GP von Abu Dhabi

03. November 2012 20:08; Akt: 04.11.2012 16:47 Print

Räikkönen holt sich seinen ersten Saisonsieg

Kimi Räikkönen gewinnt den GP von Abu Dhabi vor Fernando Alonso. Sebastian Vettel wird Dritter und verteidigt damit seine WM-Führung. Kamui Kobayashi holt als Sechster WM-Punkte für das Sauber-Team.

Bildstrecke im Grossformat »
Kimi Räikkönen gewinnt den GP von Abu Dhabi: Er reiht sich als achter GP-Sieger der Saison ein. Es ist zudem der erste Sieg des Finnen seit seiner Rückkehr in den Formel-1-Zirkus. Der ruhige Finne kann seinen Erfolg wohl kaum fassen. Fernando Alonso fährt auf den zweiten Rang. Nach ein Aufholjagd schnappt sich Vettel kurz vor Schluss den letzten Podestplatz. Der Start zum GP von Abu Dhabi verläuft nach dem Geschmack von Hamilton (vorne) und Kimi Räikkönen, der einige Plätze gutmachen kann. Derweil kommt es auf den hinteren Rängen zu einigen Rencontre. Ein Crash von Nico Rosberg sorgt für eine lange Safety-Car-Phase. So sah der Crash von Nico Rosberg und Narain Karthikeyan aus. Während der Safety-Car-Phase fabriziert Vettel ein Beinahe-Crash und muss sich darauf in die Box begeben - und wieder ganz hinten anfangen. Dann schlägt das Pech bei Lewis Hamilton zu: Der McLaren-Pilot liegt deutlich in Führung. Doch dann gibt sein Bollide den Geist auf. Kimi Räikkönen übernimmt in diesem Moment die Spitze. Vettel zeigt eine beherzte Aufholjagd und kommt wieder an die Spitzenfahrer heran. Am Ende fährt er hinter Räikkönen und Alonso auf Rang 3. Damit kann der Spanier im WM-Rennen nur 3 Punkte auf den Deutschen gutmachen. Lewis Hamilton sichert sich die Pole Position fürs Rennen am Sonntag. Sebastian Vettel fährt auf den 3. Platz. Der WM-Leader wird später wegen zu wenig Benzin im Tank auf den letzten Startplatz zurückversetzt. Fernando Alonso belegt im Qualifying nur Platz 7. Sergio Perez wird im Sauber 11. Kamui Kobayashi 15. Beim dritten freien Training am Samstag ist WM-Leader Sebastian Vettel lange Zeit nur Zuschauer. Erst vier Minuten vor Schluss kann er ins Geschehen eingreifen, stellt dann aber doch noch die drittbeste Zeit auf. Die beiden McLaren-Piloten Lewis Hamilton und Jenson Button dominieren das Training. Sebastian Vettel stellt im Training am Freitag die Bestzeit auf. Fernando Alonso fährt dagegen nicht so schnell, wie die Sonnenuntergangsstimmung schön ist. Zweitschnellster ist Lewis Hamilton (r.) am Freitag. In Abu Dhabi wird alles für den Formel-1-GP rausgeputzt. Ein Maskottchen soll zudem für Stimmung sorgen. Sebastian Vettel kann gut lachen: Er hat schöne Erinnerungen an den GP von Abu Dhabi. Konkurrent Fernando Alonso sieht im Vorfeld des Rennens allerdings auch entspannt aus. Sein Team versucht derweil den Boliden in Topform zu bringen. Doch auch in der Red-Bull-Werkstatt wird fleissig gearbeitet. Für Sauber-Pilot Kamui Kobayashi ist das Ziel in Abu Dhabi klar: Es müssen wieder Punkte her.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Kimi Räikkönen gewinnt in Abu Dhabi zum ersten Mal seit über drei Jahren wieder einen Grand Prix. Kamui Kobayashi wird im einen Sauber-Auto Sechster. Kobayashi verdiente sich die acht WM-Punkte durch eine fehlerfreie Fahrt redlich. Sechster war der Japaner im Grand Prix der Vereinigten Arabischen Emirate schon einmal geworden, nämlich 2009 in einem Toyota als Ersatzfahrer für den verletzten Timo Glock in seinem erst zweiten Formel-1-Rennen. Ob der erneut gelungene Auftritt in Abu Dhabi reichen wird, um auch im nächsten Jahr für Sauber fahren zu können, muss gleichwohl bezweifelt werden.

Sauber bleibt Mercedes auf den Fersen

Dank Kobayashi machte Sauber auch acht Punkte in der Konstrukteure-Wertung auf Mercedes und Platz 5 gut und liegt noch 12 Punkte zurück. Die englisch-deutsche Equipe ging nach Platz 11 von Michael Schumacher und dem Ausfall von Nico Rosberg zum vierten Mal in Folge leer aus. Sergio Perez beraubte sich seiner Chancen auf ein zählbares Ergebnis mit einer unüberlegten Aktion ein weiteres Mal selber. Der Mexikaner war im Kampf um Platz 6 mit Romain Grosjean ins Gehege gekommen und musste dafür als Schuldiger seine Fahrt mit einem zehn Sekunden dauernden Zwischenhalt in der Box unterbrechen und fiel dadurch zurück.

Am 30. August 2009 wars gewesen, als Räikkönen letztmals nach einem Grand Prix ganz oben gestanden hatte. Als Ferrari-Fahrer hatte der Finne in Belgien triumphiert. Insgesamt feierte Räikkönen seinen 19. Sieg in der Formel 1, den ersten seit seinem Comeback auf diese Saison hin. Der frühere Sauber-Fahrer profitierte dabei auch vom Pech von Lewis Hamilton. Für den Engländer kam das Aus in der 20. der 55 Runden. Hamilton , der das Wochenende zuvor fast nach Belieben dominiert und auch das Rennen souverän angeführt hatte, musste den McLaren ausrollen lassen.

Vettel bleibt WM-Leader

Fernando Alonso wurde Zweiter, vermochte seinen Rückstand auf Sebastian Vettel in der WM-Gesamtwertung aber nicht in erhofftem Masse zu reduzieren. Der Deutsche belegte trotz des Handicaps, aus der Boxengasse gestartet zu sein, vor Jenson Button Platz 3, womit sich seine Marge auf Alonso nur um 3 auf 10 Punkte reduzierte. Vettel war nach dem Qualifying, von den Stewards wegen zu geringer Benzinmenge auf den letzten Startplatz zurückversetzt worden. Der Weltmeister hatte sich nach wenigen Runden bis auf Platz 12 vorgekämpft und danach von einer ersten Safety-Car-Phase profitiert, in der das gesamte Feld wieder zusammengerückt war. Eine Kollision zwischen Nico Rosberg im Mercedes und Karain Karthikeyan im HRT hatte für die Neutralisation des Rennens gesorgt. Nach der Wiederfreigabe war aber Vettel zu einem ersten, ausserplanmässigen Zwischenhalt gezwungen, um sich nach einer Berührung mit dem Williams mit Bruno Senna einen neuen Frontflügel abzuholen. Die Aufholjagd begann von Neuem. Und diesmal liess sich Vettel auf dem Weg zu Rang 3 durch nichts mehr aufhalten.

Abu Dhabi. Grand Prix der Vereinigten Arabischen Emirate:
1. Kimi Räikkönen (Fi), Lotus-Renault. 2. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 0,8 Sekunden zurück. 3. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 4,1. 4. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 7,7. 5. Pastor Maldonado (Ven), Williams-Renault, 13,0. 6. Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari, 20,0. 7. Felipe Massa (Br), Ferrari, 22,8. 8. Bruno Senna (Br), Williams-Renault, 23,5. 9. Paul di Resta (Gb), Force India-Mercedes, 24,1. 10. Daniel Ricciardo (Au), Toro Rosso-Ferrari, 27,4. 11. Michael Schumacher (De), Mercedes, 26,0.
Ferner: 15. Sergio Perez (Mex), Sauber-Ferrari, 56,7.
Ausgeschieden u.a.: Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes; Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault; Mark Webber (Au), Red Bull-Renault; Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes; Nico Rosberg (De), Mercedes.

WM-Stand (18/20).
Fahrer:
1. Vettel 255. 2. Alonso 245. 3. Räikkönen 198. 4. Webber 167. 5. Hamilton 165. 6. Button 153. 7. Massa 95. 8. Rosberg 93. 9. Grosjean 90. 10. Perez 66. 11. Kobayashi 58. 12. Hülkenberg 49.
Teams: 1. Red Bull-Renault 422. 2. Ferrari 340. 3. McLaren-Mercedes 318. 4. Lotus-Renault 288. 5. Mercedes 126. 6. Sauber-Ferrari 124. 7. Force India-Mercedes 95. 8. Williams-Renault 73. 9. Toro Rosso-Ferrari 22.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Schade um Perez, aber ein spannendes Rennen und endlich fährt Räikkönen auch mal auf den 1. Rang nach so einer tollen Saison. – Lana

Die neusten Leser-Kommentare

  • Obito am 04.11.2012 23:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glückwunsch Iceman

    Kimi eiskalt profitiert von der Hamilton-Kupplung, ist ihm zu gönnen, bisher jedes Mal im Ziel und nur 1-mal ohne Punkte, der geerbte Sieg ist verdient. Der wahre Gewinner aber ist Vettel heute, dem ist die WM mit so einem Auto nicht mehr zu nehmen. Der RB8 ist dem F2012 überlegen, da kann selbst Alonso kaum was machen, Newey wird ihn im Titelkampf 2012 wieder schlagen.

  • patrik debrunner am 04.11.2012 23:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ice Man is back

    Alle reden immer nur von Vettel, Alonso oder den Sauber. Aber fakt ist der Konstanteste Fahrer in dieser season ist Kimi bis jetzt kein ausfall als einziger Fahrer alle Rennen beendet und alle Runden gefahren, nach einer pause in der ersten season gleich so zu fahren und zurück zukehren mit einem guten aber nicht sehr guten auto. Wen Lotus für 2013 am Auto weiterhin so gut arbeitet und den Wagen weiter entwickelt dan wird Kimi eine echte gefahr für Vettel und Alonso. Ich würd mich freuen den der Ice Man ist und bleibt der sympatiste und coolste F1 fahrer im Feld. gratulation Kimi!!! go Lotus!!

  • Peter Kern am 04.11.2012 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Perez........ 

    Hat Perez bei Sauber den Kopf überhaupt noch bei der Sache? Diese Fehler sind einfach nur noch zum kotzen, schade für das ganze Sauber Team!

  • A.K. am 04.11.2012 16:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bravo kimi

    Super das Kimi gewinnen konnte. Er fährt sehr konstant und hat nach den Leistungen in dieser Saison mal einen Sieg verdient. Erstaunlich dass Vettel noch aufs Podest fahren konnte. Hut ab.

  • Lana am 04.11.2012 16:31 Report Diesen Beitrag melden

    Freu mich total für den Iceman!!

    Schade um Perez, aber ein spannendes Rennen und endlich fährt Räikkönen auch mal auf den 1. Rang nach so einer tollen Saison.

    • Kudi am 04.11.2012 17:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Untragbar

      Bin froh das Perez Sauber verlässt. Er ist untragbar geworden. Ohne Hirn zu fahren, erträgt kein Team. Schade um die vielen Punkte, welche Perez verschenkt hat.

    einklappen einklappen
Moto GP News