GP von San Marino

10. September 2017 13:15; Akt: 10.09.2017 16:29 Print

Aegerter vor Lüthi im Ziel – historischer Doppelsieg

Die Moto2-Cracks fahren im Regen von San Marino sensationell. Dominique Aegerter gewinnt vor Tom Lüthi – der erste Schweizer Doppelsieg überhaupt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schweizer Jubeltag in Misano: Dominique Aegerter gewinnt vor Tom Lüthi den Regen-GP von San Marino. Im Moto2-Klassement verkürzt Lüthi den Abstand zum gestürzten WM-Leader Franco Morbidelli markant.

Aegerter, der in dieser Saison noch nie besser als Fünfter war, kam zu seinem zweiten GP-Sieg nach demjenigen auf dem Sachsenring 2014. Wie damals war der 26-Jährige aus Rohrbach im Oberaargau auf einem Suter-Motorrad unterwegs.

Historischer Doppelsieg

1,4 Sekunden dahinter sorgte Lüthi für einen Schweizer Doppelsieg – den ersten überhaupt in einer Solo-Klasse in fast 70 Jahren Strassen-WM. 1983 kam es zuvor letztmals vor, dass zwei Schweizer nach einem Rennen gemeinsam auf dem Podest standen. In Silverstone klassierten sich Bruno Kneubühler und Hans Müller in der 125er-Klasse hinter Sieger Angel Nieto aus Spanien im 2. und 3. Rang.

«Ich hätte nie erwartet, dass ich so schnell sein kann. Ich lag lange hinten und musste ständig pushen. Die Bedingungen war sehr schwierig», sagte Aegerter hinterher und lobte sein Team für die tolle Arbeit.

Auch Raffin in den Top Ten

Auch Lüthi erklärte, er habe zunächst kein gutes Gefühl gehabt, ehe sich das Rennen zu seinen Gunsten entwickelte. Als er schliesslich hinter Aegerter an zweiter Stelle fuhr, «musste ich stets abwägen, ob ich angreifen oder auf sicher gehen soll. Am Schluss hatte ich auch die WM im Kopf und ich wollte nichts mehr riskieren.»

Damit beträgt Lüthis Rückstand auf den in der 4. Runde gestürzten WM-Leader Franco Morbidelli nur noch neun Punkte (214:223). Für den 125er-Weltmeister von 2005 war es im 13. Saisonrennen bereits der zehnte Podestplatz.

Jesko Raffin rundete auf dem Circuit an der Adria-Küste den perfekten Tag aus Schweizer Sicht ab. Der Zürcher wurde Zehnter und punktete erst zum dritten Mal in dieser Saison nach Katar (14. Platz) und Argentinien (13.).

Sieg für Marquez

Marc Marquez (Honda) sicherte sich beim Grand Prix von San Marino den 59. GP-Sieg, den 33. in der MotoGP-Klasse. Der Titelverteidiger aus Spanien setzte sich auf nasser Strecke mit gut einer Sekunde Vorsprung vor dem lange führenden Italiener Danilo Petrucci durch. Dritter wurde dessen Landsmann und Ducati-Markenkollege Andrea Dovizioso.

Im WM-Klassement schloss Marquez zum bisherigen Leader Dovizioso auf. Beide Fahrer haben 199 Punkte und vier Saisonsiege auf dem Konto. Aufgrund der grösseren Anzahl 2. Plätze übernahm Marquez die Führung.

In der Moto3-Klasse gewann der Italiener Romano Fenati überlegen mit 28 Sekunden Vorsprung vor WM-Leader Joan Mir aus Spanien.

Resultate. GP von San Marino

MotoGP (28 Runden à 4,226 km/118,328 km): 1. Marc Marquez (ESP), Honda, 50:41,565 (140,0 km/h). 2. Danilo Petrucci (ITA), Ducati, 1,192. 3. Andrea Dovizioso (ITA), Ducati, 11,706. 4. Maverick Viñales (ESP), Yamaha, 16,559. - Schnellste Runde: Marquez (28.) in 1:47,069 (142,0 km/h). - 23 Fahrer gestartet, 17 klassiert. - Nicht am Start: Valentino Rossi (ITA), Yamaha (verletzt).

WM-Stand (13/18): 1. Marquez 199. 2. Dovizioso 199. 3. Viñales 183. 4. Rossi 157.

Moto2(26 Runden/109,876 km): 1. Dominique Aegerter (SUI), Suter, 51:39,709 (127,6 km/h). 2. Tom Lüthi (SUI), Kalex, 1,400. 3. Hafizh Syahrin (MAL), Kalex, 7,875. Ferner: 10. Jesko Raffin (SUI), Kalex, 1:20,192. - Schnellste Runde: Brad Binder (RSA/25.), KTM, in 1:57,732 (129,2 km/h). - 31 Fahrer gestartet, 16 klassiert.

WM-Stand (13/18): 1. Morbidelli 223. 2. Lüthi 214. 3. Alex Marquez (ESP), Kalex, 155. 4. Miguel Oliveira (POR), KTM, 141. Ferner: 8. Aegerter 88. 23. Raffin 11.

Moto3 (23 Runden/97,198 km): 1. Romano Fenati (ITA), Honda, 46:24,290 (125,6 km/h). 2. Joan Mir (ESP), Honda, 28,594. 3. Fabio Di Giannantonio (ITA), Honda, 39,035. - Schnellste Runde: Fenati (4.) in 1:59,425 (127,3 km/h). - 31 Fahrer gestartet, 15 klassiert.

WM-Stand (13/18): 1. Mir 246. 2. Fenati 185. 3. Aron Canet (ESP), Honda, 162.

(mch/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michii am 10.09.2017 13:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top

    Sehr schön geniesst den Moment auf dem Podest eine grossartige Leistung und hoffentlich für beide noch den nötigen Schub für die restlichen Rennen.

    einklappen einklappen
  • René B. am 10.09.2017 13:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation

    Drei ganz grosse BRAVO'S für die Schweizer! BRAVO Domi BRAVO Tom BRAVO Jesko

    einklappen einklappen
  • Roli am 10.09.2017 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Domi und Tom Ihr habts verdient. Einfach super schön. Domi gibts in Rohrbach eine Feier!Ich bin dabei

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • j.furrer am 20.09.2017 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    sehr gut

    super rennen der beiden Schweizer ich finde es ist sehr top gemacht

  • DannyZH am 13.09.2017 12:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Echt geil, gratuliere Domi77!

    Hab das Rennen auch mitverfolgt. Super Leistung von den beiden, wenn man bedenkt, dass ca. die Hälfte der Startformation in den Kurven das Motorrad auf den Boden legten. Da war ich schon immer wieder am zittern, als unsere zwei Schweizer beim im Die Kurven gingen :-)

  • Dominique Aegerter am 12.09.2017 08:19 Report Diesen Beitrag melden

    danke für die glückwünsche

    danke für die glückwünsche,,gruss an alle meine fans. Dominique Aegerter

  • Hug. am 11.09.2017 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Fahrerqualität?

    Ich bin kein Motorsport-Insider, glaube aber, dass bei regnerischen Rennverhältnissen die «Fahrkünste» jedes Einzelnen Fahrers mehr zu tragen kommen. So gesehen ist dieser Erfolg der beiden doch noch höher einzuschätzen?

  • Peter Ball am 11.09.2017 07:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Doppelsieg!!!!

    Ich habe das Rennen auch gesehen, super Sache. Es ist aber trotzdem kein Doppelsieg. Es hat nur einer gewonnen. Deutsch ist halt eine schwere Sprache. Wenn zwei mit der gleichen Zeit über die Linie fahren und dann auch gemeinsam auf dem Stockerl stehen, dann ist es ein Doppelsieg.

    • Giorgio am 11.09.2017 08:38 Report Diesen Beitrag melden

      Sehr wohl ein Doppelsieg!

      Da liegst du aber ziemlich daneben. Ein Doppelsieg bedeutet, dass einer entweder 2 aufeinander folgende Rennen gewinnt oder, wie hier, die erste und zweite Position einer Mannschaft, bzw. hier einer Nation eingenommen werden. Ergo ist das sehr wohl ein Doppelsieg. So wie wenn auch Ferrari in der F1 1. und 2. wird oder die Schweizer im Ski Alpin 1. und 2. werden. Es ist also ein Schweizer Doppelsieg und grammatikalisch absolut korrekt.

    einklappen einklappen
Moto GP News