Nach General-Jubel

26. November 2012 16:35; Akt: 26.11.2012 20:45 Print

Shaqiri kommt ungeschoren davon

Der umstrittene General-Torjubel von Mario Mandzukic und Xherdan Shaqiri hat keine Folgen für die beiden Bayern-Spieler. Die vollführte Geste sei nicht strafbar.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Der Torjubel von Mandzukic und Shaqiri. (Video: Dailymotion.com) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Bayern Münchens Xherdan Shaqiri und Mario Mandzukic müssen für ihren umstrittenen Torjubel beim 1:1 gegen den 1. FC Nürnberg vor eineinhalb Wochen keine Strafe befürchten. Wie die Staatsanwaltschaft Nürnberg mitteilte, hat sie kein Ermittlungsverfahren gegen die beiden Offensivspieler eingeleitet.

Es gebe keine Anhaltspunkte, dass die beiden Spieler den strafbaren Hitlergruss ausführen wollten, hiess es. Der öffentliche Vorwurf an Mandzukic, mit seinem Jubel einen Militärgruss an die freigelassenen kroatischen Generäle Ante Gotovina und Mladen Markac gesandt zu haben, wurde nicht überprüft. «Diese Variante ist nicht strafbar», liess die Staatsanwaltschaft verlauten.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • fatibati am 27.11.2012 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    Super Aktion

    Kann euch doch egal sein, wie er jubelt. Das war sogar ne super Aktion der beiden Spieler.

  • benno am 26.11.2012 20:36 Report Diesen Beitrag melden

    Rechtsstaat

    Leider ist der Europäische Gerichtshof ein Witz. Er weiss nicht, ob die Generäle schuldig sind oder nicht. Nach 7 Jahren hat man die Herren einmal offiziell für schuldig und einmal für nicht schuldig erklärt. Hätten sie keine Berufung eingelegt, wäre ihr Leben vorbei. Wie kann dies sein? Ist das Rechtsstaat? Ist dies internationale Gerechtigkeit? Politik? Oder doch Willkür? Oder ist es Sport? Ein Fussballspiel, bei welchem Glück und Fouls den Sieg entscheiden? Am Ende kann der Held zu seinen Spielern laufen und mit einem Militärgruss sich über den Sieg freuen.

  • Dejan K. am 26.11.2012 19:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unfair

    Es ist mommentan wirklich unangenehm in serbischer Haut zu stecken. Serbien erwarted eine riesen Strafe wegen Rassismus (U21 Serbien - England) und dann lese ich in serbischen Medien täglich von Rassismus in anderen Stadien Europas wie z.B Italien mit Lazio oder England (Nachmachen von Gasgeräuschen gegen das bei Juden beliebte Tottenham) usw., doch das interessiert keinen. Die Krönung ist Shaqiri, hat mit dem Serbien - Kroatien - Konflikt nichts zu tun, aber hauptsache Serbenfeindlichkeit. Wie soll ich denn bitte als Serbe mit schweizer Pass die schweizer Nati unterstützen?!

    • sturm am 27.11.2012 11:31 Report Diesen Beitrag melden

      traurig..

      und im märz gibt es dan noch eine Niederlage in zagreb :) ich sage 3:0

    einklappen einklappen
  • mama mia am 26.11.2012 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mittelfinger

    aber ein mittelfinger ist strafbar! das soll einer verstehen, ich nicht.

    • dafsas am 27.11.2012 19:14 Report Diesen Beitrag melden

      Kopfbenützen

      was ist an einem militärgruss strafbar???? es gab schon tausende spieler die den gemacht haben...klar kommt hier der zusammenhang mit den Generälen doch trotzem ein militärgruss ist und bleit nicht strafbar sonst könnest ja die ganze bundeswehr einsperren ;)

    einklappen einklappen
  • Maj. Hauptmann am 26.11.2012 18:47 Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn

    So ein Müll. Ich würde mir Sorgen machen, wenn er denn wenigstens eine anständige Form gemacht hätte. Aber diese Achtungsstellung, bitte... ;-)