Im Doppelpack

29. November 2012 14:33; Akt: 29.11.2012 14:34 Print

Scolari und Parreira sollens richten

Brasilien unternimmt alles, um 2014 im eigenen Land Weltmeister zu werden. Der Verband holt die ehemaligen Weltmeister-Trainer Luiz Felipe Scolari und Carlos Alberto Parreira.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Wie erwartet ist Luiz Felipe Scolari der neue Nationalcoach von Brasilien. Der 64-Jährige soll die «Seleção» 2014 im eigenen Land zum sechsten WM-Titel führen.

Umfrage
Führt Scolari Brasilien wieder zum WM-Titel?
51 %
35 %
14 %
Insgesamt 660 Teilnehmer

Scolari wird Nachfolger von Mano Menezes, der sich nur rund zwei Jahre im Amt halten konnte und an den Grossanlässen enttäuschte. An der Copa America 2011 schied Brasilien in den Viertelfinals aus, an den Olympischen Spielen 2012 in London verlor es den Final gegen Mexiko. «Das Volk wird mit unserer Wahl zufrieden sein», sagte Verbandspräsident José Maria Marin am Donnerstag bei der Präsentation von Scolari in Rio de Janeiro.

Nur wenig Kredit in der Heimat

Die uneingeschränkte Liebe der Landsleute hat Scolari bis jetzt allerdings nie erfahren. Selbst als er mit Brasilien 2002 in Japan und Südkorea den bislang letzten Weltmeistertitel holte, gab es kritische Stimmen. Der «Europäer» - Scolaris Familie hat ihre Wurzeln in Norditalien - kam mit einer für die Brasilianer zu pragmatischen Spielweise zum Erfolg.

Nach seiner Zeit als Nationalcoach Brasiliens war Scolari in gleicher Funktion auch in Portugal tätig - wieder mit beachtlichem Erfolg. Unter dem Südamerikaner hatten die Lusitaner die beste Auswahl aller Zeiten und kamen 2004 im eigenen Land in den EM-Final und erreichten zwei Jahre später in Deutschland die WM-Halbfinals. Später war Scolari mit weniger Erfolg Trainer von Chelsea sowie in Usbekistan. 2010 kehrte er zurück in die Heimat.

Mit Palmeiras São Paulo wurde er im letzten Sommer zwar Cupsieger, kämpfte danach aber gegen den Abstieg und trat im September zurück. «Ich finde, dass ein Trainer, der sein Team in die 2. Liga geführt hat, nicht Nationalcoach werden sollte», stänkerte daher Carlos Alberto Torres, der Captain der legendären WM-Mannschaft von 1970.

Prominente Unterstützung

Wie auch immer: Die zuletzt während Jahren enttäuschende «Seleção» ist nun wieder in Händen, die erfolgserfahren sind. Technischer Direktor des Verbandes, und damit enger Mitarbeiter von Scolari, wird Carlos Alberto Parreira (69). Unter ihm holte Brasilien den vorletzten WM-Titel - 1994 in den USA.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fabio Stein am 29.11.2012 17:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WM 2014

    Brasilien könnte schon Weltmeister werden. Schaut euch doch mal diesen Kader an: oscar,neymar,lucas,ramis,kaka usw. alles Topspieler doch das problem ist das sie einfach noch nicht so gut als Mannschaft agieren darum hatts auch bei der Copa ond neulich bei den Olympischen Spielen nicht geklapt mit dem Schrotttrainer den die da hatten ^^ der Scolari wird das schon richten

  • L. dos Santos am 29.11.2012 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Coach und Titel

    Meiner Meinung nach, der beste Coach. Felipão war sehr gut bei der Seleção. Eine sehr gute Wahl, wir Brasilianer wollen 2014 unser Titel holen. Schliesslich werden wir ja Zuhause spielen. Vamos Brasil!