WM-Qualifikation

24. März 2017 23:29; Akt: 24.03.2017 23:29 Print

Unterbruch nach Petarden- und Fackelwürfen

In der Gruppe G gehen Spanien und Italien weiterhin im Gleichschritt. Gianluigi Buffon behielt in seinem 1000. Profispiel eine reine Weste.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gianluigi Buffon wurde vor dem Anpfiff der Partie in Palermo von allen Seiten geherzt und gefeiert. Die lebende Goalie-Legende bestritt über 21 Jahre nach dem Debüt für die AC Parma ihr 1000. Spiel als Profi. 220 waren es für Parma, 612 sind es für Juventus Turin und seit Freitag 168 mit Italiens Nationalteam.

Der 39-jährige Buffon, seit 2000 unbestrittener Stammkeeper der «Squadra Azzurra», ist nun alleiniger europäischer Rekordhalter vor Iker Casillas und dem Letten Vitalis Astafjews.

De Rossi und Immobile treffen

Den heikelsten Momente hatte der Jubilar nach 46 Sekunden und kurz vor der Pause zu überstehen. Beide Male verfehlte Albaniens Stürmer Sokol Cikalleshi das Tor nur knapp. Gefahr, im sechsten Auftritt der WM-Qualifikation zum zweiten Mal nach dem 1:1 gegen Spanien Punkte abzugeben, lief Italien aber nicht.

Mit dem frühen Penaltytreffer von Daniele de Rossi, dem 20. des ewigen Römers im Dress der Nationalmannschaft (gleich viele wie Paolo Rossi), hatte Italien den Vorteil auf seiner Seite. Alles klar machte erst Ciro Immobile mit seinem Kopfball 19 Minuten vor Schluss.

Die Partie in Palermo musste in der 57. Minute wegen Petarden- und Fackelwürfen für neun Minuten unterbrochen werden.


Erstes Gegentor seit September 2014

David Silva traf in der 13. Minute nach herrlichem Steilpass von Jordi Alba zum 1:0 und zum 29. Mal für Spanien. In der ewigen Bestenliste rückte der Mittelfeldakteur von Manchester City zum viertklassierten Fernando Hierro auf.

Spanien überforderte die Israeli praktisch von Beginn weg, bis zur 51. erhöhten Vitolo und Diego Costa auf 3:0. Der Gegentreffer durch Lior Refaelov war Spaniens erster in einem Heimspiel der WM- oder EM-Qualifikation seit September 2014.

Türkei wahrt Chance

Die Türkei wahrte ihre Chance auf die Teilnahme an der WM 2018 in Russland. Das Team von Nationaltrainer Fatih Terim gewinnt in der Gruppe I gegen das abgeschlagene Finnland mit 2:0 Für den dritten Sieg in Serie sorgte in Antalya Besiktas-Profi Cenk Tosun mit einem Doppelpack (9./13.). Der Topskorer der türkischen Süperlig brauchte für seine beiden Treffer nur gerade 248 Sekunden.

Die Türkei schloss vorerst mit acht Punkten zum Tabellen-Zweiten Ukraine auf. Die Osteuropäer treten später am Abend im Duell der noch unbesiegten Teams in Kroatien an. Die Finnen belegen nach der vierten Niederlage in Serie mit einem Zähler den vorletzten Platz, können vom Kosovo aber noch überholt werden.

Serbien setzt sich nach Rückstand durch

Die in der Österreich-Gruppe D weiter unbesiegten Serben gewannen in Georgien trotz frühen Rückstands noch mit 3:1. Dusan Tadic traf in der Schlussminute der ersten Spielhälfte per Foulelfmeter (45.), ehe Tore von Aleksandar Mitrovic (64.) und Mijat Gacinovic (86.) Serbiens Sieg sicherstellten. Nika Katscharawa hatte Georgien in Tiflis bereits in der 6. Minute in Führung geschossen. Serbien übernahm mit dem Sieg die Führung vor dem punktgleichen Irland.

Telegramme und Ranglisten:

WM-Qualifikation. Gruppe G:

Spanien - Israel 4:1 (2:0)
Gijon.
Tore: 13. Silva 1:0. 45. Vitolo 2:0. 51. Diego Costa 3:0. 76. Refaelov 3:1. 88. Isco 4:1.
Spanien: De Gea; Carvajal, Piqué, Ramos, Alba; Thiago (63. Koke), Busquets, Iniesta (70. Isco); Vitolo (83. Aspas), Diego Costa, Silva.
Bemerkungen: Spanien ohne Mata und Reina (beide verletzt).

Italien - Albanien 2:0 (1:0)
Palermo.
Tore: 12. De Rossi (Foulpenalty) 1:0. 71. Immobile 2:0.
Italien: Buffon; Zappacosta, Barzagli, Bonucci, De Sciglio; De Rossi, Verratti; Candreva, Immobile, Belotti, Insigne.
Bemerkungen: Italien ohne Bonaventura, Chiellini und Florenzi (alle verletzt). Albanien mit Kukeli (Zürich/verwarnt), ab 68. mit Sadiku (Lugano), ohne Xhaka (Basel/Ersatz).

Liechtenstein - Mazedonien 0:3 (0:1)
Vaduz. 4517 Zuschauer. - SR Lardot (BEL).
Tore: 43. Nikolov 0:1. 68. Nestorovski 0:2. 73. Nestorovski 0:3.
Liechtenstein: Jehle; Burgmeier, Malin, Gubser, Rechsteiner (78. Wolfinger), Göppel; Hasler, Martin Büchel (83. Sele), Marcel Büchel; Yanik Frick, Salanovic (87. Brändle).
Bemerkungen: Liechtenstein ohne Hobi, Polverino, Wieser (alle verletzt), Kaufmann und Oehri (beide gesperrt), Mazedonien ohne Alioski (Lugano/gesperrt), ab 85. mit Gjorgjev (Grasshoppers). 92. Jehle wehrt Foulpenalty von Nestorovski ab. Liechtenstein stellte nach wenigen Minuten von einer Fünfer- auf eine Viererkette um und spielte im 4-1-4-1.
Verwarnungen: 33. Hasler (Foul). 38. Göppel (Foul).

Rangliste:
1. Spanien 5/13 (19:2).
2. Italien 5/13 (13:4).
3. Israel 5/9 (9:9).
4. Albanien 5/6 (4:8).
5. Mazedonien 5/3 (7:11).
6. Liechtenstein 5/0 (1:19).

Gruppe D:

Georgien - Serbien 1:3 (1:1)
Tiflis. - 50'000 Zuschauer.
Tore: 6. Katscharawa 1:0. 45. Tadic (Foulpenalty) 1:1. 64. Aleksandar Mitrovic 1:2. 86. Gacinovic 1:3.

Irland - Wales 0:0
Dublin.
Bemerkung: 70. Rote Karte gegen Taylor (Wales/Foul).

Österreich - Moldawien 2:0 (0:0)
Wien. - 21'000 Zuschauer.
Tore: 75. Sabitzer 1:0. 90. Harnik 2:0.
Bemerkung: Österreich ab 69. mit Janko (Basel).

Rangliste:
1. Serbien 5/11 (12:6).
2. Irland 5/11 (7:3).
3. Wales 5/7 (8:4).
4. Österreich 5/7 (8:7).
5. Georgien 5/2 (4:8).
6. Moldawien 5/1 (2:13).

Gruppe I:

Türkei - Finnland 2:0 (2:0)
Antalya. - 32'000 Zuschauer.
Tore: 9. Tosun 1:0. 13. Tosun 2:0.

Kosovo - Island 1:2 (0:2)
Shkoder (ALB). - 9000 Zuschauer.
Tore: 25. Björn Sigurdarson 0:1. 35. Gylfi Sigurdsson (Foulpenalty) 0:2. 53. Nuhiu 1:2.
Bemerkungen: Kosovo mit Kololli (Lausanne-Sport/verwarnt), Pnishi (Grasshoppers) und Kryeziu (Luzern/verwarnt).

Kroatien - Ukraine 1:0 (1:0)
Zagreb. - 28'000 Zuschauer.
Tor: 38. Kalinic 1:0.

Rangliste:
1. Kroatien 5/13 (11:1).
2. Island 5/10 (8:6).
3. Ukraine 5/8 (7:4).
4. Türkei 5/8 (7:5).
5. Finnland 5/1 (3:8).
6. Kosovo 5/1 (2:14).

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Der Fan am 25.03.2017 00:01 Report Diesen Beitrag melden

    Viva Buffon

    Ich bin zwar kein Fan von der Squadra Azzurra, aber Buffon ist für mich der grösste und sympathiste (auch mit viel Sinn für Fairplay) Torhüter dieser Fussballepoche. Viva Buffon!

    einklappen einklappen
  • Johnny Weissmueller am 25.03.2017 07:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Konsequenzen müssen her:

    Albanien für 10 Jahre sperren und gut ist!

    einklappen einklappen
  • Death Parade am 25.03.2017 00:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jaja

    immer diese gäste ^^ ganz einfach spiel abbrechen und den gast verein als verlierer eintragen und die fans hören auf unsin zu treiben

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • jürg müller am 25.03.2017 13:39 Report Diesen Beitrag melden

    Zypern aussereurop.

    @johny: Zypern gehört wie gesagt zu Asien, liegt auf der anatolischen Platte. Schauen Sie mal im Internet nach unter "Zypern", dort steht es genau beschrieben.

  • Kudi, Weggis am 25.03.2017 13:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Hirn und Anstand

    Leider gibt es auf der ganzen Welt so IDIOTEN, die Petarden werfen und nicht merken, dass sie einfach nur unnötig sind. Die haben einfach kein Hirn und kein Anstand.

  • Sven am 25.03.2017 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    Hopp Schwiiz, Lettland ohni Chance

    Werden den Italienern jetzt auch 3 Punkte abgezogen und den Albanern ein 3:0 Sieg gegeben ?

  • marcel koll am 25.03.2017 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    Für Albanien ist die WM ja jetzt eh Geschichte. Karma?

  • manser h. am 25.03.2017 11:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fairplay 

    Italienische sowie auch Albanische Hymne wurde vom ganzen Stadion aplaudiert, ganz starke Geste