GP in Malaysia

23. März 2013 13:27; Akt: 24.03.2013 11:19 Print

Vettel triumphiert - Hülkenberg auf Rang 8

Doppelsieg für Red Bull in Malaysia. Sebastian Vettel gewinnt vor Mark Webber und Lewis Hamilton. Sauber-Pilot Nico Hülkenberg fährt als Achter in die Punkte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Sebastian Vettel gewinnt den Grand Prix von Malaysia vor seinem Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber und den beiden Fahrern von Mercedes.

Doppelsieg für Red Bull-Renault auf dem Sepang International Circuit vor den Toren Kuala Lumpurs: Lange sah es allerdings so aus, als ob nicht der von der Pole-Position gestartete Weltmeister Vettel, sondern Webber bei der Siegerehrung zuoberst auf dem Podest stehen würde. Der Führungswechsel zugunsten Webbers ereignete sich im Zuge des ersten Boxenstopps, als alle Fahrer nach anfänglichem Regen von Intermediates auf Trockenreifen wechselten.

Harter Kampf unter Teamkollegen

Nach seinem vierten Boxenstopp verteidigte Webber die Führung vor seinem Teamkollegen zunächst noch äusserst knapp. Beide Red-Bull-Fahrer fuhren Rad an Rad. Nur wenig später, in der 46. von 56 Runden, behielt Vettel nach einem harten, aber äusserst spektakulären Fight gegen Webber die Oberhand und zog in extremis am Australier vorbei. Am Kommando-Pult kullerten den Verantwortlichen von Red Bull aufgrund dieser Szenen die Schweissperlen über das Gesicht.

Danach geriet der 27. Grand-Prix-Sieg des Deutschen nicht mehr in Gefahr. Platz 3 sicherte sich Lewis Hamilton vor seinem Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg. Der Brite sorgte kurz nach Beginn des Rennens für den Lacher des Tages und einen Vorfall, der in jedem Jahresrückblick zu sehen sein wird. Bei seinem ersten Halt an der Box bog Hamilton zunächst nämlich zu McLaren, seinem alten Arbeitgeber, ab!

Hülkenberg holt vier Punkte

Nico Hülkenberg eroberte für Sauber als Achter die ersten Punkte der Saison. Der 25-jährige Rheinländer mit Wohnsitz im Thurgau kämpfte sich von Startposition 12 auf den Intermediates bis auf Platz 6 nach vorne, bekundete auf den Trockenreifen jedoch - wie schon im Training - zunächst etwas Probleme. Kurz vor Rennhälfte büsste Hülkenberg innert weniger Sekunden zwei Positionen ein. Der Top-10-Platz geriet jedoch nicht in Gefahr. In der drittletzten Runde zog Hülkenberg am früheren Sauber-Fahrer Sergio Perez vorbei.

Der von Position 14 gestartete Esteban Gutierrez fuhr zunächst ein unauffälliges Rennen im hinteren Mittelfeld, kämpfte sich jedoch heimlich nach vorne und schien in der 44. Runde plötzlich im 10. Rang auf. Am Ende wurde der junge Mexikaner im zweiten Grand Prix der Karriere Zwölfter.

Für den Vorjahressieger Fernando Alonso war das Rennen schon kurz nach dem Start gelaufen. Der Spanier beschädigte in der zweiten Kurve den Frontflügel, ging danach jedoch nicht an die Box. Wenig später löste sich der Frontflügel von selbst, und Alonso rutschte in die Wiese.

Sepang. Grand Prix von Malaysia. Schlussklassement nach 56 Runden:

1. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault.
2. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault.
3. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes.
4. Nico Rosberg (De), Mercedes.
5. Felipe Massa (Br), Ferrari.
6. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault.
7. Kimi Räikkönen (Fi), Lotus-Renault.
8. Nico Hülkenberg (De), Sauber-Ferrari.
9. Sergio Perez (Mex), McLaren-Mercedes.
10. Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso-Ferrari.
11. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Renault.
12. Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • cali am 24.03.2013 20:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sauber

    sie kämpften :-)

  • Lobster am 24.03.2013 20:19 Report Diesen Beitrag melden

    Erbärmliche Formel 1

    Was ist nur aus der Formel 1 geworden? Junge Bubis sitzen in den Cockpits, ferngesteuert von den Teams und steht mal einer vor ihnen langsamer, verlangen sie über Boxenfunk "get him out of my way" (Vettel und Rosberg) anstatt echtes Racing zu betreiben!

  • H.-U. Pulfer am 24.03.2013 20:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Betrug am Zuschauer

    Das Ende der F1. Ich werde mir ab sofort keine Veranstaltungen der F 1 ansehen. Ebenfalls werde ich es vermeiden noch einen Franken den Rennsport auszugeben. Manipulation der Sieger ist Betrug und muss geahndet werden!!!

  • Rally-Mania am 24.03.2013 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kindergarten F1

    Wenn ich sehe welcher Kindergarten die F1 ist, dann freue ich mich auf jede Rally die noch kommt. Und wenn ich dann noch kubica sehe wie er an einem EM Lauf am ersten Tag alle Prüfungen gewinnt und alle anderen distanziert. Danke Robert Hut ab!!!

  • Urs Baer am 24.03.2013 18:56 Report Diesen Beitrag melden

    F1 betrügt Fans/Zuschauer !

    Als Zuschauer ist man den nicht nachzuvollziehenden Entscheidungen hinter den Kulissen ausgeliefert , von wegen man sieht ein Rennen und meint der Schnellste gewinnt ! Was da ablief ist schlicht und einfach Betrug am zahlenden Zuschauer ! Da dies leider immer wieder passiert , gehe ich seit Jahren nicht mehr zu F1 Rennen ! War mir dann doch irgendwann zu blöd.

Moto GP News