In Payerne/VD

17. Dezember 2012 16:31; Akt: 17.12.2012 17:44 Print

Rooneys Strafarbeit bei Schweizer Kickern

Hoher Besuch im Leistungszentrum des Schweizer Fussballverbands in Payerne/VD: Kein Geringerer als ManU-Star Wayne Rooney gab unseren künftigen Nati-Stars die Ehre.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Ein trister Montagnachmittag in Payerne/VD. Doch für die Schweizer Nachwuchshoffnungen im Leistungszentrum in Payerne wird er mit einer Überraschung erhellt: Manchester-United-Star Wayne Rooney stattet den Kickern im Training einen Besuch ab.

Arrangiert wurde das Treffen von der Uefa. Laut 20 Minutes Online ist es Teil einer Disziplinarmassnahme gegen den englischen Nationalstürmer. Am 7. Oktober 2011 sah Rooney im EM-Qualifikationsspiel gegen Montenegro nach einem groben Foul die rote Karte und wurde daraufhin für drei Spiele gesperrt. Nach einem Rekursverfahren reduzierte die Uefa die Sperre auf zwei Partien, woraufhin der ManU-Star an der Euro 2012 in Polen und der Ukraine doch noch in der Vorrunde auflaufen durfte. Dafür verknurrte der europäische Fussballverband Rooney, einen Tag in einem Uefa-Projekt zu verbringen.

Diese Strafe verbüsste der 27-Jährige nun gutgelaunt im Welschland. Gemäss Augenzeugen hat er mit den jungen Schweizer Kickern ein Torlatten-Schiessen veranstaltet und den Gewinner des Wettbewerbs sogar mit seinen Fussballschuhen belohnt. Bleibt zu hoffen, dass sich unsere künftigen Nati-Stars möglichst viel vom hohen Besuch abgeschaut haben!

(mon)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • robin am 18.12.2012 23:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rooney=Best

    wie lange ist er dort?

  • thomas rooney am 18.12.2012 13:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gute sache

    von rooney können die wenigstens was lernen

  • hugo gonzales am 18.12.2012 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    rooney

    na hoffentlich haben sie ein bisschen mehr abgeschaut, als bloss die torlatte zu treffen. das ziel ist ja, dass der ball im netz landet ;)

  • Wazza am 18.12.2012 09:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Coole sache

    Geile sache!! Rooney verdient 325'000 sfr. wöchentlich! Wieso eine busse oder so was wenn man aufstrebende fussballer eine solche freude machen kann!? GGMU

  • Rudy Mentair am 18.12.2012 07:52 Report Diesen Beitrag melden

    Super Sache

    Ein Fussballer wird mit Fussball bei der Schweizer Nati bestraft... wie ist das zu verstehen :-)))) Wird in Zukunft ein Raser mit einem Fahrrad-Rennen bestraft???? ich lach mich tod...