Motorrad

11. November 2012 13:12; Akt: 11.11.2012 15:10 Print

Lüthi verpasst WM-Podest, Sieg für Rüpel Marquez

Tom Lüthi fährt beim GP von Valencia auf den 4. Platz und verpasst damit den angestrebten 3. WM-Rang haarscharf. Weltmeister Marc Marquez fällt zum Abschluss der Saison noch einmal negativ auf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Tom Lüthi verpasst mit Rang 4 in Valencia den angestrebten 3. WM-Platz nur knapp. Weltmeister Marc Marquez siegte auf unfaire Weise vom letzten Startplatz aus, Dominique Aegerter wurde Fünfter. Tom Lüthi hatte mit Rang vier zwar seinen Teil zur Erreichung des dritten WM-Ranges beigetragen, doch weil Konkurrent Andrea Iannone mit Rang 11 fünf Zähler gewonnen hat, blieb der Italiener am Ende mit drei Zählern im Vorteil (193:190). Lüthi hätte nur ein zweiter Rang zu WM-Bronze gereicht.

Dominique Aegerter lag lange Zeit auf Rang 3, bis er bei Rennhälfte unfair neben die Piste gedrängt wurde. Der Sünder? Wie könnte es anders sein, Marc Marquez, der nach seiner Strafversetzung auf den letzten Startplatz (Abschuss von Simone Corsi im Training) bei der Aufholjagd zu seinem 26. Sieg wieder einmal alle Fairness vermissen liess. Die prompte Entschuldigung des Weltmeisters mittels einer Handbewegung konnte den 22-jährigen Rohrbacher auch nicht trösten - mit Rang fünf verpasste er die Egalisierung seines Karriere-Bestresultates von vor einem Jahr (3. Rang in Valencia).

Espargaro nur Achter

Mit aufs Podest durften zwei ehemalige spanische 125er-Weltmeister: Julian Simon (Champion 2009) als Zweiter und Nicolas Terol (2011) als Dritter, zu dessen Ehren auf dem Ricardo-Tormo-Kurs heute die Kurve vier benannt wurde. Pole-Mann Pol Espargaro musste sich nach einem harmlosen Sturz mit Rang acht begnügen, Randy Krummenacher kam nach einem Blitzstart nie auf Touren und beendete das Rennen auf Rang 19.

Vize-Weltmeister Dani Pedrosa gewann ein turbulentes MotoGP-Rennen. Kurz vor dem Start entschied der Spanier, auf die Ersatzmaschine mit Slick-Reifen zu wechseln und so aus der Boxenstrasse losfahren zu müssen. Der Poker ging für ihn mit dem 45. Sieg auf. Ganz im Gegensatz zu Weltmeister Jorge Lorenzo (ebenfalls auf Slick gestartet), der in Führung liegend einen Highsider produzierte und erst zum zweiten Mal in diesem Jahr ausschied. Mit Katsuyuki Nakasuga wurde der Yamaha-Ersatzpilot für Ben Spies Zweiter vor dem abtretenden Champion Casey Stoner. Valentino Rossi wurde Zehnter.

GP von Valencia

Moto2
1. Marc Marquez (Sp), Suter
2. Julian Simon (Sp), Suter
3. Nicolas Terol (Sp), Suter
4. Tom Lüthi (Sz), Suter
5. Dominique Aegerter (Sz), Suter
6. Jordi Torres (Sp), Suter
Ferner:
8. Pol Espargaro (Sp), Kalex
11. Andrea Iannone (It), Speed Up
19. Randy Krummenacher (Sz), Kalex

WM-Schlussklassement:
1. Marquez 324.
2. Espargaro 268.
3. Iannone 193.
4. Lüthi 190.

MotoGP
1. Dani Pedrosa (Sp), Honda
2. Katsuyuki Nakasuga (Jap), Yamaha
3. Casey Stoner (Au), Honda
4. Alvaro Bautista (Sp), Honda
5. Michele Pirro (It), FTR
6. Andrea Dovizioso (It), Yamaha
Ferner:
10. Valentino Rossi (It), Ducati
Gestürzt u.a.: Jorge Lorenzo, Stefan Bradl, Cal Crutchlow

WM-Schlussklassement:
1. Lorenzo 350.
2. Pedrosa 332.
3. Stoner 254.

Moto3
1. Danny Kent (Gb), KTM
2. Sandro Cortese (De), KTM
3. Zulfahmi Khairuddin (Mal), KTM
4. Brad Binder (SA), Kalex-KTM
5. Hector Faubel (Sp), FTR-Honda
6. Louis Rossi (Fr), FTR-Honda
Ferner:
17. Giulian Pedone (Sz), Suter-Honda

WM-Schlussklassement:
1. Cortese 325.
2. Luis Salom (Sp), Kalex-KTM, 216.
3. Maverick Viñales (Sp), FTR, Honda, 209

(si)

Moto GP News