Valtteri Bottas

28. November 2017 15:01; Akt: 28.11.2017 15:01 Print

«Es ist okay, wenn man mich langweilig findet»

Als kleiner Junge erzählte er, aus ihm werde ein Formel-1-Fahrer. Nun hat Valtteri Bottas etwas Grösseres im Visier: den Weltmeistertitel.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor einem Jahr hatte sich Valtteri Bottas die Chance seines Lebens geboten. Er wurde bei Mercedes zum Nachfolger des überraschend zurückgetretenen Weltmeisters Nico Rosberg ernannt. Dass er in seiner Premierensaison im Überteam der letzten Jahre nicht imstande war, Lewis Hamilton länger Paroli zu bieten, wurmte ihn. «Es war enttäuschend, dass ich nicht bis zuletzt um den Titel kämpfen konnte.» Und auch im Duell um Platz zwei im WM-Klassement zog der Finne den Kürzeren. Er vermochte Sebastian Vettel im Ferrari nicht mehr zu überholen.

Umfrage
Trauen Sie Valtteri Bottas den WM-Titel 2018 zu?

Drei Siege, zuletzt am Sonntag beim Saisonfinale in Abu Dhabi, stehen nach der Premierensaison beim Überteam der letzten Jahre zu Buche. Es waren Bottas' erste Triumphe in der Formel 1. Der Finne ist seit 2013 in der Königsklasse, bis 2016 war er für Williams angetreten.

Harte Arbeit im Winter

Das Gelernte – «Es war enorm viel» – und das Weltmeister-Material will er sich 2018 zunutze machen. «Ich will gewinnen.» Der 28-Jährige aus Nastola nahe Lahti will seine vielleicht einzige Chance, sich zum Weltmeister zu machen, wahrnehmen. Zeit, sich näher an Hamilton heranzutasten, hat er womöglich keine. Sein Vertrag mit Mercedes wurde nur um ein weiteres Jahr verlängert. «Der Titel ist möglich, wenn ich über den Winter hart arbeite.»

Bottas will den Leuten, die ihn als kleinen Jungen als verrückt bezeichnet haben, zeigen, dass er sich seine Ziele noch höher hätte stecken können. «Von ganz klein auf habe ich allen erzählt, dass aus mir ein Formel-1-Fahrer wird.» Als sein Idol Mika Häkkinen 1998 Weltmeister wurde, fieberte der Neunjährige zu Hause vor dem TV mit. «Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie laut es damals bei uns im Wohnzimmer zu- und herging.»

Langweiliger Zeitgenosse?

Egal, was seine Karriere ihm noch abverlangen oder bescheren wird: Echtheit und Ehrlichkeit sind ihm das Wichtigste. «Ich will den jungen Menschen gute Manieren, Respekt, Ehrlichkeit und Fairness beim Rennfahren vorleben.»

Bottas sieht sich selbst als unspektakulären Zeitgenossen, was er mit seiner Herkunft in Verbindung bringt. «Vielleicht reden wir Finnen etwas weniger und beschweren uns weniger als viele andere. Es ist schön, wenn die Leute das akzeptieren. Sollten andere denken, dass ich langweilig bin, dann kann ich damit leben.»

«Hamilton tut der Formel 1 gut»

Ein neues Tattoo, ein Auto, ein Kurztrip zwischen den Rennen: Einer, der vor allem auf Social Media regelmässig Einblicke in sein Privatleben gewährt, ist Teamkollege Hamilton. «In dieser Hinsicht sind wir total unterschiedlich, ich respektiere es aber. Er tut unserem Sport enorm gut. Er ist äusserst bekannt, primär durch seine Erfolge, aber eben auch wegen seiner Persönlichkeit und der Bereitschaft, mehr von sich preiszugeben als andere.»

(als)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Zoli am 28.11.2017 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Netter Finne

    Auf jeden Fall sympathisch- wenn auch nicht der Überflieger im Stile eines Hamilton, Vettel oder Alonso

    einklappen einklappen
  • Francesco S. am 28.11.2017 16:49 Report Diesen Beitrag melden

    Finnische Eigenart

    Die Finnen sind halt ein wenig ruhiger und zurückhaltender. Der Ice Man Kimi ist auch kein grosser Plauderi, aber wenn er etwas sagt, dann meint er es auch so. Vor allem im Teamradio: "Just leave me alone, I know what I'm doing". Hakkinen, Kovalainen, Lehto, Salo sind alles eher ruhige aber äusserst nette Typen.

    einklappen einklappen
  • Felix am 28.11.2017 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja

    ein sehr toller Mensch mit grossem Potenzial! Wünsche ihm alles gute

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maler50 am 28.11.2017 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sympathisch, aber...

    Als Mensch finde ich ihn sympathisch (sofern ich es von der Ferne beurteilen kann)! Jedoch glaube ich nicht dass er Weltmeister werden kann,lasse mich aber gerne überraschen!!

  • Spiritualist am 28.11.2017 22:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer hätte damals auf 'Rookie Ham' getippt

    Wenn Mercedes weiterhin auf gleichem oder besseren Level fährt, und man ihn nicht als 'Wasserträger' vera....., hat er klar das Zeug zum WM Titel...Hamilton wird auch nicht jünger...und ein Unfall kann in der F1 'die Karten' neu mischen...

  • Kara Benemsi am 28.11.2017 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Spannung muss her

    Hamilton und Vettel im selben Auto. Das wäre toll. Vielleicht sollten die beiden ersten einer WM automatisch fürs nächste Jahr im Weltmeister Auto gegeneinander fahren. Dann wäre es erst eine Fahrer Weltmeisterschaft.

    • Spiritualist am 28.11.2017 22:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kara Benemsi

      Wäre,wäre....ist, und wird aber nie so sein. Denn Ferrari oder Mercedes werden IMMER über den Fahrer stehen!

    • Reto am 29.11.2017 00:07 Report Diesen Beitrag melden

      @kara

      Vergiss das. Vettel duldet nie einen starken Fahrer im selben Team, ohne zugesicherten Nr. 1 Status. Siehe Webber, oder als Ricciardo ihn versägte...

    • KlaraKarl am 29.11.2017 04:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kara Benemsi

      Vettel hat bewiesen dass er dank eines weitaus überlegenen Red Bull Weltmeister wurde. Dieses Jahr wäre die Chance da gewesen und wären Alonso oder Hamilton im Ferrari gesessen hätte es auch geklappt. Von Seb bin ich enttäuscht aber nicht überrascht. Valteri : netter Typ aber zum WM Titel fehlt so einiges! Gutes marketing von Mercedes umSponsoren zu bekommen.

    einklappen einklappen
  • Reto am 28.11.2017 21:09 Report Diesen Beitrag melden

    Nie und nimmer

    Sympathisch und ruhiger Typ. Aber Weltmeister wird er nur wenn Hamilton nicht nicht mitfährt.

  • eddie am 28.11.2017 19:27 Report Diesen Beitrag melden

    Viel zu tun

    Da hat er aber etwas vor. Hamilton hatte trotz Titel keine überragende Saison und hat ihn dennoch in der WM weit zurückgelassen. Er kann sich sicher steigern, aber neben Hamilton wird er niemals Weltmeister.

    • Raci am 28.11.2017 23:06 Report Diesen Beitrag melden

      Und wenn doch ...

      dann aber subito zurücktreten. Ein 2. mal gibt es nicht ... gell Nico

    einklappen einklappen
Moto GP News