GP von Austin

16. November 2012 17:46; Akt: 16.11.2012 22:37 Print

Vettel dominiert beide Trainings - Alonso lauert

Sebastian Vettel fährt auf der neuen Strecke in Austin in beiden Trainings Bestzeit. Fernando Alonso wird zweimal Dritter. Kamui Kobayashi erzielt im Sauber zwei Top-10-Ergebnisse.

Bildstrecke im Grossformat »
Lewis Hamilton gewinnt den GP von Austin vor Sebastian Vettel und Fernando Alonso. Sebastian Vettel ist somit nicht vorzeitig Weltmeister. Um das zu erreichen hätte sein Verfolger Fernando Alonso nicht besser als 5. werden und Vettel hätte gewinnen müssen. Sebastian Vettel ist zufrieden mit seiner Leistung. Er hat das Qualifying gewonnen und darf von der Pole starten. Lewis Hamilton hat sich den zweiten Platz herausgefahren. Fernando Alonso, Vettels ärgster Konkurrent um den Weltmeistertitel wurde nur Achter. Wie es sich in Texas gehört, stehen auch die Cowgirls bereit. Der Weltmeister ist gesucht! Sebastian Vettel schnappt sich in beiden Trainings am Freitag überlegen die Bestzeit. Fernando Alonso muss sich noch steigern: Der Spanier fährt in beiden Einheiten auf den 3. Platz. Kamui Kobayashi schafft es in beiden Trainings in die Top 10, Sergio Perez nur einmal. Fernando Alonso und Teamkollege Felipe Massa twittern als Scharfschützen: «Wir sind bereit für die letzten beiden Rennen. Hahaha!» 1. Wenn er gewinnt und Alonso maximal Fünfter wird. Vettel hätte dann 280 Punkte. Alonso käme auf höchstens 255. Wenn Vettel Zweiter wird und Alonso maximal Neunter. Vettel hätte dann 273 Punkte. Alonso käme auf höchstens 247. Wenn er Dritter wird und Alonso nicht in die Punkteränge kommt, sprich maximal Elfter wird. Vettel hätte dann 270 Punkte. Alonso bliebe bei 245 Zählern. (Dank der größeren Anzahl an Saisonsiegen wäre Vettel bei 25 Punkten Vorsprung nach dem Grand Prix der USA schon vor dem Finale in Sao Paulo am 25. November Weltmeister) Erstmals findet ein Rennen in Austin statt. Die Strecke soll Vettel mehr liegen, als Alonso. Ob sich im Wilden Westen die Formel 1 etablieren kann? Fernando Alonso und Sebastian Vettel: Wer wird Weltmeister? Rund 200 Journalisten aus aller Welt sollen in Texas mit dabei sein. Ob Alonso diese fotografiert? Sebastian Vettel: Gibts den dritten WM-Titel im 100. Rennen? Gute Stimmung bei Saubers Sergio Perez vor seinem zweitletzten Rennen für das Hinwiler Team. McLaren-Pilot Jenson Button erkundet die neue Strecke erstmal mit dem Rennvelo. Vor dem Rennen in Texas wurde der Dokumentarfilm «1» gezeigt. Da darf Boss Bernie Ecclestone nicht fehlen. Er bringt seine Frau Fabiana Flosi mit (oder vielleicht wars auch umgekehrt).

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Psychologischer Vorteil für Sebastian Vettel im Titelkampf: Der Deutsche fuhr im Freitagstraining auf der neuen Formel-1-Strecke in Austin zweimal die beste Rundenzeit. Für das Qualifying vom Samstag (19.00 Uhr Schweizer Zeit) gilt er als Favorit.

Nach fünf Jahren Unterbruch heulten in den USA wieder die Formel-1-Motoren auf. In der texanischen Hauptstadt Austin machten die 24 Fahrer der Königsklasse erstmals Bekanntschaft mit dem neuen «Circuit of the Americas», der sich wie erwartet als ziemlich anspruchsvoll erwies. Für ein Freitagstraining herrschte ein ungewöhnlich reger Fahrbetrieb. Dies erstaunte jedoch nicht, ging es den Fahrern doch darum, sich möglichst rasch an die neue Strecke zu gewöhnen.

Vettel nimmt Konkurrenz mehr als 1 Sekunde ab

Am besten zurecht kam Sebastian Vettel im Red Bull-Renault, obschon er in den zweiten 90 Minuten wegen eines kleinen Lochs im Wassersystem unfreiwillig beinahe eine Stunde pausieren musste. Der 25-jährige Deutsche stellte in beiden Sessions die klar beste Zeit auf und schien sich auf dem neuen Rundkurs bereits äusserst wohl zu fühlen. In der ersten Trainingseinheit nahm er dem zweitplatzierten Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes) auf dem noch teilweise rutschigen Circuit 1,418 Sekunden ab. In der aussagekräftigeren zweiten Übungseinheit war er 0,757 Sekunden schneller als Teamkollege Mark Webber. «Wir können ganz zufrieden sein. Ich habe mich schon im ersten freien Training wohlgefühlt, das Auto scheint zur Strecke zu passen», sagte Vettel.

Fernando Alonso, der zwei Grands Prix vor Saisonende im WM-Titelkampf zehn Punkte Rückstand auf den Deutschen aufweist, wurde zweimal Dritter. Einen guten Eindruck vorab bei den Longruns hinterliess vor allem Hamilton.

Kobayashi flott unterwegs

Gut zurecht kam auch Kamui Kobayashi im einen Sauber-Auto. Der Japaner schien in den Zeitentabellen als Achter und Neunter auf. Zweimal langsamer als sein Teamkollege war Sergio Perez, für den die Ränge 10 und 14 resultierten. Am Ende des ersten freien Trainings blockierte Perez den Deutschen Timo Glock im Marussia-Cosworth. Der 22-jährige Mittelamerikaner wurde wegen dieses Vorfalls später von den Rennkommissären verwarnt und muss nun aufpassen. Es war nämlich bereits seine zweite Verwarnung in dieser Saison. Bei einer dritten müsste Perez eine Rückversetzung in der Startaufstellung hinnehmen.

Ecclestone erfreut

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone zeigte sich mit der Arbeit der Organisatoren in Austin sehr zufrieden. «Die Strecke ist absolut fantastisch. Alles, was sie getan haben, ist unglaublich. Sie haben alles umgesetzt, worum wir gebeten haben. Ich hätte mir nichts Besseres wünschen können.» Glücklich ist Ecclestone auch über den Umstand, dass die Formel 1 und die USA wieder zusammengefunden haben. «Amerika kann vielleicht ohne die Formel 1 bestehen und die Formel 1 ohne Amerika, aber es ist schön, wieder hier zu sein», erklärte er.

Austin, Texas. Grand Prix der USA. Freies Training:

Erster Teil:
1. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 1:38,125.
2. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 1,418 Sekunden zurück.
3. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 2,212.
4. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 2,403.
5. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 2,525.
6. Felipe Massa (Br), Ferrari, 2,841.
7. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes, 2,898.
8. Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari, 2,911.
9. Nico Rosberg (De), Mercedes, 3,034.
10. Sergio Perez (Mex), Sauber-Ferrari, 3,348.
Ferner: 15. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault, 3,873. - 24 Fahrer im Training.
Zweiter Teil:
1. Vettel 1:37,718.
2. Webber 0,757.
3. Alonso 0,765.
4. Hamilton 1,030.
5. Button 1,068.
6. Massa 1,311.
7. Rosberg 1,730.
8. Senna 1,813.
9. Kobayashi 1,935.
10. Michael Schumacher (De), Mercedes, 2,397.
Ferner:
13. Grosjean 2,568.
14. Perez 2,608. - 24 Fahrer im Training.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • aloonsoo am 17.11.2012 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    best

    ich hoffe Alonso wird am sonntag gewinnen!

  • Roland M. am 17.11.2012 06:47 Report Diesen Beitrag melden

    Kleiner Scherz, oder was !

    Das war wohl ein Scherz mit der Verwarnung wegen Blockierung von Timo Glock im Marussia-Cosworth. Die gurcken sowieso immer auf den letzten Plätzen rum.

Moto GP News