Chaoten im Stadion

19. Januar 2013 16:04; Akt: 19.01.2013 17:24 Print

Petardenwerfer sorgen für Spielunterbruch

15 Minuten hat es in der Rückrunde der Bundesliga gedauert, bis sich der erste Skandal ereignete. Fans von Eintracht Frankfurt sorgten für einen Spielunterbruch.

Bildstrecke im Grossformat »

Die Chaoten von Frankfurt.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Nach dem «Prolog» zwischen Schalke und Hannover am Freitagabend und einem fantastischen Offensivfeuerwerk, gibt’s auch am Samstag in der 18. Runde der Bundesliga ein Feuerwerk. Allerdings ein Negatives. Bei der Partie zwischen Leverkusen und Frankfurt schossen in der 15 Minute (Spielstand 0:0) Zuschauer aus dem Gästeblock Raketen aufs Spielfeld und zündeten verschiedene Petarden.

Umfrage
Finden Sie einen Spielunterbruch bei Fackelwürfen richtig?
38 %
29 %
11 %
22 %
Insgesamt 1776 Teilnehmer

Schiedsrichter Wolfgang Stark - der schon beim Skandal-Spiel in der Relegation zwischen Düsseldorf und Hertha die Partie leitete - fackelte dabei nicht lange, unterbrach die Partie und bat die beiden Teams in die Kabine. Nachdem die Ordner die Pyrotechnik aus dem Feld geräumt und sich die Chaoten beruhigt hatten, ging die Partie nach rund sieben Minuten Unterbruch weiter. Folgen sind noch keine bekannt, der Zwischenfall dürfte aber ein Nachspiel haben.

Die Partie ist noch im Gang. Sebastian Boenisch traf in der 31. Minute zum 1:0 für Leverkusen, Stefan Kiessling nur zwei Minuten später zum 2:0. Aktuell steht es 3:1 für Bayer.


Der Spielunterbruch in Leverkusen. (Quelle: YouTube)

(fox)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • vipersly am 21.01.2013 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ausschreitungen im Stadion

    man muss dazu sagen dass auch der stadiondienst keine gute arbeit getan hat sie haben die fotographen einfach vor den kravallen fotos machen lassen so haben sie die aufmerksamkeit und das stichelt die situation nur noch mehr an

  • Peter Dietiker am 20.01.2013 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verboten

    Diese Diskussion ist überflüssig. Es ist verboten! Meine Meinung: Spielabbruch! Das Problem würde sich sehr rasch lösen.

  • santa klaus am 19.01.2013 22:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    pyrotechnik ist kein verbrechen

    ich finde pyros sind eine gute sache so lange sie von einem erfahrenen fan gezündet wird und nicht als waffe benutzt wird sondern als stimmungsmacher

    • Studi am 19.01.2013 22:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Contra  

      Ausser Piros sonst noch was in der Birne? An den Matches hat es einfach zuviele Deppen , welche ausser Fussball und saufen, randalieren , etc.

    einklappen einklappen
  • Harry am 19.01.2013 21:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das?

    Da gibt es nur eines das helfen würde: Spielabbruch und das Spiel wird mit 3:0 für Frankfurt verloren gewertet. Dieser Mist wäre ganz schnell zu Ende!

  • reto ra am 19.01.2013 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    pro

    pyros sind ausdruck von emotionen. und si bleiben im sektor nicht auf den rasen. sie werden gezündet bei toren, kurven choreo und wen es historische lieder sind

    • 1893er am 20.01.2013 13:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Sehe ich genau so !

    einklappen einklappen