Formel E

09. Oktober 2016 11:37; Akt: 09.10.2016 11:39 Print

Buemi triumphiert in Hongkongs Strassen

Sébastien Buemi startet wie in der letzten Saison optimal in die Formel-E-Meisterschaft. Der Titelhalter gewinnt den Auftakt in Hongkong.

storybild

Siebter Sieg in der Formel E: Sébastien Buemi. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Qualifying drei Stunden vor Beginn des Rennens war noch nicht nach Sébastien Buemis Vorstellungen verlaufen. Startplatz 5 war nicht das, was sich der Romand vorgestellt hatte. Doch im ersten Formel-E-Rennen in den Strassen Hongkongs zeigte der Titelhalter wieder allen den Meister.

Buemi, der vor zwölf Monaten in Peking den Saisonstart gewonnen hatte, siegte vor Lucas Di Grassi. Gegen den Brasilianer hatte er in der vergangenen Saison im allerletzten Moment auch das Duell um den Meistertitel für sich entschieden. Den Ausschlag zugunsten des Waadtländers gaben damals die zwei Punkte, die er sich für die schnellste Runde im zweiten Rennen des Finales in London gutschreiben liess.

Insgesamt feierte Buemi seinen bereits siebten Sieg in der vor zwei Jahren ins Leben gerufenen Formel E. Nächste Station wird am 12. November Marrakesch sein. Die marokkanische Stadt wird auf dem afrikanischen Kontinent erste Gastgeberin der Meisterschaft für elektrobetriebene Autos sein.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • antonzum am 09.10.2016 14:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Formel E

    Wir sind stolz auf Sébastien Buemi und ich drücke ihm die Daumen für das nächste Rennen.

  • Nigel Mansell am 09.10.2016 13:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Seb

    Buemi ist der beste Schweizer Rennfahrer seit Joe Siffert und Clay Regazzoni. Leider war er in der Formel 1 zur falschen Zeit am falschen Ort. Nico Müller könnte dereinst sein Nachfolger werden. Alle anderen hochgelobten Schweizer Rennfahrer sind früher oder später wieder von der Rennbühne verschwunden.

    einklappen einklappen
  • Token am 09.10.2016 17:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Langeweile pur

    Schade, dass die Übertragungen so langweilig sind. Vom Prinzip eine gute Serie.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Real RacingFan am 09.10.2016 18:40 Report Diesen Beitrag melden

    Formel langweilig

    Habe mir gerade die (kurze) Zusammenfassung im Sportpanorama angeschaut. Ökologisch sinnvoll(er) hin oder effizienter her - Formel e ist stinklangweilig. Eingepfercht zwischen Betonelementen, kaum Zuschauer und das schreckliche Surren der E-Motoren... kein Wunder, sind dieses Jahr weniger Rennen geplant im Vergleich zur letztjährigen Saison und auch aus dem erhofften e-Prix in Zürich wird nix! Das Interesse an der Formel e hat schon deutlich abgenommen...

    • Le Mans 2016 am 10.10.2016 09:52 Report Diesen Beitrag melden

      Wenn man keine Ahnung hat...

      Die Saison 15/16 hatte 10 Rennen und die aktuelle Saison hat 12 Rennen. Und weil es weniger Zuschauer hatte, war der Event in Hongkong ausverkauft. Als Real RRacingFan sollte man besser informiert sein.

    einklappen einklappen
  • Token am 09.10.2016 17:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Langeweile pur

    Schade, dass die Übertragungen so langweilig sind. Vom Prinzip eine gute Serie.

    • AlexKeller am 09.10.2016 19:04 Report Diesen Beitrag melden

      Lieber Rallye + Kubica statt schlafen

      Das einzige welches interessant zu schauen isr, sind Rallye's! Formel 1, wie auch Formula E haben zu viele Regeln und zu viele Sicherheitsrichtlinien. Lieber ein paar Rennen wie die vom lebensmüden Kubica, statt ein Schlafrennen mit Zirkus.

    einklappen einklappen
  • Möchte gern wissen am 09.10.2016 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frage an Dr. Energy

    Ist das eine ökologisch sinnvolle Sportart? Wieviel Energie wird an einem solchen Anlass prozentual eingespart, wenn die Benzintanks der F1 durch Batterien ersetzt werden?

    • Clay Regazzoni am 09.10.2016 14:34 Report Diesen Beitrag melden

      Nein ist es nicht

      Kein Rennsport mit Motor ist ökologisch, man sollte also ihrer Meinung nach mit Tretautos um die Kurven rasen?! An einem Tag wird in der Schweiz wahrscheinlich das mehrfache an Energie verbrannt um zur Arbeit zu kommen, wie der ganze F1 Zirkus im ganzen Jahr verbraucht, nur dass das nicht halb so viel Spass bringt. Also kann man das Ganze global betrachtet wohl einfach als nicht relevant betrachten was da an Energie verbraucht wird.

    • Chris K am 09.10.2016 17:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Möchte gern wissen

      Im direkten Vergleich zwischen Verbrenner und E-Antrieb liegt die Verbrauchte Energie ca. bei 50% wenn man den reinen Energiewert des Benzin nimmt. Die Werte schwanken natürlich enorm abhängig von vielen Parametern, aber als Richtwert gilt das für die meisten Anwendungen. Ob Rennsport ökologisch sinnvoll ist beantworte ich jetzt nicht, einen Spass muss ja haben.

    einklappen einklappen
  • antonzum am 09.10.2016 14:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Formel E

    Wir sind stolz auf Sébastien Buemi und ich drücke ihm die Daumen für das nächste Rennen.

  • Nigel Mansell am 09.10.2016 13:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Seb

    Buemi ist der beste Schweizer Rennfahrer seit Joe Siffert und Clay Regazzoni. Leider war er in der Formel 1 zur falschen Zeit am falschen Ort. Nico Müller könnte dereinst sein Nachfolger werden. Alle anderen hochgelobten Schweizer Rennfahrer sind früher oder später wieder von der Rennbühne verschwunden.

    • AMG am 09.10.2016 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nigel Mansell

      Ich würde Marcel Fässler nicht unterschätzen, auch wenn er nicht in den Formel Serien aktiv ist.

    • J.W am 10.10.2016 12:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nigel Mansell

      Ja das stimmt, es braucht wieder ein Schweizer und einen Japaner in der Formel 1!

    einklappen einklappen
Moto GP News