GP der USA

23. Oktober 2017 08:54; Akt: 23.10.2017 08:54 Print

Bolt lässt es qualmen und denkt an Dortmund

Der GP der USA war nicht nur die Show von Lewis Hamilton. Vor und nach dem Rennen gab der schnellste Mann der Welt den Ton an.

Bildstrecke im Grossformat »
Superstar Usain Bolt war beim GP der USA in Austin zu Gast. Im Vorfeld des Rennens spendiert ihm Lewis Hamilton in einem Mercedes eine Fahrt auf dem Circuit of The Americas. Die beiden lassen die Reifen gehörig qualmen. Und tschüss! Bolt und Hamilton düsen im giftgrünen Flitzer davon. Noch kurz auf Social Media posten. Cooler geht es kaum, oder? Hamilton (r.) und Bolt posieren in der Mercedes-Box. Dann spazieren sie durch das Paddock in Austin. Nach dem GP, den Hamilton gewinnt, ist der Jamaikaner auf dem Podium zu Gast. Die Blitz-Pose darf natürlich nicht fehlen. Noch einmal: Bolt schickt die Boliden auf die Aufwärmrunde. Es geht nicht nur um Motorsport. Der vor kurzem zurückgetretene Leichtathletik-Star spricht am Rande des Rennens über seinen Wunsch, Fussball-Profi zu werden. Er hat eine Einladung von Borussia Dortmund, die er so schnell wie möglich wahrnehmen will. Den Konstrukteur-Titel hat Mercedes bereits auf sicher. Hamilton beschert den Silberpfeilen mit seinem Sieg den vierten Team-WM-Titel in Folge. Einmarsch der Gladiatoren: Lewis Hamilton und Co. präsentieren sich vor dem Start im Rahmen einer spektakulären Zeremonie den vielen Fans. Traumstart: Sebastian Vettel erwischt den besseren Start und überholt Hamilton. Die Führung des Deutschen währt aber gerade Mal sechs Runden. Denn Hamilton hat die bessere Rennpace und überholt Vettel mit einem sehenswerten Manöver nach der langen Geraden. Hamilton fährt in Austin in einer eigenen Liga und holt sich ungefährdet den fünften Sieg im sechsten Rennen auf dem Circuit of the Americas. Vettel kann den 9. Saisonsieg seines grossen Rivalen nicht verhindern. Mehr als Rang 2 liegt einfach nicht drin. Einen fünften Platz in Mexiko reicht Hamilton, um seinen vierten WM-Titel auf sicher zu haben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im letzten Herbst hatte Lindsey Vonn in Austin einen grossen Auftritt. Dabei geizte die Ski-Queen in der Boxengasse nicht mit ihren Reizen. Heuer zog beim GP der USA wiederum ein Sportstar die Blicke auf sich: Usain Bolt.

Dem 31-jährigen Jamaikaner, der nach der Leichtathletik-WM im August seine Karriere beendet hatte, wurde eine besondere Ehre zuteil: Er schickte das Feld am Sonntag auf die Aufwärmrunde. Seinen Auftritt auf der Start-Ziel-Geraden zelebrierte er in bester Bolt-Manier: Er lancierte das Formel-1-Rennen in Texas mit seiner legendären Blitz-Pose.

Vor dem Rennen drehte Bolt zusammen mit Hamilton in einem giftgrünen Mercedes eine Runde auf dem Circuit of the Americas. Danach figurierte er als Interviewer auf dem Podium. Sieger Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und sein Ferrari-Kollege Kimi Räikkönnen stellten sich den Fragen Bolts.

Bald im BVB-Training?

Zudem hatte der schnellste Mann der Welt in Austin die ­Gerüchte über eine mögliche Zweitkarriere als Fussballer ­angeheizt. Dem glühenden Fan von Manchester United liegt eine Einladung ins Training von Borussia Dortmund vor. Weshalb versucht sich der Sprinter nicht bei den Red Devils? Wie Bolt wird auch der BVB von Puma ausgestattet.

Diese Möglichkeit will er offenbar wahrnehmen, sobald es sein lädierter Oberschenkel zulässt. Es gehe lediglich darum, «die Verletzung auszukurieren und in Form zu kommen. Es ist mein persönliches Ziel, und es ist mir ziemlich egal, was die Leute darüber denken.» Erzwingen will der 31-Jährige jedoch nichts: «Ich werde mich nicht anlügen oder mich blamieren.»

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Merc-Fan am 23.10.2017 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Mercedes

    ist halt eine andere Liga. Da haben die Amis mal ein paar richtige Autos gesehen.

    einklappen einklappen
  • Canonworld am 23.10.2017 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fussballprofi?

    Bolt und Fussballprofi? Gewiss, auf dem Rasen würde er jeden anderen alt aussehen bei einem Sprint. Aber wenn dann da noch ein Ball zwischen seinen Beinen ist? ;-)

    einklappen einklappen
  • Udo L. am 23.10.2017 10:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Speed

    Nichts gegen Bolt aber im fussball zählen die ersten 10 Meter mehr als die 100 und da sieht Bolt nicht besonders gut aus. Aber als PR eine gute Aktion.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Robo Bono am 23.10.2017 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Plan

    Er wird den gleichen Weg wie Bobeli einschlagen. Kaum sind die Aufpasser weg, haben sie keinen Plan mehr.

  • urs am 23.10.2017 10:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja

    was hat bolt mit f1 und fussball zutun ? also bitte

  • Udo L. am 23.10.2017 10:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Speed

    Nichts gegen Bolt aber im fussball zählen die ersten 10 Meter mehr als die 100 und da sieht Bolt nicht besonders gut aus. Aber als PR eine gute Aktion.

  • Canonworld am 23.10.2017 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fussballprofi?

    Bolt und Fussballprofi? Gewiss, auf dem Rasen würde er jeden anderen alt aussehen bei einem Sprint. Aber wenn dann da noch ein Ball zwischen seinen Beinen ist? ;-)

    • kath wenger am 23.10.2017 10:23 Report Diesen Beitrag melden

      Flanken

      ...man kann ihm den Ball schön weit vorlegen, muss halt abschliessen und flanken lernen...

    einklappen einklappen
  • marko 32 am 23.10.2017 09:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bolt

    Bolt ist Gold

Moto GP News