Daytona 500

28. Februar 2012 08:41; Akt: 28.02.2012 09:03 Print

Montoya-Crash endet mit einer Explosion

Juan Pablo Montoya rammte beim 500-Meilen-Rennen in Daytona einen Safety-Truck. Die Veranstaltung musste zwei Stunden unterbrochen werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Juan Pablo Montoya steigt nach seinem Crash unverletzt aus dem völlig zerstörten Boliden.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Juan Pablo Montoya verlor beim 500-Meilen-Rennen in Daytona (Florida) auf der Geraden die Kontrolle über seinen Chevrolet, rutschte weg und rammte den am Rand fahrenden Streckenwagen. Kurz nach dem Aufprall fing der Service-Truck Feuer und die Flammen stachen in den Nachthimmel über dem Daytona International Speedway.

Der Kolumbianer hatte Glück. Obwohl sein Wagen einen Totalschaden erlitt, stieg Montoya nach dem Crash unversehrt – wenn auch etwas benommen – aus dem Wrack. Das Feuer konnte umgehend gelöscht werden, die Strecke war jedoch während zwei Stunden nicht befahrbar. Bei noch 40 ausstehenden Runden war beim ersten Monday-Night-Rennen der NASCAR zunächst nicht klar, ob auf dem mit Kerosin bedeckten Asphalt noch zu Ende gefahren werden konnte. Denn der Truck war mit rund 750 Liter Benzin gefüllt und nach der Explosion war der Asphalt beschädigt.

Das Rennen konnte am Ende dennoch fortgesetzt werden und es gewann der US-Amerikaner Matt Kenseth.
Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Montoyas Crash in Daytona. (Video: YouTube)

(als)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Firebird am 29.02.2012 06:19 Report Diesen Beitrag melden

    Wie's wirklich war

    Bei Montoya Wagen brach die Felge, das Auto war unkontrollierbar, sonst wäre er nach unten Richtung Wiese gedriftet. Dann war Safety-Car Phase, das Rennen war unterbrochen. Montoya hatte ganz einfach Pech und der Jet Dryer war draussen, um die Reste vom vorherigen Crash wegzuräumen.

  • aedu am 29.02.2012 02:08 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Montoya

    Schön wieder mal was von meinem Lieblingsbruchpiloten zu hören:-)

  • Roger am 28.02.2012 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    750 Liter?

    Ein Safety Truck mit 750 Liter Benzin? Vielleicht nehmen sie nächstes mal gleich einen Tanklastzug, da passen 30000 liter rein! Oder vielleicht gleich mit Raketentreibstoff beladen.

  • Mr. Dynamite am 28.02.2012 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    Packt den Van mit Nitroglycerin voll

    Hach ich liebe die genialen Einfälle der Amerikaner. Weswegen sollte so ein Truck auf der Strecke mit 750 Litern Benzin beladen sein? Gibt es da fliegende Tankstopps???? Wenns nur ums Spektakel geht könnte man gleich einen mit Nitroglycerin gefüllten Truck auf die Strecke stellen!

  • Roger Buchwalder am 28.02.2012 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Jet Dryer

    Das gelbe Gefährt ist ein Jet Dryer, welcher mittels einem Düsentriebwerk die Fahrbahnoberfläche "sauber" pustet. Darum hat der Pickup so viel Treibstoff.

Moto GP News