GP von Japan

15. Oktober 2017 05:17; Akt: 15.10.2017 09:25 Print

Tom Lüthi erleidet Rückschlag im Titelkampf

Nach dem Qualifying musste Tom Lüthi aus der fünften Reihe starten. Im Rennen selbst gelingt dem Berner kein Exploit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tom Lüthi klassiert sich im verregneten GP von Japan nur im 11. Rang und damit auch hinter WM-Leader Franco Morbidelli (8.).

Damit büsste Lüthi in Motegi gegenüber dem Italiener drei WM-Punkte ein. Er liegt vor den letzten drei Saisonrennen in Australien (22. Oktober), Malaysia (29. Oktober) und Valencia (12. November) um 24 Punkte hinter Morbidelli zurück (232:256). Wie schon vor dem Rennen in Japan kann Lüthi damit nicht mehr aus eigener Kraft Weltmeister werden.

Von Position 13 aus hatte Lüthi in Motegi zwar einen Blitzstart hingelegt. Nach wenigen Kurven tauchte der Vorjahressieger bereits an siebter Stelle auf, gleich hinter dem ebenfalls sehr gut gestarteten Dominique Aegerter. Doch in der dritten Runde sah sich Lüthi in einen Positionskampf mit dem Malaysier Hafizh Syahrin verwickelt. Als Folge dessen geriet der Berner gar kurz von der Strecke, weshalb er drei Positionen einbüsste.

Auch von Morbidelli überholt

Danach bekundete Lüthi wegen Problemen mit der Sicht grosse Mühe, zu seinem Rhythmus zu finden. Kurze Zeit später wurde er deshalb auch von Morbidelli überholt. Der 125er-Weltmeister von 2005 vermochte dem Römer, der sich an den Trainingstagen auf nasser Strecke im Gegensatz zu Lüthi nicht wohl gefühlt hatte, nicht zu folgen und fuhr danach ein einsames Rennen an elfter Position.

Dominique Aegerter belegte als bester Schweizer unmittelbar hinter Morbidelli den 9. Platz. Jesko Raffin blieb als 25. einmal mehr ohne WM-Punkte.

Der Sieg auf dem Circuit in Motegi ging an Alex Marquez. Der Spanier gewann mit 1,465 Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Xavi Vierge. Dritter wurde Hafizh Syahrin.

Fünfter Saisonsieg von Dovizioso

Die Frage nach dem Sieger im GP von Japan in der MotoGP-Klasse reduzierte sich in der zweiten Rennhälfte auf ein Duell zwischen Marc Marquez (Honda) und Andrea Dovizioso (Ducati). Am Ende setzte sich der Italiener dank einem erfolgreichen Überholmanöver in der letzten Runde mit 0,249 Sekunden Vorsprung vor dem WM-Leader aus Spanien durch. Der Italiener Danilo Petrucci (Ducati) lag als Dritter bereits über zehn Sekunden zurück. Der neunfache Weltmeister Valentino Rossi schied in Japan durch Sturz aus.

In der Gesamtwertung reduzierte Dovizioso mit seinem fünften Saisonsieg den Rückstand um fünf auf noch elf Punkte gegenüber dem MotoGP-Titelverteidiger Marquez (233:244).

Moto3: Mir noch nicht Weltmeister

In der Moto3-Kategorie wurde die Titelentscheidung vertagt, da sich WM-Leader Joan Mir (17. Platz) im verkürzten Regenrennen nicht in den Punkten klassieren konnte. Der Spanier führt allerdings die Gesamtwertung drei Rennen vor Saisonende immer noch mit komfortablen 55 Punkten Vorsprung auf Romano Fenati an.

Der Italiener sicherte sich in Motegi höchst souverän mit mehr als vier Sekunden Vorsprung auf die ersten Verfolger den Sieg. Hinter Fenati sorgten Niccolo Antonelli und als Dritter Marco Bezzecchi für ein rein italienisches Podest.

Motegi. Grand Prix von Japan. MotoGP (24 Runden à 4,801 km/115,224 km): 1. Andrea Dovizioso (ITA), Ducati, 47:14,236 (146,3 km/h). 2. Marc Marquez (ESP), Honda, 0,249 zurück. 3. Danilo Petrucci (ITA), Ducati, 10,557. Ferner: 9. Maverick Viñales (ESP), Yamaha, 36,575.
Schnellste Runde: Dovizioso (18.) in 1:56,568 (148,2 km/h). - 24 Fahrer gestartet, 18 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Valentino Rossi (ITA), Yamaha, und Dani Pedrosa (ESP), Honda.
WM-Stand (15/18): 1. Marquez 244. 2. Dovizioso 233. 3. Viñales 203. 4. Pedrosa 170. 5. Rossi 168.

Moto2 (15 Runden/72,015 km): 1. Alex Marquez (ESP), Kalex, 32:08,901 (134,4 km/h). 2. Xavi Vierge (ESP), Tech 3, 1,465. 3. Hafizh Syahrin (MAL), Kalex, 3,134. Ferner: 8. Franco Morbidelli (ITA), Kalex, 11,400. 9. Dominique Aegerter (SUI), Suter, 11,572. 11. Tom Lüthi (SUI), Kalex, 26,571. 25. Jesko Raffin (SUI), Kalex, 53,699. Schnellste Runde: Marquez (14.) in 2:07,057 (136,0 km/h).
33 Fahrer gestartet, 28 klassiert.
WM-Stand (15/18): 1. Morbidelli 256. 2. Lüthi 232. 3. Marquez 180. Ferner: 8. Aegerter 99. 24. Raffin 11.

Moto3 (13 Runden/62,413 km):1. Romano Fenati (ITA), Honda, 29:22,278 (127,4 km/h). 2. Niccolo Antonelli (ITA), KTM, 4,146. 3. Marco Bezzecchi (ITA), Mahindra, 5,013. Ferner: 17. Joan Mir (ESP), Honda, 23,879.
Schnellste Runde: Fenati (9.) in 2:13,906 (129,0 km/h). - 30 Fahrer gestartet, 24 klassiert.
WM-Stand (15/18): 1. Mir 271. 2. Fenati 216. 3. Aron Canet (ESP), Honda, 184.
Nächstes Rennen: Grand Prix von Australien auf Phillip Island am 22. Oktober

(roy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bruce21 am 15.10.2017 07:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leider.....

    Schade. Wünsche ihm schon jetzt alles Gute beim Motto GP

  • roger am 15.10.2017 08:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    realistisch bleiben

    was bitte sind dass für kommentare? es sind noch 3 rennen!

    einklappen einklappen
  • Spaniel am 15.10.2017 07:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kopf hoch

    Schade - aber Kopf hoch! Es geht weiter.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jelena Serbin am 15.10.2017 12:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ciao Valentina

    Habe alle 3 Rennen geschaut und am meisten Freude machte mir das Out von Rossi. Gruss an alle Italiener :D

    • Berg Bua am 15.10.2017 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jelena Serbin

      Oh arme Jelena auch schon gemerkt dass ein italienischer Fahrer auf einer DUCATI gewonnen hat. Weniger Neid würde gut tun. Denn VR46 ist jetzt schon eine Legende und Sie sind nur legendär zu bemitleiden.

    einklappen einklappen
  • Ernst Grunder am 15.10.2017 10:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinnlos

    Oh Gott nein !!! Ist das jetzt schlimm. Kann der eigentlich auch noch was anderes als auf den Töff hocken, arbeiten vielleicht? Beruf gelenrt? Probieren könnt ers doch mal um zu schauen wie sich arbeiten anfühlt.

    • Rex500 am 15.10.2017 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ernst Grunder

      Und du?? kannst du noch was anderes als mekkern, bist bestimmt ein Roger Federer Fan, aber stimmt ja, der Arbeitet auch nicht, so wie ein Vettel auch nicht, und Valentino Rossi arbeitet übrigens auch nicht, nur so zur Info.

    einklappen einklappen
  • Rex500 am 15.10.2017 09:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts vorbei

    Es sind noch 75 Punkte zu vergeben, und Lüthi ist noch lange nicht geschlagen. Die 3 Rennen müssen zuerst hefahren werden, und Lüthi kann auch vorne mitfahren, und auch gewinnen. Also spart euch eure nörgelei, drückt ihm die Daumen, und glaubt daran. Ich bin stolz auf dich Tom

  • Bruno am 15.10.2017 09:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lüthi

    Ich freue mich trotzdem mit Tom auf die neue Saison ... Er hat es mehr als verdient in seiner Karriere in der obersten Kategorie zu fahren ... Wenn ihm eine konkurenzfähige Maschine zur verfügung gestellt wird traue ich ihm viel zu !!!! Ein Lüthi Fan!!!

  • Sulejka am 15.10.2017 09:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    man lernt immer daraus

    Ich wünsche Tom Lüthi dass er diesen Rückschlag sportlich nimmt und sich desto trotz auf die Königsklasse freut. Eine Niederlage ist dazu da, daraus zu lernen und noch besser zu werden in diesem Sinne Tom viel Glück und Erfolg..

Moto GP News