Formel 1

18. September 2017 14:14; Akt: 18.09.2017 15:07 Print

Grosser Streit nach Ferrari-Crash in Singapur

Nach dem Crash von Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen und Max Verstappen hallen die Diskussionen um die Ursache auch am Tag danach noch nach.

Crash mit verheerenden Folgen: Kurz nach dem Start kommt es zur Kollision. (Quelle: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der GP von Singapur geht als eines der dunkelsten Kapitel in die Geschichte von Ferrari ein. Das turbulente Aus von Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen macht Lewis Hamilton zum einsamen Leader in der WM-Wertung. Der Vorsprung des Engländers auf Vettel beträgt vor den letzten sechs Rennen 28 Punkte.

Während sich Hamilton entspannt auf den nächsten Grand Prix in Malaysia vorbereiten kann, dreht sich bei Ferrari auch einen Tag nach dem Supercrash alles um die Schuldfrage. Für Max Verstappen, der von Vettel und Räikkönen kurz nach dem Start eingeklemmt wurde, ist der Fall glasklar. «Vettel hat angefangen, mich einzuquetschen.»

Horner verteidigt Verstappen

Gleicher Meinung ist natürlich Red-Bull-Teamchef Christian Horner. «Sebastian war Max gegenüber ziemlich aggressiv, und Kimi hat das Gleiche von der anderen Seite gemacht. Das Ergebnis hat man dann gesehen», so der Brite. «Max kann sich nicht in Luft auflösen. Er hat seine gerade Linie behalten, und es war einfach richtig unglücklich, dass er so aus dem Rennen gerissen wurde.»

Bei Ferrari ist man sich keiner Schuld bewusst, ganz im Gegenteil. Der italienische Rennstall lässt über Twitter verlauten, dass Verstappen den Unfall verursachte.


Tatsächlich lässt sich Verstappen aufgrund von Vettels forschem Fahrstil leicht nach links abdrängen, wodurch er den Boliden von Räikkönen touchiert und es folglich zu der verhängnisvollen Verkettung kommt. «Ich konnte den Unfall nicht verhindern», sagt der Finne kurz und trocken.

Eine positive Nachricht für Vettel

Nüchtern fiel auch das Urteil der Rennkommission aus: «Kein Fahrer trägt die ganze oder die Hauptschuld für den Zwischenfall.» Das dürfte bei Vettel trotz allem Unglück für ein wenig Erleichterung sorgen. Eine zusätzliche Grid-Strafe für Sepang wäre nur schwer zu verschmerzen gewesen.

Obwohl diverse Experten das Vorpreschen von Vettel als grenzwertig beurteilen, gibt sich der vierfache Weltmeister wenig selbstkritisch. «Ich hatte einen durchschnittlichen Start und habe gesehen, dass Max ein bisschen Boden gutmacht. Dann wollte ich die Linie zur ersten Kurve hin ein bisschen zumachen. Dann hats auch schon geknallt.»

(sr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • e2783 am 18.09.2017 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    Vettel und der Linksverkehr

    Also ich verstehe nicht weshalb Vettel so stark nach links gezogen hat. Zur ersten Kurve war es noch weit. Aber auch Schumacher hatte geistige Aussetzer. (Spa Coulthard Crash)

    einklappen einklappen
  • Steffi am 18.09.2017 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    War ja klar

    Na das Urteil der Rennkommision erstaunt mich gar nicht. Wäre Verstappen mit dem RedBull an der Stelle von Vettel gewesen und Vettel mit dem Ferrari an der Stelle von Verstappen hätte es ganz bestimmt eine Strafe gegeben.

    einklappen einklappen
  • Sandro am 18.09.2017 14:33 Report Diesen Beitrag melden

    alles cool

    Vettel zieht als Pole stark nach links wie man es fast von jedem Pilot in der Pole bei jedem Start sieht (Egal welcher Fahrer). Nun hats gekracht. Na und? Das ist Formel1 und endlich mal Spektakel.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Horst am 19.09.2017 20:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Schlagzeilen für red Bull

    Max kann sich nicht in Luft auflösen. Super Aussage von Horner. Wie siehts den mit bremsen aus. Max hat Kimi links und Sebastian vor sich gesehen und hat nach links gezogen. Statt zu bremsen. Trotz schlechtem Start draufgehalten. Die Aussage von max nach dem Rennen spricht Bände. Vettel fährt um die Meisterschaft und sollte zurück stecken. Gott sei dank sind die beiden ( Ferraris ) auch ausgeschieden. Genauer Wortlaut von Max. Übrigens, steht es dem pole man zu seine Linie zu verteidigen. Das macht und würde jeder Fahrer so machen wie es Vettel machte.

  • GammaRay am 19.09.2017 14:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht klar, aber schon ersichtlich

    also kimi trifft überhaupt keine schuld, er hat verstappen überholt und war auch schon fast vorbei, als es krachte. verstappen hat ja sicher gesehen, dass kimi an ihm vorbei ist, warum hat er dann nach links gehalten? aber trotzdem würde ich vettel die hauptschuld geben. so wie der auf die linke seite gezogen ist..

  • analytiker am 19.09.2017 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Verstdeppen - entscheide dich mal

    ich habe mir die ganze Sache mal genauer angeschaut. Vettel verliert Boden, zieht links rein, will zu machen. Ok, hätte jeder Fahrer so gemacht. Verstappen war anfangs Richtung Vettel, sieht aber, dass Räikkönen vorbeizieht und will dann den Finnen blockieren. Jeder ist volles Risiko gegangen und alle haben verloren. So einfach ist es

    • PeteW am 20.09.2017 07:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @analytiker

      Ich als ehemaligervRennfahrer sehe die Schuld klar bei Vettel - und zwar zu 100%. Bin ein Ferrari Fan. Kein Rennen wird in der 1. Kurve entschieden. Das war einfach nur dumm von Seb

    einklappen einklappen
  • Selberdenker am 19.09.2017 12:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    F1 Autos haben eine Bremse

    @Verstappen:Auch F1 Autos haben eine Bremse. Kimi war vorbei. Hamilton wirds freuen - er ist Weltmeister.

    • PeteW am 20.09.2017 07:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Selberdenker

      Ja ich denke das war vorentscheidend für den WM Titel. Vorallem aber auch ist der Konstrukteurstitel für Ferrari weg. Nur ein Doppelausfall der Mercedes und vorallem ein Ausfall Hamiltons kann helfen. Hamilton ist smart genug und wird das Ding heimfahren...

    einklappen einklappen
  • Giorgio am 19.09.2017 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Messen mit zweierlei Mass

    Ich verstehe das Geschrei wirklich nicht. Es war ein ganz normaler Rennunfall. Dass das sowohl Ferrari als auch Verstappen anders sehen, das ist klar. Ich frage mich lediglich folgendes: Wie könnt ihr ignorieren, dass Bottas in Spanien und Baku den Räikkönen abschiesst und keinerlei Strafe erhält, während dasselbe Verstappen mit Ricciardo in Ungarn passiert und er bestraft wird? Und wie könnt ihr diesen banalen Rennunfall betrachten und eine Strafe für Vettel fordern? Seid ihr komplett meschugge?

Moto GP News