Geheimes Treffen?

14. Dezember 2012 10:10; Akt: 14.12.2012 10:52 Print

Komornicki bei Dynamo Dresden im Gespräch

Dem FC Luzern steht eine unbequeme Weihnachtszeit bevor. Offenbar soll sich FCL-Coach Ryszard Komornicki mit Verantwortlichen von Dynamo Dresden getroffen haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zweitligist Dynamo Dresden sucht einen neuen Trainer. Nach der 0:3-Heimpleite gegen den VfL Bochum wurde Ralf Loose vergangenen Sonntag bei den Ostdeutschen entlassen. Offenbar sucht der Tabellenfünfzehnte der zweiten Bundesliga auch in der Schweiz nach einem Nachfolger.

In Dresden kursiert der Name des aktuellen FCL-Trainers Ryszard Komornicki. Wie die «Bild» weiss, soll es zu einem geheimen Treffen zwischen dem 53-Jährigen und dem Traditionsklub gekommen sein. Komornicki ist der Vereinsführung insofern ins Auge gestochen, weil der gebürtige Pole Französisch wie auch Deutsch spricht. Der neue Cheftrainer soll nicht nur mit den einheimischen, sondern auch mit den sieben Profis aus Frankreich kommunizieren können.

Ständiges Auf und Ab

Ausgerechnet jetzt rumort es wieder in Luzern. Nach dem schwierigen Start schien Komornicki beim FCL in den vergangenen Wochen angekommen zu sein. Präsident Mike Hauser stärkte seinem Trainer Anfang Dezember öffentlich den Rücken. «Ich bin von seinen Fähigkeiten voll überzeugt. Deshalb haben wir ihn ja auch verpflichtet. Ich habe ihm stets den Rücken gestärkt, auch wenn er von verschiedener Seite harsch kritisiert worden war. Er hatte schon in seinen früheren Jobs bewiesen, dass er eine Mannschaft aus einem Tief herausführen kann. Dies ist ihm nun auch mit dem FCL gelungen», wurde Hauser vor dem letzten Heimspiel gegen Lausanne zitiert.

Davor sah sich der ehemalige Wil- oder Aarau-Coach immer wieder mit heftiger Kritik konfrontiert. Komornicki und auch Sportchef Heinz Herrmann wurden für das sportliche Versagen der Luzerner verantwortlich gemacht. FCL-Grossinvestor Bernhard Alpstaeg fand Anfang Oktober deutliche Worte: «Sowohl der Sportchef wie der Trainer vernachlässigen ihren Job. Ich habe den Eindruck, sie haben keine Ahnung von Fussball.»

(ahu/als)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Matthias Doelitzsch am 14.12.2012 21:47 Report Diesen Beitrag melden

    Dynamo

    ja super, Dynamo braucht jetzt einen guten Trainer..... immer wieder Dynamo..... Fanclub Thun - Dynamo Dresden

  • Johann Jenni am 14.12.2012 22:52 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht eine Träne !

    Ich zahle auch noch 20 Stotz aus meinem Geldbeutel wenn er geht....!

  • Sandro Studer am 14.12.2012 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Koko 

    Gehen! 6x mehr Lohn und kein Vorstand der verunsichert.

Die neusten Leser-Kommentare

  • kurt am 15.12.2012 00:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ahnung von fussball?

    herr alpstäg, ich frage mich ech, wer hier keine ahnung von fussball hat ...

  • Johann Jenni am 14.12.2012 22:52 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht eine Träne !

    Ich zahle auch noch 20 Stotz aus meinem Geldbeutel wenn er geht....!

  • Matthias Doelitzsch am 14.12.2012 21:47 Report Diesen Beitrag melden

    Dynamo

    ja super, Dynamo braucht jetzt einen guten Trainer..... immer wieder Dynamo..... Fanclub Thun - Dynamo Dresden

  • Sandro Studer am 14.12.2012 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Koko 

    Gehen! 6x mehr Lohn und kein Vorstand der verunsichert.

  • Der Denker am 14.12.2012 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut

    Dann müsste Luzern keine Ablöse bei einer eh seit langen fällige Entlassung zahlen. Hermann könnten Sie als kleines Zeichen der Dankbarkeit dazu haben...