GP von Singapur

17. September 2017 13:34; Akt: 17.09.2017 18:00 Print

Hamilton gewinnt bei Ferrari-Schlappe

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton baut mit seinem 60. GP-Sieg die Führung in der WM aus. Beide Ferraris scheiden bei einem heftigen Start-Crash aus.

Bildstrecke im Grossformat »
Lewis Hamilton gewinnt das Nacht-Spektakel in Singapur und baut seine WM-Führung aus. Unverhofft kommt oft: Ein heftiger Start-Crash stellte die Weichen für den überraschenden, aber dominanten Sieg des Briten. Verstappen (Mitte) und Räikkönen (rechts) starten beide blitzschnell und sind bald auf der gleichen Höhe wie Vettel. Dann kommt es zur fatalen Kollision zwischen Verstappen und Räikkönen... Ferrari-Waterloo: Räikkönen nimmt bei seinem Abflug Teamkollege Vettel mit. Der Deutsche kann zwar die Führung in die ersten Kurven behaupten, crasht nachher aber durch einen Eigenfehler trotzdem aus. Totalschaden: Verstappen und Räikkönen crashen auch noch mit dem schuldlosen Alonso, dessen Rennen wenige Runden später ebenfalls vorbei ist. Glück im Unglück: Kein Fahrer hat sich beim Start-Fiasko verletzt. Der grosse Nutzniesser des Starts ist Lewis Hamilton. Der Brite ist selbst gut weg gekommen von der Linie, fährt nach Kurve 1 unmittelbar hinter Vettel und beobachtet kurz darauf, wie sein Rivale auf der nassen Piste in die Bande knallt. Drei Mal muss das Safety Car in Summe auf die Strecke. Die 23 engen Kurven auf dem Stadtkurs von Singapur sind eine grosse Herausforderung für die Fahrer. Hamilton meistert alle Re-Starts bravourös und dominiert das Rennen zu jeder Zeit. Ricciardo im Red Bull und Bottas im zweiten Mercedes bleiben «nur» die Plätze 2 und 3. Ist bedient: Vettel muss mit einem WM-Rückstand von 28 Punkten aus Singapur abreisen. Ist das bereits eine Vorentscheidung im Kampf um den Titel?

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton baut mit seinem 60. GP-Sieg die Führung in der Gesamtwertung aus. Der 32-jährige Brite profitiert dabei von einem Start-Crash in der ersten Kurve.

Trotz Regen zu Beginn des Rennens hatte die Rennleitung entschieden, den Nacht-GP in Singapur nicht hinter dem Safety Car zu starten. Dabei kam es zu einer Kollision: Der Niederländer Max Verstappen im Red Bull-Renault, der im 14. Saisonrennen zum 7. Mal ausschied, geriet dabei ins Sandwich der beiden Ferraris von Pole-Setter Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen. Gegen alle drei Fahrer leitete die Rennleitung eine Untersuchung ein.

Wertvoller Sieg für Hamilton

Grosser Profiteur war Hamilton im Silberpfeil, der nach seinem 7. Sieg 2017 in der WM sechs Rennen vor Schluss nun mit 28 Punkten vor Vettel führt (263:235). Valtteri Bottas (Mercedes) liegt nach Rang 3 noch 23 Zähler hinter Vettel. Zweiter des Nachtrennens wurde der Australier Daniel Ricciardo im Red Bull-Renault, der seinen 7. Podestplatz 2017 erreichte (1 Sieg in Aserbaidschan), den vierten in Serie in Singapur und den 25. in seiner Karriere.

Die Fahrer von Sauber-Ferrari hatten wie erwartet auch im Nacht-GP nie den Hauch einer Chance auf WM-Punkte: Marcus Ericsson schied in der 38. Runde nach einem Dreher aus, Pascal Wehrlein klassierte sich bei acht Ausfällen zuhinterst im Feld im 12. Rang.

Singapur. Grand Prix von Singapur
(58 Runden à 5,073 km/294,23 km):
1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 2:03:23,543 (142,780 km/h). 2. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 4,507 zurück. 3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 8,800. 4. Carlos Sainz (ESP), Toro Rosso-Renault, 22,822. 5. Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes, 25,359. 6. Jolyon Palmer (GBR), Renault, 27,259. 7. Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Honda, 30,388. 8. Lance Stroll (CAN), Williams-Mercedes, 41,696. 9. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 43,282. 10. Esteban Ocon (FRA), Force India-Mercedes, 44,795. 11 Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes, 46,536. 12. zwei Runden zurück: Pascal Wehrlein (GER), Sauber-Ferrari. - Schnellste Runde (55.): Hamilton in 1:45,008 (173,602 km/h; Rekord). - 20 Fahrer gestartet, 12 klassiert.

Ausfälle: Sebastian Vettel (GER), Ferrari (1. Runde/1. Platz): Unfall. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault (1./2. Platz): Unfall. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari (1./4.): Unfall. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda (9./17.): Unterboden. Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Renault (11./11.): Unfall. Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari (36./14.): Unfall. Nico Hülkenberg (GER), Renault (48./11.): Aufgabe (technische Probleme). Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari (50./12.): Motor.

WM-Stand (14/20):
Fahrer: 1. Hamilton 263. 2. Vettel 235. 3. Bottas 212. 4. Ricciardo 162. 5. Räikkönen 138. 6. Verstappen 68. 7. Perez 68. 8. Ocon 56. 9. Sainz 48. 10. Hülkenberg 34. 11. Massa 31. 12. Stroll 28. 13. Grosjean 26. 14. Magnussen 11. 15. Alonso 10. 16. Palmer 8. 17. Vandoorne 7. 18. Wehrlein 5. 19. Kwjat 4.
Teams: 1. Mercedes 475. 2. Ferrari 373. 3. Red Bull-Renault 230. 4. Force India-Mercedes 124. 5. Williams-Mercedes 59. 6. Toro Rosso-Renault 52. 7. Renault 42. 8. Haas-Ferrari 37. 9. McLaren-Honda 17. 10. Sauber-Ferrari 5.

Nächstes Rennen: Grand Prix von Malaysia in Sepang am 1. Oktober.