Euro 2020

07. Dezember 2012 15:44; Akt: 07.12.2012 15:59 Print

Was halten Sie von der EM in ganz Europa?

Die Uefa geht neue Wege und krempelt das Modell der Europameisterschaft total um. Wo sehen Sie den Nutzen und wo die Gefahren eines solchen Projekts?

Machen Sie mit bei unserer Umfrage!

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Die Euro 2020 findet nicht in einem oder zwei Gastgeberländern statt, sondern in diversen Städten über mehrere Länder verteilt auf dem ganzen Kontinent. Das spaltet nicht nur die Gemüter der 20-Minuten-Online-Redaktion, sondern wird auch im TalkBack heiss diskutiert.

Wir wollen es genau wissen: Was halten Sie von der Euro in ganz Europa? Machen Sie jetzt hier bei unserer Umfrage mit!

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • f meier am 07.12.2012 13:56 Report Diesen Beitrag melden

    @ Reto Fehr:

    Unbezahlbar ist das richtige Wort, das ist es eben für die meisten Veranstalter. Man könnte auch auf neue Stadien und Flughäfen etc. verzichten und eine kleinere, beschauliche EM mit weniger Besuchern durchführen, aber irgendeine Lösung muss her. Es kann nicht sein, dass eine einmalige Sportveranstaltung so viele öffentliche Gelder verschlingt, die dann vielleicht für wichtigere Projekte fehlen (während die Uefa satte Gewinne macht).

  • Marijo am 06.12.2012 18:50 Report Diesen Beitrag melden

    Gefällt mir nicht! :-(

    Ich kann mich mit dieser Idee nicht anfreunden! Das hätte dann eher einen normalen Länderspiel-Flair! Ich kann mir gut vorstellen das es der FIFA nicht passt!

  • Blatter joe am 06.12.2012 18:50 Report Diesen Beitrag melden

    Endspiel sicher nicht in CH

    haha Endspiel in einem kleinen Schweizer Stadion, ganz sicher nicht

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nicht neu am 10.12.2012 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    Gab es schon

    Die Idee ist nicht neu, streng genommen sind die ersten Europameisterschaften ja auch nichts anderes. Es haben sich 4 Mannschaften für die Finals qualifiziert und diese haben dann den Sieger ermittelt. Siehe EM 1960, 1964...

  • Michael Vollmer am 09.12.2012 08:17 Report Diesen Beitrag melden

    Demokratie

    Ich interessiere mich nicht für Fussball...Auf gut deutsch, er ist mir wurscht! Wenn aber Steuergelder für solche Veranstatungen verschleudert werden, werde ich genötigt mich mit diesem "Sport" auseinander zu setzen. Ob ich will oder nicht! Da wir scheinbar ein "demokratischer" Staat sind, wäre es mehr als fair wenn wir darüber abstimmen dürften. Wie wir alle wissen ist das reines Wunschdenken (siehe Kandidatur olympische Winterspiele). Zu viel Geld und Lobbies stehen dahinter und die Mehrheit macht wieder einmal mehr die bekannte Faust im Sack! Lang lebe Michel Platini!!!

  • Phil D. am 08.12.2012 13:08 Report Diesen Beitrag melden

    Idee gut! Warum? Darum:

    1) Die Big 5 und weitere grosse und wichtige Finanzierer des ganzen UEFA-Systems wollen und müssen nicht ewig warten auf weitere EM-Spiele. 2) Mit 1/3 mehr Teilnehmer haben auch mittelmässige Teams eine Chance auf Teilnahme. Nieten wie Luxembourg oder Liechtenstein werden dagegen auch künftig nicht dabei sein. Ist auch nicht nötig.

  • Grizzly am 08.12.2012 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    Kurze Wege in Europa

    Gute Sache,mit diesen super Verbindungen und Distanzen in Europa, wenn man sich auf die 7 Gross-Nationen konzentriert! D,I,F,GB,P,E, Türkei !

  • marc am 08.12.2012 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    Nur wegen ein paar Spielen

    Nur wegen ein paar Fussbalspielen neue Stadien bauen die dann vergammeln weil niemand den Unterhalt zahlen kann. Wir haben genug Stadien in Europa. Weil die meisten grossen Clubs probleme mit Ihrer fanacierung haben, kann man so den maroden Clubs unter die Arme greifen.