Formel 1

15. April 2018 10:14; Akt: 15.04.2018 11:45 Print

Der Red-Bull-Wahnsinn von Shanghai

Aufholjagd, Kollision, Sieg: Die roten Bullen sorgen beim GP von China für viel Furore.

Das ist «Racing»: Ricciardo überholt Vettel und Bottas und prescht an die Spitze. Quelle: SRF
Zum Thema
Fehler gesehen?

Für einmal waren es nicht Ferrari und Mercedes, die das Rennen bestimmten. Kein Vettel, kein Hamilton. Für einmal kam Red Bull ins Rampenlicht. Ein perfekt getimter Boxenstopp, eine sensationelle Aufholjagd und der verdiente Sieg: Die roten Bullen erwischten einen fast perfekten Tag.

Zu verdanken haben sie dies Daniel Ricciardo. Der 28-jährige Australier startete aus der dritten Reihe ins Rennen und drehte seine Runden lange Zeit an fünfter oder sechsten Position. Doch dann kam die Safety-Car-Phase, ausgelöst durch einen Toro-Rosso-Crash – der Wendepunkt im Rennen. Nach einem perfekten Boxenstopp des Teams und mit den frischesten Reifen auf der Strecke setzte Ricciardo zur spektakulären Aufholjagd an. Innert weniger Runden überholte er hintereinander Teamkollege Max Verstappen, Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und den in Führung liegenden Valtteri Bottas. Daraufhin verteidigte er Platz eins souverän und feierte seinen sechsten Sieg der Karriere.

Perfektion: Innerhalb weniger Sekunden werden beide Red-Bull-Boliden abgefertigt. Quelle: F1 Writers


Verstappen mit ungestümen Überholmanöver

Nach der Zieleinfahrt zeigte der Australier Humor: «Ich glaube, ich kann keine langweiligen Rennen gewinnen.» Bei der Siegerehrung griff Ricciardo auf seine ungewöhnliche Tradition zurück: Er trank den Champagner aus seinem Schuh.

Der Champagner im Schuh: Eine Tradition beim Australier. Quelle: SRF

Neben Ricciardo sorgte auch Teamkollege Verstappen für Aufsehen – wenn auch in negativer Hinsicht. Der 20-jährige Holländer, bekannt für seine Risikofreude, ging zu optimistisch in den Zweikampf mit Vettel und verursachte prompt eine Kollision. Die Konsequenz: Verstappen wurde mit einer 10-Sekunden-Strafe sanktioniert und wurde am Ende Fünfter. Vettel indes fand sich am Ende des Rennens auf Rang 8 wieder, bleibt in der Fahrer-Wertung der WM jedoch in Führung.

Verstappen riskiert zu viel und kollidiert mit Vettel. Quelle: SRF

(nry)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ändu am 15.04.2018 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte neuer Kommentator!!

    Das SRF soll endlich einen neuen Kommentator für die F1 suchen. Der Herr Stäuble kann das nicht. Was der immer wieder für falsche Infos rauslässt sollte in der Position nicht passieren.

    einklappen einklappen
  • Karl am 15.04.2018 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Der fliegende Holländer

    Wer dreimal durch die Prüfung fällt erhält ein gelbes Nummernschild!

    einklappen einklappen
  • Morlem am 15.04.2018 09:39 Report Diesen Beitrag melden

    Lizenz

    Verstappen hätte man schon vor ein paar Jahren die Lizenz entziehen sollen. Autofahren kannder nämlich nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • F.T. am 15.04.2018 22:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schiebung

    Schon lustig, was Fairness hier bedeutet. Verstappen schiesst Vettel ab, kein Problem. Wenn aber CR7 einen Penalty reinhauen darf, ist es Schiebung.

  • Robi Tomboni am 15.04.2018 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    Vorvertrag

    Vertappen hat einen Vorvertrag mit Ferrari, nur so nebenbei. Und wenn Ferrari ihm ein brauchbares Auto hinstellt wird er euch zum Weltmeister machen. Schneller als Alonso und Vettel

    • Wolfsblut Jan am 16.04.2018 00:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Trombini

      selten so einen Quatsch gelesen. Verstappen protegiert von Ecclestone weht jetzt der Wind von allen Seiten und zeigt seine grenzen auf. Wenn überhaupt jemand zu Ferrari wechselt, dann Hülk für Kimi.

    einklappen einklappen
  • Chris aus B. am 15.04.2018 21:33 Report Diesen Beitrag melden

    Das Sauberteam nimmt den Mund voll

    Willst du Sauber vorne sehen, musst du die Tabelle drehen. Ja ich wundere mich immer wieder, wie man von den Sauberleuten, Aussagen, wir haben den Anschluss ans Mittelfeld geschafft, nach nur einem zählbaren Ergebnis, zu hören bekommt. Ich möchte wirklich wissen, wieso jetzt, da der Motor, einer der besten den Ferrari je gebaut hat, immer noch hinten rumgurkt. Auch die Aussage von Team Manager Zehnder, man habe durch den Wechsel von Honda zu Ferrari sicher ein paar Zehntel Rückstand aufzuholen sind masslos untertrieben. Es fehlen wieder glatte 2 Sekunden zum Mittelfeld und vier auf die Spitze

  • losloco am 15.04.2018 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Uhr tickt

    Die Zeit des Rüpels läuft bald ab. Ich warte sehnlichst darauf, dass er mal einen Silberpfeil abschiesst. Danach wird er gegrillt. Er ist kein Winnertyp und wird es auch nie sein, ausser vielleicht auf der PS4.

  • Johnny83 am 15.04.2018 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie lange noch?

    Für mich unfassbar was sich Verstappen immer wieder leisten kann, es ist immer das gleiche, er will jemand überholen und zumindest für einen der beiden ist das Rennen dann futsch...und dann noch die 10Sek. Strafe, ein absoluter Witz! Heute hätten sie ihm mal die schwarze Flagge zeigen müssen, vielleicht hätte das mal was bewirkt...schlussendlich war Hamilton der lachende, er hätte Vettel heute nie und nimmer auf der Strecke schlagen können...

    • tom am 16.04.2018 13:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Johnny83

      normaler rennunfall frechheit die 10 sekunden strafe für verstappen

    • Go for 5 am 16.04.2018 16:43 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht normal

      Was verstehen Sie unter normal? Jemandem spitz in die Seite zu fahren in der Kurve, hat nichts mit normal zu tun. Sie stehen ziemlich alleine da mit Ihrer Meinung, sogar Verstappen selbst sah noch nie so bedröppelt aus wie gestern. Drei Rennen, drei Mal Chaos verursacht - nicht normal.

    einklappen einklappen
Moto GP News