Formel 1

27. November 2017 22:17; Akt: 27.11.2017 22:17 Print

Hässlicher Schutzbügel sorgt für Zündstoff

Das Formel-1-Cockpit wird nächstes Jahr noch sicherer. Das missfällt vielen Piloten und macht den Ingenieuren zu schaffen.

Blick in die Zukunft: Der neue Schutzbügel namens Halo muss 2018 fix installiert sein. (Video: formula1.com)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Kaum hat die Formel-1-Saison in Abu Dhabi ihr Ende gefunden, dreht sich bei sämtlichen Teams alles um die Frage, wie der beschlossene Cockpitschutz umgesetzt werden soll. Die FIA verordnet für 2018 den Schutzbügel namens Halo – zu Deutsch Heiligenschein.

Für viele Fahrer erhöht der schwarze Rahmen nicht die Sicherheit, sondern bewirkt mit dem eingeschränkten Sichtfeld genau das Gegenteil. Zudem bewahre die neue Vorrichtung den Piloten nicht vor losen Teilen, sagt Red-Bull-Pilot Max Verstappen. «Ich verstehe nicht, warum wir das brauchen.»

14 Kilogramm neues Gewicht

Für Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel hingegen sollte die Formel 1 beim Thema Sicherheit alle Möglichkeiten ausschöpfen – dazu gehört auch Halo. «Es wäre dumm und ignorant, so etwas nicht zu nutzen.» Niki Lauda wiederum spricht sich gegen den Bügel aus. «Ein gewisses Restrisiko gehört in der Formel 1 dazu.»

Für Unmut sorgt der 14 Kilogramm schwere Schutzbügel bei den Ingenieuren. Für die kommende Saison darf das Auto gegenüber dem Vorjahr nur sechs Kilogramm schwerer werden. Sprich: Das Chassis muss vor dem ersten Rennen in Australien acht Kilogramm abspecken.

Aerodynamisches Ärgernis

Diese Zwangsdiät stellt die Designer derzeit vor ein grosses Problem, das beispielsweise bei Force-India-Technikchef Andrew Green grossen Ärger verursacht. Auf Motorsport-total.com sagt der Engländer: «Es ist eine hässliche Vorrichtung – hässlich sowohl aerodynamisch als auch optisch und finanziell.»

(sr)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Leonardo am 27.11.2017 23:14 Report Diesen Beitrag melden

    Via sicura hat auch bei F1 zugeschlagen

    Moritz Leuenberger sitzt wohl neu im F1-Gremium und bringt seine super Ideen mit ein.

    einklappen einklappen
  • Anton Müller am 27.11.2017 22:25 Report Diesen Beitrag melden

    das Leben ist Lebensgefährlich

    So eine kaputte Welt, alles was spass macht wird verboten oder entSpasst, aus Plüsch gebaut und verweichlicht

    einklappen einklappen
  • Schämu am 27.11.2017 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So blöd

    Jetzt noch Plexiglasscheibe montieren und dann ist der Fahrer noch gegen Regen geschützt, upps Scheibenwischer noch vergessen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Geni am 28.11.2017 22:29 Report Diesen Beitrag melden

    RIP

    Die F1 liegt im Sterben und die Heiligenscheine liegen bereit.

  • Thomas am 28.11.2017 16:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufkleber am besten

    dabei könnte man die Sicherheit mit einem Aufkleber am Helm drastisch erhöhen. so könnten sie auf den Halo verzichten. der Aufkleber ist ca 2g leicht im Gegensatz des 15 kg Halo. ja na mahl sehen.

  • H/B am 28.11.2017 15:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So sicher wie das Amen in der Kirche

    Das Leben ist tödlich! Der letzte Wagen wird auch ein Kombi sein

  • Ehmaliger Fan am 28.11.2017 14:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Furchbar

    Macht mit den Seifenkisten Autos was ihr wolt. Und im 2018 Schaut sowiso keiner zu, da es ja nicht im Tv zuehen sein wird. Mir egal. Moto GP

    • Thomas am 28.11.2017 16:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ehmaliger Fan

      ja nur gibt es den Halo auch bei der Moto GP. die gehören auch zu deren Sicherheit der FIFA

    einklappen einklappen
  • Schorschi am 28.11.2017 13:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Risiko ???

    ...und wenn dann einer gegen die Wand donnert und zweidimensional aus dem Cockpit gefaltet werden muss, ist das Wehklagen und Geschrei wieder riesig... Take it or leave it!

Moto GP News