ManCity blamabel

05. Dezember 2012 16:16; Akt: 05.12.2012 17:21 Print

Mancinis Luxustruppe wird zur Lachnummer

von Reto Fehr - Das millionenschwere Team von Manchester City blamiert sich in der Champions League bis auf die Knochen. Nach dem gestrigen Negativrekord steht schon die nächste Prüfung an.

Bildstrecke im Grossformat »
, Mittelfeld Für 22 Millionen Euro von Benfica Lissabon. , Verteidiger Für 15 Millionen Euro von Florenz. , Mittelfeld Für 15 Millionen Euro von Everton. , Stürmer Für 45 Millionen Euro von Atlético Madrid. , Mittelfeldspieler Für 27,5 Millionen Euro von Arsenal. , Innenverteidiger Für 12 Millionen Euro von Partizan Belgrad. , Stürmer Für 37 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg. , Mittelfeldspieler Für 30 Millionen Euro vom FC Barcelona. , Stürmer Für 29,5 Millionen Euro von Inter Mailand. , Mittelfeldspieler Für 28,75 Millionen Euro vom FC Valencia. , Mittelfeldspieler Für 22,7 Millionen Euro von Lazio Rom. , Mittelfeldspieler Für 22 Millionen Euro von Aston Villa. , Innenverteidiger Für 12,5 Millionen vom Hamburger SV, für 13,5 Millionen Euro an Bayern München verkauft. , Stürmer Für 29 Millionen Euro von West Ham United. , Stürmer Für 29 Millionen Euro von Arsenal, zurzeit an Tottenham Hotspur ausgeliehen. , Innenverteidiger Für 27,5 Millionen Euro von Everton. , Stürmer Für 21,2 Millionen Euro von den Blackburn Rovers, zurzeit an Betis Sevilla ausgeliehen. , Innenverteidiger Für 18,7 Millionen Euro von Arsenal. , Mittelfeldspieler Für 13,9 Millionen Euro von Aston Villa. , Stürmer Für 43 Millionen Euro von Real Madrid. Für 18 Millionen Euro an die AC Milan verkauft. , Brasilien Für 24 Millionen Euro von ZSKA Moskau. Ablösefrei zum Sport Club Internacional gewechselt. , Mittelfeldspieler Für 18 Millionen Euro vom Hamburger SV. , Mittelfeldspieler Für 15,5 Millionen Euro von West Ham United. Ablösefrei zum FC Liverpool gewechselt. , Verteidiger Für 13 Millionen Euro von Chelsea, an Sunderland ausgeliehen. , Stürmer Für 11,25 Millionen Euro von Chelsea. Für 4,5 Millionen Euro an die Queens Park Rangers verkauft.

Neueinkäufe von Manchester City seit Scheich Mansour übernommen hat.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

David Silva hat seinen Vertrag mit Manchester City im September verlängert. Neu verdient er rund 182'000 Franken – pro Woche. Sein Marktwert beläuft sich auf 62,5 Millionen Franken. Damit gehört der Spanier nicht nur zu den bestverdienenden Kickern von Manchester City – er ist auch derjenige mit dem höchsten Marktwert.

Umfrage
Wie lange bleibt Roberto Mancini noch Trainer von Manchester City?
43 %
15 %
28 %
14 %
Insgesamt 1209 Teilnehmer

Was das Beispiel Silva zeigt: Bei Manchester City wird gekleckert, nicht gespart. Seit Scheich Mansour Bin Sajid al-Nahajan den Verein 2008 für rund 225 Millionen Franken gekauft hat, butterte er über eine halbe Milliarde Franken in sein neues Spielzeug. Stars wie Robinho, Tevez, Adebayor, Agüero oder Dzeko kamen – und gingen teilweise auch schon wieder. Die Citiziens sind innert vier Jahren vom Mauerblümchen im Schatten von Stadtrivale Manchester United zum strahlenden Aushängeschild der Premier League geworden. Wobei strahlend nicht unbedingt nur positiv gemeint ist.

Schlechtestes englisches Team

Kaum ein Verein polarisiert so wie die Neureichen aus Englands Nordwesten. Der Scheich, dessen Familie gemäss Forbes 100 Milliarden schwer ist, lacht wohl über Roman Abramowitschs Vermögen von 20 Milliarden und kündigte an, er wolle ManCity zum besten Verein Europas machen. Alleine die Kaderlöhne seiner Fussballer kosten ihn in diesem Jahr 333 Millionen Franken. Ein Klacks für Mansour.

Der Anspruch ist auch klar: Der Titel in der Königsklasse muss her. In der letzten Saison schied City bei der Premiere in der Gruppenphase aus und musste in die Europa League. Dort war im Achtelfinal Endstation. Eine Saison zur Angewöhnung hat noch jedes Team gebraucht, war man versucht zu sagen.

Millionentruppe als Mogelpackung

Doch in dieser Saison schossen die Hellblauen den Vogel ab: Kein Sieg, letzter Rang und das schlechteste englische Team der Champions League aller Zeiten. Mit nur drei Punkten holte man gar einen Zähler weniger als die Blackburn Rovers 1995/96. Gut, die Rovers waren mit Spartak Moskau, Legia Warschau und Rosenborg nicht in einer Hammergruppe wie jetzt Man City. Aber sie hatten auch kein Luxuskader. Immerhin gelang Mike Newell damals im letzten Spiel gegen Rosenborg bei der 4:1-Gala innert neun Minuten der schnellste Hattrick der CL-Geschichte.

Roberto Mancinis Equipe dagegen bot zum Abschluss die biederste Vorstellung. Gegen Dortmunds B-Team blieb das Team des Italieners eine einzige Enttäuschung. Kein Spirit, kein Wille, nichts. Die sündhaft teure Scheichtruppe stellte sich als Mogelpackung heraus. «Superbia in Proelio» (Stolz im Gefecht) steht auf dem Logo des Vereins. Gestern war das nur eine Floskel. Und wenn wir gerade beim Wappen sind: Die drei Sterne stehen nicht für Meistertitel, sondern sehen einfach gut aus, so die Überlegung bei der Lancierung des neuen Logos 1997. Da wären wir schon bei der nächsten Mogelei.

Jetzt steht das Stadtderby an

Damit verpasst Manchester City sogar die Europa League. Trainer Mancini erklärte nach dem Aus: «Ich schäme mich nicht. Ich bin enttäuscht. Wir haben 100 Prozent gegeben, aber manchmal verliert man trotzdem.» Jeder, der das Spiel gesehen hat, weiss: Das waren hoffentlich nicht 100 Prozent.

Mancini muss gute Miene zum bösen Spiel machen. Allzu fest dürfte er nicht mehr im Sattel sitzen. Das erste Saisonziel (die CL-Trophäe) wurde auf schnellstmöglichem Weg verpasst. Bleibt noch der nationale Titel. Dort steht am Sonntag das Derby gegen United an. Eine Niederlage und City liegt schon sechs Zähler hinter den Red Devils. Dann dürfte Mancini definitiv in Erklärungsnot geraten.

Womöglich ruhen die Hoffnungen des Übungsleiters auf einer Rückkehr David Silvas. Der Spanier verpasste die Partie gegen Dortmund wegen einer Sehnenverletzung. Ob er gegen ManU auflaufen kann, ist noch unklar. Fest steht: Während der rund drei Minuten, die Sie zum Lesen dieses Artikels benötigten, wuchs Silvas Kontostand um knapp 50 Franken an.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • ketzer am 05.12.2012 20:02 Report Diesen Beitrag melden

    Spanien ohne Ronaldo

    spanische Liga - spanische Mannschaften - wäre da nicht Ronaldo - alles wäre perfect

  • Man City am 05.12.2012 20:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ManCity Love

    Trotzdem bleibe ich Fan und sie bleiben der beste Verein.

    • bvale sda am 06.12.2012 09:50 Report Diesen Beitrag melden

      oleole

      du auch ?=)

    einklappen einklappen
  • Diego am 05.12.2012 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich

    Man City ist mir sowieso unsympatisch, die kaufen einfach die halbe Welt ein. Ausser Hart und Milner kenne ich keinen Briten da. Die brauchen mal einen Trainer wie Alex Furgison

    • Edin Dzeko am 05.12.2012 20:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Keine Briten?!

      Barry, Milner, Johnson, Lescott, Rodwell, Hart, Richards.. Um nur einige zu nennen!!!

    • Gerrard am 05.12.2012 20:20 Report Diesen Beitrag melden

      Briten!

      Johnson ist zwar zu Sunderland gewechselt, aber sonst absolut richtig.

    • Mario Balotelli am 05.12.2012 20:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Johnson

      Ich dachte der ist nur ausgeliehen..

    • Romank am 05.12.2012 21:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Man city!

      Lächerlich Wenn man bedenkt das real madrid mit 500'000'000 in der kreide steht aber dort heisst es nie sind unsympatisch!

    • unsymphatisch am 05.12.2012 22:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      unsymphatisch

      real, nicht unsymphatisch?

    • Romank am 06.12.2012 06:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Real

      Doch aber real hat extrem viele fans auch in der schweiz obwohl real ja das bsp. Gür ünnötig geld ausgeben ist;)

    • Jürg am 06.12.2012 13:23 Report Diesen Beitrag melden

      @Romank - wie recht du hast!

      Doch doch, Real, ManC, Chelsea, Malaga, PSG, usw. sind alles unsympathische Vereine, welche nur mit Scheichs oder Mega-Schulden überhaupt international spielen können! Aber abwarten, nach den 1/8-Finals sind diese Clubs nicht mehr europäisch dabei oder jetzt schon nicht mehr;-)

    • real 4 ever am 06.12.2012 15:32 Report Diesen Beitrag melden

      nein

      nein... real hat sich gefangen seit kaka und ronaldo gekommen sind.. soviel geld wie sie in den letzten jahren ausgegeben haben haben alle top clubs ausgegeben.. ok vielleicht nicht die italiener die die sind anscheinend pleite jedoch manu/barca und bayern ebenso..

    einklappen einklappen
  • Dzeko am 05.12.2012 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man City

    Edin Dzekoo!! Der beste der ganzen Mannschaft.

  • Michael Haltina am 05.12.2012 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bvb man city

    also gegen den bvb hat sich die star truppe von man city ziemlich blamiert. jedoch muss ich sagen dass der bvb eines der besten teams der diesjährigen champions league saison ist und hoffentlich auch bleibt.