City um die Fortsetzung der europäischen Kampagne in der Europa League. Die Holländer kassierten im 14. Heimspiel gegen ein deutsches Team die erste Niederlage.


(Quelle: SnackTV)

Real wirft ManCity aus dem Rennen

Auch Real Madrid trat in Manchester von Beginn an dominant auf, verpasste es aber, die Partie frühzeitig zu entscheiden. Karim Benzema profitierte bereits in der 10. Minute von einem Stellungsfehler von Citys Verteidiger Maicon und verwertete die Flanke von Angel Di Maria zum 1:0. Danach bot sich den Gästen mehrmals die Möglichkeit zum Ausbau der Führung. Cristiano Ronaldo und Sami Khedira hätten die Partie entscheiden können, bevor das Heimteam zur ersten Torchance kam. Den sechsten Treffer des Portugiesen in der laufenden Kampagne verhinderte Matija Nastasic, der den Ball kurz vor der Torlinie wegschlug (15.), Khedira scheiterte alleine vor dem Tor am englischen Keeper Joe Hart (24.).

Man City verhinderte dank dem Ausgleich von Sergio Agüero mittels Foulpenalty in der 73. Minute zwar die erste Heimspiel-Pleite im Europacup seit August 2008 und 19 Spielen. Das Team von Roberto Mancini verpasste aber zum zweiten Mal innert Jahresfrist die Qualifikation für die K.o.-Phase.

Nach Porto auch PSG weiter

In der Gruppe A sicherte sich nach dem FC Porto auch Paris St-Germain den Platz in der K.o.-Phase. Die Franzosen siegten dank einer Doublette von Ezequiel Lavezzi auswärts gegen Dynamo Kiew 2:0. Porto feierte beim 3:0 gegen Dinamo Zagreb einen Pflichtsieg.

Für rund 30 Millionen Euro war Ezequiel Lavezzi in der Sommerpause von Napoli nach Paris gewechselt, seine Spuren hat der Argentinier an der Seine aufgrund diverser Verletzungen bisher allerdings noch nicht hinterlassen. Im Olympiastadion von Kiew zahlte der Stürmer nun erstmals einen Teil seiner Ablösesumme zurück, in dem er mit seinen ersten Toren für PSG kurz vor und kurz nach der Pause den Gästen, die zuletzt in der Ligue 1 zwei Heimniederlagen kassiert hatten, den Sieg und damit die Achtelfinal-Qualifikation sicherte. Das 1:0 Sekunden vor dem Seitenwechsel hatte Zlatan Ibrahimovic vorbereitet, der vor zwei Wochen beim 4:0 gegen Dinamo Zagreb bereits alle vier Assists geliefert hatte.

Im letzten Spiel zuhause gegen Porto bietet sich dem Team von Carlo Ancelotti die Chance, mit einem Sieg die Gruppe auf Platz 1 abzuschliessen. Der derzeitige Leader Porto blieb beim 3:0 gegen das weiterhin punktlose Dinamo Zagreb auch im fünften Spiel ohne Niederlage.

Schalke und Arsenal hängen Olympiakos ab

In der Gruppe B ist vor der letzten Runde praktisch alles klar. Schalke 04 und Arsenal London ist das Weiterkommen nach Heimsiegen nicht mehr zu nehmen. Die Deutschen bezwangen Olympiakos Piräus mit 1:0 und distanzierten die Griechen entscheidend. Die Engländer lösten die Pflichtaufgabe gegen Montpellier mit einem 2:0-Erfolg.

In dieser Gruppe gilt es nur noch eine Frage zu beantworten, nämlich jene, wer Erster und wer Zweiter wird. Schalke befindet sich dabei in der Pole-Position. Die «Königsblauen» duellieren sich noch mit dem chancenlosen Schlusslicht Montpellier, während Arsenal bei Olympiakos Piräus gastieren muss.

Verdienter Sieg für Schalke

Schalkes Sieg war hoch verdient. Die Mannschaft aus Gelsenkirchen erarbeitete sich eine frappante Dominanz. Zum Ärger von Trainer Huub Stevens fehlte es an der notwendigen Effizienz. Es sündigte vor allem Klaas-Jan Huntelaar, der mit einem baldigen Transfer in die englische Premier League in Verbindung gebracht wird. Die krasse Überlegenheit wurde erst in der 77. Minute belohnt. So lange rannten die Schalker an, bis ihnen das goldene Tor glückte. Der Österreicher Christian Fuchs reüssierte mit einem satten Schuss aus der Distanz. Dem nordirischen Olympiakos-Keeper Roy Carroll blieb nur das Nachsehen. Die Gastgeber konzentrierten sich in der Folge darauf, das knappe Polster zu verwalten. Dabei durfte ihnen auch Tranquillo Barnetta noch ein bisschen helfen. Der Ostschweizer, der erneut nicht in der Stammformation figurierte, wurde in der 89. Minute eingewechselt. Bei Olympiakos Piräus hatte man das Gefühl, dass es mit einem Unentschieden zufrieden gewesen wäre. Die Gäste igelten sich in bester griechischer Manier in der eigenen Platzhälfte ein. Mit einem Punktgewinn auf Schalke hätte man noch Chancen gehabt auf das Überwintern in der Champions League.

Harziger Start für die «Gunners»

Arsenal tat sich eine Halbzeit lang recht schwer im Emirates Stadium. Die Spieler von Montpellier liessen sich trotz der hoffnungslosen Lage nicht gehen und leisteten erbittert Widerstand. Die klar favorisierten «Gunners» mussten sich zur Pause mit einem mageren 0:0 begnügen. Nach dem Seitenwechsel drehte Arsenal auf. Jack Wilshere nutzte eine Kopfball-Vorlage von Olivier Giroud (ex Montpellier!) zum 1:0. Und Lukas Podolski war mit einem sehenswerten Volley-Schuss erfolgreich.

Milan folgt Malaga

Das bereits zuvor für die K.o.-Phase qualifizierte Malaga steht dank einem 2:2 bei Zenit St. Petersburg vorzeitig als Sieger der Gruppe C fest. Die AC Milan wird ebenfalls in der Champions League überwintern, weil die Italiener beim RSC Anderlecht, einem Konkurrenten um Platz 2, mit 3:1 gewonnen haben.

Nach dem Remis beim 18-Uhr-Spiel in St. Petersburg hatte die AC Milan die Gewissheit, dass ihr ein Sieg in Brüssel zum Weiterkommen reichen würde. Dennoch waren die «Rossoneri» lange nicht wie ein Team aufgetreten, das mit allen Mitteln drei Punkte holen will. Die Partie war zunächst ausgeglichen und ereignisarm. Milan verdankte den Auswärtserfolg schliesslich seiner Effizienz. Jungstar Stephan El Shaarawy vollstreckte kurz nach der Pause kaltblütig zum wichtigen 1:0. Die Gäste schafften dann, den Vorsprung auszubauen - und wie sie das taten! Philippe Mexes erhöhte mit einem Fallrückzieher à la Ibrahimovic auf 2:0. Der Franzose nahm eine Freistossflanke mit der Brust an und traf von der Strafraumgrenze aus auf höchst spektakuläre Weise. Von einem Innenverteidiger ist man sich solche Szenen nicht gewohnt. Unmittelbar vor diesem Paukenschlag war Anderlecht dezimiert worden. Nuytinck hatte nach einer «Notbremse» gegen Pato die rote Karte gesehen. In Unterzahl gelang den Belgiern in der Schlussphase nicht mehr als der Anschlusstreffer. Pato machte mit dem 3:1 in der Nachspielzeit alles klar.

Gut Nacht Zenit

Russlands Meister musste in der Champions League überraschend früh die Segel streichen. Für Zenit hatte die Heimpartie gegen Malaga denkbar ungünstig begonnen. Schon nach neun Minuten lag man mit 0:2 im Rückstand. Es waren zwei Südamerikaner, die bei Zenit die Lichter löschten. Für diese beiden Tore waren der Argentinier Diego Buonanotte und der Uruguayer Sebastian «Seba» Fernandez verantwortlich. Vor allem der zweite Gegentreffer war aus Sicht von Zenit höchst ärgerlich. Russlands Nationalgoalie Wjatscheslaw Malafajew hatte einen haarsträubenden Fehler begangen. Er spielte den Ball genau in die Füsse des gegnerischen Stürmers Roque Santa Cruz, und der ehemalige Bayern-Profi konnte den einschussbereiten Seba bedienen. Zenit schaffte zwar dank einer Leistungssteigerung nach der Pause noch den Ausgleich, doch ein Punkte war zu wenig, um die Hoffnungen auf einen weiten Weg in der laufenden Champions-League-Kampagne am Leben erhalten zu können.

Gruppe A:

Dynamo Kiew - Paris St-Germain 0:2 (0:1)
Olympiastadion. - SR Stark (De).
Tore: 45. Lavezzi 0:1. 52. Lavezzi 0:2. - Bemerkung: Kiew ohne Mehmedi (Ersatz).

FC Porto - Dinamo Zagreb 3:0 (1:0)
Dragao. - SR Tagliavento (It).
Tore: 20. Lucho Gonzalez 1:0. 67. João Moutinho 2:0. 85. Varela 3:0.

1. FC Porto 5 4 1 0 9 : 2 13
2. Paris St-Germain 5 4 0 1 12 : 2 12
------------------------
3. Dynamo Kiew 5 1 1 3 5 : 9 4
------------------------
4. Dinamo Zagreb 5 0 0 5 0 : 13 0

Gruppe B:

Arsenal London - Montpellier 2:0 (0:0)
Emirates. - 60'000 Zuschauer. - SR Aydinus (Tür).
Tore: 49. Wilshere 1:0. 63. Podolski 2:0.

Schalke 04 - Olympiakos Piräus 1:0 (0:0)
Veltins-Arena. - 54'000 Zuschauer. - SR Kuipers (Ho).
Tor: 77. Fuchs 1:0.

1. Schalke 04 5 3 2 0 9 : 5 11
2. Arsenal 5 3 1 1 9 : 6 10
-------------------------
3. Olympiakos Piräus 5 2 0 3 7 : 8 6
-------------------------
4. Montpellier 5 0 1 4 5 : 11 1

Gruppe C:

Zenit St. Petersburg - Malaga 2:2 (0:2)
Petrowski. - 20'000 Zuschauer. - SR Benquerença (Por).
Tore: 8. Buonanotte 0:1. 9. Seba 0:2. 49. Danny 1:2. 86. Fajsulin 2:2. -

RSC Anderlecht - AC Milan 1:3 (0:0)
Constant vanden Stock. - 25'000 Zuschauer. - SR Skomina (Sln).
Tore: 47. El Shaarawy 0:1. 71. Mexes 0:2. 78. De Sutter 1:2. 91. Pato 1:3.

1. Malaga 5 3 2 0 10 : 3 11
2. AC Milan 5 2 2 1 7 : 5 8
-------------------------
3. Zenit St. Petersburg 5 1 1 3 5 : 9 4
-------------------------
4. Anderlecht 5 1 1 3 2 : 7 4

Gruppe D:

Ajax Amsterdam - Borussia Dortmund 1:4 (0:3)
Amsterdam ArenA. - 45'000 Zuschauer. - SR Proença (Por).
Tore: 8. Reus 0:1. 36. Götze 0:2. 41. Lewandowski 0:3. 67. Lewandowski 0:4. 87. Hoesen 1:4.

Manchester City - Real Madrid 1:1 (0:1)
City of Manchester. - 45'000 Zuschauer. - SR Rocchi (It).
Tore: 10. Benzema 0:1. 73. Agüero (Foulpenalty) 1:1.

1. Borussia Dortmund 5 3 2 0 10 : 5 11
2. Real Madrid 5 2 2 1 11 : 8 8
-------------------------
3. Ajax Amsterdam 5 1 1 3 7 : 12 4
-------------------------
4. Manchester City 5 0 3 2 7 : 10 3

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ronald Christ am 21.11.2012 23:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klasse Ref

    Einfach lächerlich die Leistung vim Ref bei City-Madrid! An CR7 wurde kein Faul gepfiffen, der 11er ein Witz (vor allem da zuvor auf der anderen Seite nach dem Abpraller von Ronaldos Schuss ein schlimmeres Vergehen im City 16er war), dann noch die Ampelkarte und schliesslich noch 5' Nachspielzeit und in der 1. HZ gab es keine Minute!

  • Dani am 22.11.2012 00:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ManC-Real

    Schwache Schiedsrichterleistung und sehr schwacher Kommentator auf SF... ManC hat den Ausgleich nicht verdient!

  • Günter K. am 21.11.2012 23:33 Report Diesen Beitrag melden

    Oh Benni...

    Solange Benni Thurnheer die CL kommentiert, zahle ich keine Billag-Gebühren mehr!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jürg am 22.11.2012 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    nächster bitte!

    Gestern Di Matteo und wann muss Mancini endlich gehen? Oder darf er im Winter nochmals für über 100mio. einkaufen gehen und dann wieder keine richtige Mannschaft zusammenstellen? Chelsea und ManC zeigen wie man Geld aus dem Fenster werfen kann!

  • schiri am 22.11.2012 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    schiri

    Geschenkter penalty rote karte völlig übertrieben und x fehlentscheide gegen ronaldo

  • Tini am 22.11.2012 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    Beni Thurnheer

    Habe mich weniger über das nicht weiterkommen von City geärgert als die vielen fehlerhaften Kommentare von Beni Thurnheer, ein Beispiel dafür war als er 4x hintereinander Manchester United anstatt Manchester City gesagt hat.

  • Küde K am 22.11.2012 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Kommentator SF

    Was Beni Thurnheer gester abgeliefert hat war ja wohl eine überdimensionale Frechheit!!

  • Cristiano am 22.11.2012 08:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    TV Kommentator Beno

    Hat irgendjemand die desolate Leistung von Beni Turnheer beim Match Man City gegen Real gehört? Unglaublich!